Star-Styling

Grammy 2015: Die Glamour-Looks des Abends

am 09.02.2015 um 11:53 Uhr

In Los Angeles drehte sich ausnahmsweise mal nicht alles um den Besten Film oder die Beste Darstellerin, sondern bei den Grammys stand die Vielfalt der Musik im Vordergrund. Und da die Musiker es gemeinhin etwas lauter krachen lassen als die Ladies aus Hollywood wurden wir Outfit-technisch nicht enttäuscht – was sich allerdings positiv und negativ auslegen lässt. Welche Damen uns mit ihren Kleidern beeindruckten und welche uns eher erschreckten, das erfahren Sie hier und in der Fotoshow .

Die Stadt der Engel hatte es in der Nacht zum 9. Februar 2015 gewissermaßen mit vielen kleinen Teufelchen zu tun – im mehr oder weniger übertragenen Sinne versteht sich. Denn auch wenn Rihanna ausnahmsweise einmal die brave Prinzessin mimte, gab es noch genug Ladies, die frei nach dem Motto „Sex sells“ alles auf textile Verführung setzten.

Rihanna übertrieben brav

Wenn wir – neben Miley Cyrus – von einer Dame einen sexy Auftritt mit ganz viel Haut erwartet hätten, dann wohl von Rihanna. Aber da die schöne Sängerin gerne mit Erwartungen spielt, hüllte sie sich lieber in einen rosafarbenen Prinzessinnen-Traum von Giambattista Valli. Trotzdem hatte es irgendwie etwas von „verkleiden spielen“ und man hatte das Gefühl, Rihanna würde in der ausladenden Bustierrobe fast schon verloren gehen. Vielleicht hätten wir uns an diesem Abend dann doch ein bisschen weniger Prinzessin und einen Hauch mehr Königin gewünscht.

Die Glitzer-Schwestern

Wenn es schon um Musik geht, was passt da besser als ein funkelnder Auftritt ganz im Sinne der legendären Disco-Kugel? Das dachten sich so einige Damen und sorgten mit ihren Glitzerroben für beeindruckende Lichtreflexe im Blitzlichtregen. So auch Sängerin Rita Ora in ihrer hochgeschlossenen, weiß-silbernen Paillettenrobe von Prada, die sie aussehen ließ wie ein funkelnder Diamant. Ähnlich, jedoch mit wesentlich mehr Ausschnitt, funkelte auch Pop-Star Lady Gaga in ihrem Hauch von Nichts von Brandon Maxwell. Nur noch übertroffen von der neuen Long-Bob-Trägerin Kim Kardashian, die in ihrem Smoking-Dress von Jean Paul Gaultier einfach atemberaubend aussah.

Styling-Schwestern: Jennifer Hudson und Toni Braxton

Bei den zwei Damen mussten wir ganz genau hinsehen, denn Jennifer Hudson und Toni Braxton sahen sich an diesem Grammy-Abend wirklich verdammt ähnlich. Was nicht nur an dem nahezu identischen Pixie-Cut der beiden Sängerinnen lag, sondern auch daran, dass sich beide für ein weißes Kleid entschieden. Und da zwischen ihnen fast 15 Jahre liegen, geht das Kompliment an dieser Stele wohl eindeutig an Toni Braxton.

Warum, Madonna?

Komplimente, die wir unserer Pop-Queen Madonna allerdings nicht machen wollen. Auch wenn die 56-Jährige mit ihrem Look auf ihr „Living for Love“-Video anspielt und sich von Riccardo Tisci für Givenchy in einen – mehr oder weniger – heißen Matador verwandeln ließ, ist dieses Oufit leider nicht wirklich sexy. Wir wollen in diesem Zusammenhang das Wort Verzweiflung zwar nur ungern in den Mund nehmen, es trifft diesen textilen Umstand aber doch sehr gut. Für jene Verzweiflung spricht auch Madonnas eher mäßig provokative Geste, auf dem roten Teppich noch einmal schnell den kurzen Rock zu lüften und einen Blick auf ihren mit Netzstrümpfen verhüllten Allerwertesten zu gewähren. Madonna, das hast du nicht mehr nötig!

Die Gewinner des Grammy 2015

Einen Auszug aus der beachtlichen Preisträger-Liste der Grammys wollen wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten:

Record of the Year: “Stay With Me (Darkchild Version),” Sam Smith
Song of the Year: “Stay With Me (Darkchild Version)”, Sam Smith
Album of the Year: Morning Phase, Beck
Best New Artist: Sam Smith
Best Pop Solo Performance: “Happy (Live),” Pharrell Williams
Best Pop Duo/Group Performance: “Say Something,” A Great Big World With Christina Aguilera
Best Traditional Pop Vocal Album: Cheek To Cheek, Tony Bennett & Lady Gaga
Best Pop Vocal Album: In The Lonely Hour, Sam Smit
Best Rock Album: Morning Phase, Beck
Best R&B Performance: “Drunk In Love,” Beyoncé Featuring Jay Z
Best R&B Song: “Drunk In Love” 
Best R&B Album: Love, Marriage & Divorce, Toni Braxton & Babyface
Best Country Solo Performance: “Something In The Water,” Carrie Underwood
Best Compilation Soundtrack for Visual Media: Frozen
Best Score Soundtrack for Visual Media: The Grand Budapest Hotel
Best Music Video: “Happy,” Pharrell Williams

Entdecken Sie nun in unserer Fotoshow die besten Looks der Grammy Awards 2015 .

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel