Gingham-Muster

Ganz schön kleinkariert: Gingham als Sommermuster 2015

am 09.06.2015 um 12:41 Uhr

Für wen das Adjektiv „kleinkariert“ bisher einen eher negativen Beigeschmack hatte, der sollte seine Sichtweise noch einmal gründlich überdenken. Denn im Sommer 2015 sollten wir alle ein bisschen kleinkariert durch den Alltag schreiten. Gingham-Muster haben es nämlich trotz all ihres Retro-Charmes geschafft, den diesjährigen Sommer schon jetzt für sich zu gewinnen. Welche Designer den Trend prägten und wie Sie das süße Muster am besten kombinieren, erfahren Sie hier und in unserer Fotoshow .

Wir haben es wieder, das Gingham-Muster! Endlich haben die Designer auch dieses traditionelle Muster aus Brigitte Bardots Zeiten von der Picknick-Decke in den Kleiderschrank geholt.

Da ist es wieder

Obwohl schon Brigitte Bardot von der verspielten Leichtigkeit des Gingham-Musters überzeugt war, konnte sich das kleine Karo bis heute nur auf Picknick-Decken und Großmutters Porzellangeschirr behaupten. Doch glücklicherweise stöbern die Designer ja mit Vorliebe in alten Schatztruhen und haben nun auch das romantische Muster in die Gegenwart geholt und sind sich alle einig: Oscar de la Renta, Michael Kors, Diane von Furstenberg, Altuzarra und Bottega Veneta sehen diesen Sommer ziemlich kleinkariert.

Während beispielsweise Diane von Fürstenberg auf das klassisch verspielte Muster zurückgriff und dies auf cleane Schnitte projizierte, interpretierte Michael Kors den Retro-Style auf seine typisch elegante, „All-American-Girl“-Weise neu. Das Label Bottega Veneta wagte den Schritt in eine ganz andere Richtung und zeigt das Muster in diesem Sommer auf hauchdünnen Kleidern und Jäckchen im unschuldigen allover Layering-Style.

Tradition trifft auf Moderne

Um die traditionellen Wurzeln des Musters zwar beizubehalten, es allerdings dennoch elegant und modern wirken zu lassen, sind vor allem feminine Sanduhr-Silhouetten an Blazern und Blusen zu empfehlen. Die Beinkleider sollten in Bleistift-Form, mit Beinschlitz oder hoher Taille ebenso damenhaft und wenig verspielt gehalten sein. Die ursprünglichen Farbkombinationen in Rot, Schwarz, Blau und Weiß bleiben zwar weiterhin sehr beliebt, erhalten allerdings frischen Zuwachs von Nude- und Knall-Farben.

Gingham zum Look gestylt

Das Kombinieren verschiedener Gingham-Muster kann tückisch sein, der Print als Allover-Style schnell zu überladen wirken. Entscheiden Sie sich also entweder für Pieces gleicher Optik und tragen Sie zum Beispiel eine blau-weiß karierte Shorts zu einem blau-weiß karierten Oberteil gleicher Karo-Größe und einfacher Schnittführung. Wer sich eher auf der sicheren Stylingseite sieht, kombiniert schlichte Nude- oder Rosé-Töne, Schwarz, Weiß und Grau zur auffälligen Gingham-Garderobe.

Wie Sie Gingham in diesem Sommer kombinieren, zeigen wir Ihnen mit Runway-Looks und Styling-Inspirationen in unserer Fotoshow.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel