Do it yourself: Gesichtsmasken zum Selbermachen!

am 16.03.2013 um 10:28 Uhr

Ein klarer Teint, frische, gereinigte und straffe Haut, ist das, was wir nach einem langen und frostigen Winter möchten. Viele Gesichtsmasken versprechen ein solches Resultat, doch oft verbergen sich in den Texturen unerwünschte Zusatzstoffe, die zu Unreinheiten und Allergien führen können. Doch damit ist jetzt Schluss: Selbstgemachte Masken sind ganz unbedenklich anzuwenden und bringen auch noch jede Menge Spaß! Probieren Sie es aus…

Der Beauty-Markt ist voll von viel versprechenden Gesichtsmasken. Doch nicht jede Maske kann ohne Bedenken aufgetragen werden. Viele Masken enthalten reizende Inhaltsstoffe, wie künstliche Duftstoffe, die Allergien auslösen können. Einige Produkte enthalten zudem Formaldehyd, das Schleimhäute reizen kann und dann alles andere als wohltuend ist. Absolut unbedenklich und zudem sehr kostengünstig sind selbst gerührte Masken. Und das Beste: Es geht ganz einfach. Verwendet werden darf eigentlich fast alles, was Küche und Kühlschrank hergeben. Einzige Vorsicht: Selbst gerührte Kosmetika sind nur sehr kurz haltbar. Am besten rührt man sie immer frisch an und wirft die übrig gebliebene Menge weg. Wenn Ihre Haut zu Allergien neigt, sollten Sie zudem auf ätherische Öle verzichten. Beim Auftragen der Maske die Augen aussparen. Nach Ablauf der Einwirkzeit die Reste gründlich mit lauwarmem Wasser abspülen.

Neue Energie schöpfen: eine Maske für trockene Haut

Trockene Haut benötigt eine sehr reichhaltige Pflege! Dazu eignet sich folgende Maske besonders gut. Eine Vitaminbombe durch und durch: Eine reife Papaya und Avocado zerdrücken und mit einem Eigelb vermischen. Die Masse auf das Gesicht auftragen und 15 Minuten einwirken lassen. Anschließend mit lauwarmem Wasser abspülen. Das Eigelb bindet die pflegenden Öle und die Vitamine E und A der Avocado in der Haut und in der Papaya stecken zudem wertvolle Enzyme.

Ausgleichen: eine Maske für fettige Haut

Sie neigen zu fettiger und öliger Haut? Dann sollten Sie eine Gurken-Maske ausprobieren. Dazu einfach eine halbe Gurke zerkleinern, durchsieben und mit zwei bis vier EL Joghurt vermischen. Die Masse auf das Gesicht auftragen und nach 15 Minuten abwaschen. Gurken nehmen Fett auf und enthalten Inhaltsstoffe, die das Hautbild verfeinern und ausgleichen.

Unreinheiten den Kampf ansagen: eine Maske für irritierte Haut

Nach einem langen Winter ist die Haut oftmals sehr unrein und gerötet. Hefe ist aufgrund seiner zahlreichen Inhaltstoffe ein wahres Wundermittel gegen Pickel. Zu ihnen zählen Vitamin B 1, B 2, B 6 und Niacin. Die beste Grundlage für eine wohltuende Maske. Die positiven Eigenschaften dieser Maske sind: Sie fördert die Durchblutung der Haut, ist reinigend und glättend, verfeinert die Poren und wirkt auch der Bildung neuer Unreinheiten entgegen. Einfach Milch auf dem Herd lauwarm erhitzen und frische Hefe hinzugeben, bis ein gleichmäßiger Brei entsteht. Anschließend kann die Masse mit Hilfe eines Pinsels aufgetragen werden und nach ca. 20 Minuten abgetragen werden.

Beruhigen und pflegen: eine Maske für gestresste und gereizte Haut

Ihr Teint ist fahl und blass? Die Haut spannt zudem und fühlt sich müde an? Eine Heilerde-Honig-Apfelessig Maske wird bei diesen Symptomen helfen. 1 EL Heilerde, 2 EL flüssiger Honig und 1EL Apfelessig zu einer streichfähigen Maske verrühren. Die Masse auf das Gesicht auftragen und nach ca. 20 Minuten Einwirkzeit mit lauwarmem Wasser abspülen. Zarte und angenehm weiche Haut ist das Ergebnis dieser Maske!

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel