Lifestyle

Zeit für Veränderungen: Ihr Wandel zum gesunden Lebensstil

am 18.12.2015 um 12:00 Uhr

Sicher haben auch Sie schon einmal einen Moment erlebt, an dem Ihr Körper schlichtweg zu rebellieren schien. Kalter Schweiz läuft über die Stirn, das Herz rast, die Nerven drehen durch. Ein Zeichen, dass Sie ganz klar überlastet sind und Ihr Körper an seine Grenzen stößt. Dass viele von uns nicht dem gesündesten Lebensstil folgen, ist kein Geheimnis, doch sollten wir die Warnhirnweise unseres Körpers besser verstehen und ihn mehr zu schätzen wissen. Das findet auch Achim Sam und schuf mit „Clean Your Life“ ein Kurprogramm mit allem, was dem Körper, dem Geist und der Gesundheit guttut. Damit Sie Ihr Leben in vollen Zügen genießen und alle Kraft aus Ihrem Körper herausholen können, fassen wir Ihnen hier und in unserer Fotoshow die wichtigsten Tipps zum gesunden Lebensstil zusammen.

Es geht nicht darum, den Körper auf Bestleistungen zu trimmen oder zu 100 Prozent gesund zu leben, sondern darum, das Beste aus seinem eigenen Leben herauszuholen. Und glauben Sie uns, wir alle haben da noch Luft nach oben.

Seien Sie Ihr eigener Motivationscoach

Bei einer Veränderung ist es immer wichtig, sich den eigenen Wunsch vor Augen zu halten. Nur so kann man motiviert bei der Sache bleiben. Setzen Sie sich also realistische Ziele, stellen Sie sich neuen Herausforderungen und gönnen Sie sich Pausen, damit Sie nicht dauerhaft Ihrem strengen Reglement ausgesetzt sind. Stellen Sie sich gedanklich Szenen vor, die Sie beim Erreichen Ihrer Ziele zeigen, aber seien Sie ebenso für den Ernstfall gewappnet. Sollten Sie also einmal nicht widerstehen können und aus dem Muster ausbrechen, dann befolgen Sie genau jenen Plan, um schnell wieder Kurs aufzunehmen.

Lernen Sie, Essen zu genießen

Machen Sie endlich Schluss mit dem hastigen Herunterschlingen Ihres To-Go-Sandwichs, essen Sie Ihren Salat im Park und nicht mehr vor dem PC und laufen Sie demnächst an den Imbissbuden vorbei. Irgendwie muss etwas mit der Gesellschaft passiert sein, denn so gestresst wie heute war sie noch nie. Man hat Zeit für gar nichts mehr, nicht mal fürs Essen und verliert dadurch vollkommen die Freude an der Nahrungsaufnahme.

Ganz wichtig ist, dass Sie wieder ein Bewusstsein für den Geschmack entwickeln und sich Zeit für Ihre Mahlzeiten nehmen, nur so werden Sie richtig satt und nehmen Ihr Essen viel intensiver wahr. Essen Sie ab sofort nur noch im Sitzen am Tisch und kauen Sie jeden Bissen gründlich. Und noch viel wichtiger: Konzentrieren Sie sich nur auf sich und Ihren Teller.

Werden Sie zum Checker

Versuchen Sie sich als Detektivin und entlarven Sie all die schwarzen Schafe unter den Lebensmitteln. Schluss mit Isomalt, Xylit, Laktit, Sorbit und all den anderen ungesunden Codenamen. Je kürzer die Zutatenliste auf der Verpackung ist, desto gesünder ist das Lebensmittel auch. Am besten sind jedoch unbehandelte, junge Lebensmittel direkt vom Bio-Händler ums Eck. Diese lokalen Lebensmittel sind außerdem auch weitaus nahrhafter, da sie eben keine kilometerlangen Wege hinter sich haben und noch vor Geschmack und Antioxidantien strotzen.

Werden Sie der Chef in Ihrer Küche

Wenn Sie sich Ihrem Essen einmal bewusst sind, können Sie dieses nicht nur intensiver genießen, sondern es durch die richtige Zubereitung auch vitaminreicher halten. Fast Food ist also ab sofort Geschichte, Sie kochen selbst und gehen dabei besonders schonend vor. Ihr Gemüse sollten Sie demnach nicht kaputt kochen, sondern dämpfen oder dünsten, denn so bleiben bis zu 30 Prozent mehr Vitamine erhalten.

Die für Sie richtige Lösung

Es scheint zum Trend geworden zu sein, sich gegen Gluten, Fruktose, Laktose und Co. zu entscheiden. Obwohl viele Menschen gar nicht wissen, was es mit diesen Stoffen wirklich auf sich hat und sie sich mit dem Verzicht auf diese einfach einem Trend anschließen, leiden andere Personen tatsächlich an einer Intoleranz und reagieren mit Kopfweh, Hautunreinheiten und Darmproblemen auf diese Inhaltsstoffe.

Fakt ist, dass Sie – egal ob intolerant oder nicht – auf Lebensmittel verzichten sollten, die Ihren Körper schwächen. Aprikosen und Pflaumen enthalten beispielsweise weniger Fruktose als Birnen oder Äpfel. Greifen Sie zu Reis anstatt zu Nudeln, Klößen oder anderen glutenhaltigen Beilagen. Machen Sie sich jedoch im selben Atemzug nicht verrückt. Wer Gluten verträgt, kann dieses auch ohne Probleme in Maßen zu sich nehmen.

Planen Sie Ihre Mahlzeiten

Geben Sie Ihrem Körper zu jeder Tageszeit die richtigen Nährstoffe. Wichtig ist dabei vor allem der Start in den Tag. Am Morgen kurbeln beispielsweise Haferflocken Ihren Stoffwechsel an und wappnen Sie für den Tag. Am Abend sollten Sie Ihrem Körper genügend Zink zufügen, um so die Hormonproduktion im Schlaf zu fördern. Wir raten Ihnen zu rotem Fleisch, Hülsenfrüchten und Nüssen.

Idealerweise nehmen Sie den Tag über vier Mahlzeiten zu sich, die bestenfalls sehr proteinhaltig gestaltet sind. Verstehen Sie Kohlenhydrate als Belohnung, die Sie Ihrem Körper geben, bevor ihn ein kräftezehrendes Training erwartet.

Gewöhnen Sie sich an Fett

Fett macht stark! Allerdings meinen wir damit selbstverständlich nicht das Fett frittierter Kartoffeln, sondern die Omega-3-Fettsäuren. Vielen Frauen liegt ihre Figur sehr am Herzen, weswegen das Wort „Fett“ bei ihnen eher einen abschreckenden Effekt erzielt. Omega-3-Fettsäuren sind allerdings gesund, sie verbessern den Insulinhaushalt, kurbeln somit die Fettverbrennung an und schützen vor Heißhungerattacken. Besonders viel Omega 3 findet sich in Lachs, Hering, Raps- und Olivenöl.

Reinigen Sie Ihren Körper

Entlasten Sie Ihren Körper und Ihre Organe mit basischen Lebensmitteln, die die Entgiftung maßgeblich unterstützen. Spinat, Grünkohl, Sellerie und Aprikosen helfen Ihnen dabei. Um die Darmfunktion anzukurbeln, sind vor allem Vollkornprodukte, Joghurt und Kefir echte Helferlein.

Schluss mit lustig

Zigaretten und Alkohol helfen Ihnen in Stresssituationen? Suchen Sie sich einen anderen Ausgleich. Diese Laster sind nicht gesund, das weiß nun wirklich jeder und doch schreiben sich diese immer mehr Menschen zu.

Halten Sie sich vor Augen, dass sich das Aufhören oder Reduzieren des Konsums immer lohnt und das Gesundheitsrisiko enorm senkt. Wir geben Ihnen eine neue Glückszahl mit auf den Weg: Die Zahl Neun. Denn durch den Verzicht auf Alkohol und Tabak können Sie Ihr Leben um bis zu neun Jahre verlängern.

Sport als Ausgleich

Einen guten Ausgleich zum stressigen Alltag können Sie in Sport finden. Denken Sie hier jedoch nicht direkt an muffige Fitnessstudios, sondern erkennen Sie die Vorteile von funktionalem Training. Sie brauchen nicht zwingend Gewichte, um Ihren Körper zu formen und fit zu halten, denn allein Ihr Körpergewicht kann eine mindestens genauso hohe Muskelspannung wie Krafttraining mit Gewichten hervorheben. Und Muskeln sind, das wissen wir alle, die allerbesten Fettverbrenner, die es überhaupt gibt.

Die wohlverdiente Pause

Ausreichend Schlaf ist wichtig, um dem Körper Zeit für die Regeneration zu geben. Sieben bis acht Stunden Schlaf gehören also dazu, um die Erneuerungsprozesse von Muskeln, Haut, Haaren und Knochen zu fördern und den Fettstoffwechsel anzuregen. Gönnen Sie Ihrem Körper also ganz einfach die Ruhe, die er braucht und wiegen Sie sich selbst mit Einschlafhilfen wie Nüssen und Käse in den wortwörtlichen Schönheitsschlaf.

Wie Ihnen der Wandel hin zum gesunden Lebensstil gelingt, haben wir in unserer Fotoshow für Sie zusammengefasst.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel