GQ-Award 2015

GQ-Männer des Jahres: Die ersten Preisträger stehen fest

am 23.10.2015 um 13:56 Uhr

Auch in diesem Jahr ehrt GQ erneut die extraordinärsten nationalen und internationalen Persönlichkeiten aus Show und Musik sowie den Bereichen Gesellschaft, Sport, Kultur, Politik und Mode bei einer glamourösen Gala-Veranstaltung in Berlin. In diesem Jahr fällt der Termin in der Komischen Oper auf den 5. November. Moderiert wird die Veranstaltung zum ersten Mal von der wunderbaren Barbara Schöneberger. Und es gibt noch mehr Details, die bereits durchsickerten, denn drei der Preisträger stehen schon jetzt fest. Wer sich in welcher Kategorie über den GQ-Award freuen darf, das erfahren Sie hier und in unserer Fotoshow .

Deutschland ist eines von elf Ländern, in denen die GQ-Awards jährlich an spezielle Persönlichkeiten verliehen werden. Wir sind gespannt, was uns in diesem Jahr bei der hochkarätigen Gala erwartet.

Das war die Verleihung der GQ-Awards 2014

Zum wiederholten Male war es im letzten Jahr Joko Winterscheidt, der als Moderator durch die Preisverleihung führte. Die 16. Auflage der GQ-Awards fand ganz im Zeichen der Akzeptanz statt und erinnerte an die wirkungsreiche GQ-Aktion gegen Homophobie,  „Mundpropaganda“. Angelehnt an eben jene Aktion, setzte James Blunt beim Entgegennehmen seines Preises ein Statement und drückte Joko Winterscheidt einen intensiven Kuss auf die Lippen. Ein eindrucksvolles Bild zweier Männer mit Meinung.

James Blunt gewann den Preis in der Kategorie „Social Media“. Neben ihm wurden Andreas Bourani (Musik National), Lenny Kravitz (Musik International), Elyas M’Barek (Film National), Adrien Brody (Film International), Miroslav Klose (Sport), Paul Smith (Mode), Olly Murs (Style), Donald Sutherland (Legende) und Karolina Kurkova (Gentlewoman oft he Year) ausgezeichnet.

Bewegendes Engagement

Während im letzten Jahr noch die Akzeptanz von Homosexualität im Vordergrund der Veranstaltung stand, ist wohl auch klar, welches Thema die Stars in diesem Jahr beschäftigen und zu rührenden Reden bekräftigen wird…

Ein Mann, der seine Prominenz in den letzten Monaten vor allem dafür nutze, zu helfen, ist Til Schweiger. Er ließ sich von Drohungen und lauter Kritik nicht abschrecken und gründete die „Til Schweiger Foundation“, um sich für benachteiligte Kinder und Jugendlicher jeglicher Herkunft sowie deren Bildung und Integration einzusetzen. Unterstützt wird der erfolgreiche Schauspieler bei seiner Stiftung unter anderem von Sigmar Gabriel, Jan Josef Liefers und Joachim Löw.

Til Schweiger wird dafür am 5. November 2015 zu einem GQ-Mann des Jahres und zwar in der Kategorie „Engagement“.

Eine ritterliche Legende

2006 schlug ihn Queen Elizabeth II. zum Knight Bachelor und erhob Sir Thomas damit in den Adelsstab. Für uns ist Tom Jones allerdings vor allem ein legendärer Musiker mit herausragendem Witz und Charme und das, obwohl Tom Jones mit mittlerweile 75 Jahren eben nicht mehr das Sexsymbol der 60er-Jahre ist. Sein kontinuierlicher Erfolg macht ihn zu einer Legende.

Tom Jones wird den GQ-Award in der Kategorie „Legende“ persönlich entgegennehmen und sich somit hinter Donald Sutherland, Sir Ben Kingsley und Götz George in die GQ-Geschichtsbücher einschreiben.

Ein deutscher Ausnahmekünstler

Nachdem der deutsche Schauspieler Daniel Brühl sich bereits über allerhand nationale und internationale Preise sowie gar eine Golden-Globe-Nominierung für seine Rolle des Niki Lauda in „Rush – Alles für den Sieg“ freuen durfte, wird es eigentlich Zeit, dass auch er einmal ein Mann des Jahres ist. Seinen Durchbruch erlangte Daniel Brühl 2003 mit „Good Bye, Lenin!“. Heute, 12 Jahre später, hat Daniel Brühl im Alter von gerade einmal 37 Jahren bereits in über 50 Filmen mitgewirkt, darunter auch Hollywood-Streifen wie „Inglourious Basterds“ von Quentin Tarantino mit Brad Pitt und Christoph Waltz.

Daniel Brühl erhält bei den GQ-Awards 2015 den Preis in der Kategorie „Film National“.

Sehen Sie sich die ersten drei GQ-Männer des Jahres, Daniel Brühl, Til Schweiger und Tom Jones , sowie die Highlights der letzten Preisverleihung in unserer Fotoshow an.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel