Amato Couture und Co.: “Germany’s Next Topmodel”-Fashion-Designer im Rückblick

am 14.03.2013 um 16:39 Uhr

Und sie laufen wieder! Heidi Klums Erfolgsformat „Germany‘s Next Topmodel“ geht in die unglaubliche achte Runde. „Closer Than Ever“ lautet das neue Motto und soll rückläufigen Zuschauerzahlen entgegenwirken, man sei jetzt noch näher dran an Heidi und ihren Mädchen als jemals zuvor. Ob das so von Vorteil ist, lautet eine andere Frage, klar ist aber: Auch dieses Jahr hat Modelmama Heidi ihren Kandidatinnen wieder so einiges zu bieten!

Man mag ja über GNTM denken, was man möchte, aber Frau Klum spart auch dieses Jahr wieder nicht mit großen Namen und spektakulären Gastauftritten. Sie schafft es trotz konsequenter Gegenstimmen immer wieder, bekannte Designer, Fashion-Fotografen und Stars in ihre Sendung zu locken. Bereits in der ersten Folge der neuen Staffel durften die Mädchen auf wackelnden Knien im Stolperschritt ihren ersten, professionellen Catwalk absolvieren und das für niemand Geringeren als Designergröße Furne One, Inhaber des Glamour-Labels Amato Haute Couture!

Amato Couture

Bereits zum dritten Mal sorgt Furne One für Aufregung unter den Nachwuchsmodels: Der in Dubai ansässige Designer ließ die neuen Kandidatinnen in prachtvollen Roben und glamourösem Kopfschmuck über den Catwalk laufen und blieb auch trotz des einen oder anderen Patzers relaxed. Dabei ist der auf den Philippinen geborene Designer sicher anderes gewohnt: Längst ist er Teil des internationalen Fashion-Zirkus und hat schon Größen wie Shakira, Jennifer Lopez, Nicki Minaj oder Nicole Scherzinger ausgestattet. Pop-Star Katy Perry ist ein langjähriger Fan des Designers und sogar Lady Gaga wurde kürzlich in Ones Kreationen gesichtet. Warum er trotzdem jedes Jahr wieder Heidis Mädchen zu neuen Laufstegerfahrungen verhilft? Ganz einfach, aus Dankbarkeit und Freundschaft! Heidi Klums Sendung war es, die 2008 maßgeblich für den Durchbruch des Labels verantwortlich war, erst durch GNTM fand Amato Couture die Aufmerksamkeit, die es verdiente.

Anja Gockel

Auch Anja Gockel ist mittlerweile eine feste Instanz bei „Germany‘s Next Topmodel“ und schon seit 2007 mit dabei. Sie kleidete bereits die Finalistinnen der ersten Staffeln ein und veranstaltete diverse Castings: In der fünften Staffel siebte sie alle Kandidatinnen konsequent aus, bis sie sich für Sara, Maria und Larissa entschied. Für sie mussten die Mädchen nämlich nicht nur gut aussehen, sondern auch Intelligenz und Charakterstärke beweisen, von der sie selbst eine riesige Portion zu bieten hat. Bereits 1996 gründete sie im Alleingang ihr eigenes Label „Anja Gockel London“, nachdem sie bereits zwei Jahre bei der Grand Dame der Mode, Vivienne Westwood, gelernt hatte. Mittlerweile ist die gebürtige Mainzerin mehr als erfolgreich und kleidet regelmäßig Stars wie Gwyneth Paltrow oder Nadja Auermann ein.

Kaviar Gauche

Doch nicht nur befreundete Designer treten in der Sendung auf, sondern auch renommierte Labels und vielversprechende Neudesigner lassen sich durchaus zu einer Mitarbeit mit Heidi Klum hinreißen. So auch das junge Berliner Luxuslabel Kaviar Gauche. 2012 ließen sie die GNTM-Kanditatin Shawny über den Catwalk laufen und begeisterten mit ihrem Stil, der von schlichter Eleganz und luxuriösen, fließenden Stoffen dominiert wird. Alexandra Fischer-Roehler und Johanna Kühl haben sich auf der Modeschule in Berlin kennengelernt und dann 2004 das Label Kaviar Gauche gegründet. Seitdem bewegen sich die beiden erfolgreich auch auf internationalem Parkett, designten letztes Jahr sogar eine Kollektion für Zalando und gehören zu den ausgesprochenen Lieblingen von Elle und Vogue.

Heute Abend ist es wieder soweit und dann läuft die neue Folge „Germany‘s Next Topmodel“ über unsere heimischen Bildschirme. Welche Designer oder aufregenden Star-Gäste wir dieses Mal bewundern dürfen bzw. wie die Mädchen nach dem berühmt-berüchtigten Umstyling aussehen werden, das erfahren Sie am 14. März um 20:15 Uhr auf ProSieben.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel