Hair Care

Essen Sie sich schön! Die besten Lebensmittel für eine Traummähne

am 09.01.2014 um 17:09 Uhr

„Du bist, was du isst“, kommt Ihnen dieser Satz bekannt vor? Kein Wunder, denn hierbei handelt es sich tatsächlich nicht um einen Trugschluss. Unsere Ernährung wirkt sich nicht nur auf unser Hautbild, sondern auch auf die Beschaffenheit unserer Haare aus. Eine gesunde Kopfhaut und glänzende, kräftige Haare bis in die Spitzen, das wünschen sich viele Frauen. Wir verraten Ihnen hier und in unserer Bildershow die besten Lebensmittel und schmackhafte Rezept-Ideen für wunderschöne und gesunde Haare mit Neid-Faktor.

„Was hat die, was ich nicht habe?“, entdecken Sie des Rätsels Lösung und setzen Sie in Zukunft auf Lachs, Rührei, Süßkartoffeln oder Spinat. Warum? Hier gibt es die Antworten.

Stärken mit Fleisch & Fisch

Wenn es um die Struktur gesunder Haare geht, dann sind Proteine unerlässlich. Sie sind der Schlüssel für eine gesunde Kopfhaut, denn diese entscheidet letztendlich über ein kräftiges Haarwachstum. Vor allem Fischsorten wie Lachs, Sardellen oder Forellen enthalten Vitamin D und nährende Omega-3-Fettsäuren. Weitere Proteine können Sie zusätzlich mit der Aufnahme von Geflügel zu sich nehmen. Zink, Eisen und Vitamin B12 verhindern Haarausfall und stärken das Wachstum Ihrer Haare. Dabei dürfen Sie gerne zwischen 50 und 200 Gramm Fisch täglich zu sich nehmen, wem danach nicht ganz der Sinn steht, der ist auch mit zwei Mal pro Woche auf dem richtigen Weg. Bleiben Sie nicht nur bei einer Fischsorte, sondern variieren Sie zwischen gebratenem Lachs und beispielsweise einer Pasta mit Sardellen auf sizilianische Art. So verwöhnen Sie nicht nur Ihre Haare, sondern auch Ihren Gaumen.

Aufbauen mit herzhaften und süßen Snacks

Rührei zum Frühstück oder Süßkartoffel-Fries zum Mittag. Gerade etwas gehaltvollere Snacks geben unserem Körper und unseren Haaren wichtiges Eisen und Mineralien. Eisen ist ein wichtiger Bestandteil, um Haarausfall zu verhindern und stärkt die Haarwurzel von innen heraus. Das in Süßkartoffeln enthaltene Vitamin A unterstützt außerdem den Zellaufbau der Haarstruktur, ebenso wie Karotten, Blaubeeren und Aprikosen. Naschen Sie am Arbeitsplatz zur Abwechslung mal Obst und Gemüse und lassen Sie den Schokoriegel links liegen. Dabei wird eine Menge von 600 bis 700 Gramm Obst und Gemüse pro Tag empfohlen, verteilt auf drei Portionen Gemüse und zwei Portionen Obst. Langen Sie demnächst also gerne bei einem Omelett oder Blaubeer-Waffeln ordentlich zu, Ihre Haare werden es Ihnen danken!

Pflegen mit grünem Gemüse

Fleisch und Fisch kommt nicht immer gut an. Vor allem die vegane und vegetarische Ernährungsweise ersetzt wichtige in Fleisch enthaltene Nährstoffe mit verschiedenen Gemüsesorten. In Grünkohl, Spinat, Brokkoli und Mangold stecken erforderliche Elemente wie Eisen, Beta Carotin, Vitamin C und Folsäuren. Diese sind vor allem für die Gesundheit der Haarwurzel unabdingbar und bringen eine irritierte Kopfhaut wieder ins Gleichgewicht. Dasselbe gilt übrigens auch für Linsen, denn in dem Eintopf nach Muttis Rezept stecken ebenfalls Zink und Biotin. Dieses ist auch bekannt als Vitamin H und wirkt sich nicht nur positiv auf das Haarwachstum, sondern auch auf Haut und Fingernägel aus. Dass man vor allem mehr Gemüse, als Obst zu sich nehmen sollte, ist bekannt. Sollte es dennoch mal nicht mit den empfohlenen drei Portionen Gemüse klappen, können Sie als Nahrungsergänzung auch zu Kieselerde, Biotin-Kapseln oder Zinktabletten aus der Drogerie oder aus der Apotheke greifen. Auf diese Weise sind Sie von Haarwurzel bis Fuß rundum gepflegt.

Sie wollen sich nochmals eine Übersicht verschaffen? Dann entdecken Sie die besten Lebensmittel für gesunde und schöne Haare in unserer Bildergalerie.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel