Wahre Soap-Stars: Das Comeback der Gesichtsseifen!

am 29.05.2013 um 14:30 Uhr

Seife für das Gesicht? Lang verpönt, galten die sogenannten „Waschstücke“ als schädlich und austrocknend für die empfindliche Haut im Gesicht. Doch diese Zeiten sind vorbei und die reinigenden Gesichtsseifen schäumen zu neuen Höchstleistungen auf!

Zeit für einen Seifenwechsel!

Um das Gesicht von Schmutz, Make-up-Resten und Co. zu befreien, bietet das Beauty-Schränkchen so einige Methoden: elektronische Bürsten, Lotionen, Toner und Seifen. Zugegeben, sonderlich neu sind die reinigenden Gesichtsseifen sicher nicht, denn schließlich lässt sich die Geschichte des praktischen Waschstücks bis auf das 7. Jahrhundert zurückverfolgen. Dennoch, die speziell für das Gesicht entwickelte Seife erlebt in diesen Tagen ihr großes Comeback und hat so einige neue Features und Vorteile. So sind die neuesten Modelle auf die unterschiedlichsten Hauttypen abgestimmt, enthalten viele pflanzliche Stoffe und Öle, zudem sind die Seifen sehr ergiebig, müssen nicht gereinigt werden und sind daher sehr hygienisch und können nach der Anwendung einfach in einem Behälter oder in einer Seifenschale aufbewahrt werden. Doch welche Gesichtsseife eignet sich für Ihren Hauttyp?

1. Trockene Haut

Eine Gesichtsseife, die zur Pflege von trockener Haut verwendet wird, sollte sanft reinigen, gleichzeitig pflegend wirken und die Haut nähren. In diesem Fall haben sich Seifen bewährt, die aus pflanzlichen Ölen wie Rosen, Argan oder Lavendel hergestellt wurden. Diese Öle greifen die Haut nicht an, beruhigen sie, bieten ihr Schutz und ausreichend Nährstoffe.

2. Mischhaut

Die passende Gesichtsseife für Mischhaut muss gleich zwei verschiedene Bedürfnisse befriedigen: Zum einen muss sie die fettigen Hautpartien sanft reinigen und mattieren und zum anderen die trockenen Stellen ausreichend und ergiebig pflegen. Daher eignen sich Seifen, die aus einem geringen Anteil aus Feuchtigkeitslotion bestehen. Denn so enthalten sie gerade genau so viel Pflege, dass die trockenen Hautpartien ausreichend gepflegt und die fettigen Bereiche nicht unnötig belastet werden. Besonders gut ist der Inhaltsstoff Aloe Vera, da diese Pflanze der Haut besonders viel Feuchtigkeit spendet.

3. Ölige Haut

Ein Zusatzstoff, der für diesen Hauttyp wie Gift wirkt: Fett. Denn das hautspezifische Problem dieses Typs ist nun mal eine Überaktivität der Talgdrüsen. Sehr gut sind daher Seifen auf Gelbasis, die kein Fett enthalten. Besonders wohltuend und ausgleichend wirken sich Seifen mit Kräuterauszügen, Kamille und Calamine auf diesen Hauttyp aus.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel