“50 Shades of Grey” mal anders: Graue Haare, na und?

am 04.04.2013 um 16:17 Uhr

Immer mehr Stars stehen öffentlich zu ihren grauen Haaren und schwören dem lästigen Nachfärben ab. Die Grande Dame der Mode, Linda Fargo, definiert sich förmlich durch ihren stahlgrauen, glänzenden Bob. Auch andere Hollywood-Diven wie Helen Mirren, Glenn Close und Judie Dench sagen Ja zum Silberschopf. Männer mit grau-meliertem Haar gelten sowieso schon als sexy. Wo liegt also das Problem? Und warum sollte man nicht in Würde altern dürfen?

Bei Männern ist es sowieso schon länger klar: Ob bei Brad Pitt, George Clooney oder Christoph Waltz: Graue Haare Haare sind sexy! Brad Pitt mit seinen ergrauten Schläfen, George Clooney, der bereits zweimal zum „Sexiest Man Alive“ gekürt wurde, Christoph Waltz mit seinem charismatischen Lächeln, Sean Penn, Patrick Dempsey – die Liste ließe sich endlos fortführen! Aber wie sieht es mit den Damen der Schöpfung aus? Hartnäckig hält sich das Gerücht, dass Frauen mit grauen Haaren als weniger attraktiv empfunden werden. Deshalb sitzt die Panik vor der ersten, grauen Strähne viel tiefer und gleich wird panisch zur Coloration gegriffen. Dabei gibt es dafür überhaupt keinen Grund! Denn auch Frauen mit grauen Haaren können wunderschön und sexy sein.

Grau-sam? Nein, ein ganz natürlicher Prozess!

Je älter der Mensch wird, desto weniger Tyrosin wird im Körper hergestellt. Die Aminosäure Tyrosin ist wichtig für die Bildung von Melanin. Melanin wiederum wird in den Farbzellen der Haarwurzeln hergestellt; dort entstehen all die verschiedenen Naturfarben von blond, braun bis rot. Statt Farbe werden im Alter langsam Luftbläschen in den Haaren eingelagert und somit erscheinen für unsere Augen sichtbar die ersten, grauen Haare. Dies ist aber im Grunde genommen ebenfalls eine optische Täuschung, denn was für uns „grau“ erscheint, ist eine Mischung aus pigmentierten und pigmentlosen Haaren. Rein theoretisch gibt es also keine grauen Haare, sondern nur farblose oder weiße Haare, die im Kontrast zu dem restlichen, noch farbigen Haar, grau erscheinen. Da der Vorgang bereits mit 25 einsetzen kann, ist es auch ganz normal, wenn man bereits mit Anfang 30 die ersten, grauen Haare entdeckt.

Silber ist Gold – Hollywood-Diven mit Silberschopf

In letzter Zeit gibt es aber immer mehr prominente Frauen, die zu ihren grauen Haaren stehen und sich damit auch in der Öffentlichkeit zeigen. Gut so, denn warum sollten nur Männer mit grauen Strähnen als charismatisch, reif und sexy wahrgenommen und Frauen gleich als alte Omas abgestempelt werden? Linda Fargo, Creative Director des Bergdorf Goodman-Imperiums, steht schon seit Jahren zu ihrem weißen Bob und sieht mit diesem Look einfach klassisch wunderschön aus. Auch Helen Mirren, Glenn Close, Judie Dench und Jamie Lee Curtis verzichten auf das nervige Nachfärben und stehen zu ihrem edlen Silberschopf.

Grau ist das neue Blond

Während sich die einen Gedanken darüber machen, wie sie in Würde altern, wollen die anderen vorzeitig „ergrauen“! Grau scheint die neue Trendfarbe in Hollywood zu sein, besonders wenn man sich mal die Haarschöpfe der jüngeren Kollegen von Mirren, Close und Co. mal genauer ansieht. Marina and The Diamonds-Sängerin Marina Lambrini Diamandis trägt den silbrigen Grau-Look genauso wie Pixie Geldorf oder Kelly Osbourne. Ob man diesen Trend jetzt Top oder Flop findet, ist natürlich eine andere Frage, Hauptsache ist jedoch etwas anderes: Dass man sich wohl fühlt in seiner Haut. Graues Haar im Alter ist ein Statement für Ehrlichkeit, Natürlichkeit und auch Gelassenheit. Wir finden es sexy und sagen ebenfalls Ja zu Grau!

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel