Food-Trend

Im Trend: Grünkohl zeigt sich jetzt vielseitiger denn je

am 16.06.2014 um 17:56 Uhr

Sie denken sich jetzt „Bitte keinen Grünkohl!“, denn damit wurden Sie schon zu Kindheitstagen genug gequält, weil dieser ja „so gesund“ sei? Ja, das ist er immer noch und deswegen haben sich die hippen New Yorker It-Girls so manch eine coole Verzehr-Variante einfallen lassen, die wir Ihnen hier und in unserer Bildergalerie natürlich nicht vorenthalten möchten. Und diese Rezepte haben sicher nichts mit langweiligen Eintöpfen zu tun, versprochen.

Wetten, dass Sie in den Staaten derzeit auf den Speisekarten angesagter Szene-Restaurants mindestens ein Gericht finden, das mit „Kale“, zu deutsch Grünkohl, versehen ist? Denn besonders die figurbewussten Ladies lieben das Grünzeug, aufgrund seiner vielen Vitamine und vitalen Wirkung. Zudem soll der Grünkohl die Haut straffen und die Haare zum Glänzen bringen. Zugegeben, dieses Image hat der Grünkohl hierzulande bislang nicht. Bis dato weilte er eher traurig als matschiges Etwas, bei dem jegliche Vitamine in stundenlanger Arbeit ausgekocht wurden, neben Braten und Kartoffeln. Doch damit soll jetzt Schluss sein: Wir zeigen Ihnen, was Sie mit dem grünen Power-Food alles anstellen, wie Sie dieses für sich neu entdecken und auch im Sommer einsetzen können.

Rezept 1: Erfrischender Grünkohl-Erdbeer-Salat

Jeder Salat funktioniert auch mit ein paar knackigen, frischen Grünkohlblättern. Eine Salat-Idee wäre zum Beispiel die folgende sommerliche Zusammenstellung aus Erdbeeren, Macadamia-Nüssen und Grünkohl. Diese Komponenten passen perfekt zusammen und es entsteht ein spannender Mix. Für eine Person benötigen Sie folgende Zutaten: Einen Bund Grünkohl, eine Handvoll Erdbeeren, halbiert, 6 Macadamia-Nüsse, einen EL Kokosöl und Meersalz.

Und so geht’s: Grünkohlblätter vom Strunk entfernen und in mundgerechte Stücke zupfen, Kokosöl drüber träufeln und mit Meersalz bestreuen. Macadamia-Nüsse zerstoßen, sodass feine Splitter entstehen, und auf den Grünkohl geben. Abschließend die Erdbeeren als Garnitur hinzugeben. Fertig!

Rezept 2: Grünkohl-Chips als Snack

Der Tag war lang, die Arbeit hart und Sie möchten einfach nur gemütlich auf der Couch entspannen? Bevor Sie jetzt allerdings gefrustet zur Kartoffel-Chips-Tüte greifen, denken Sie daran, wie diese sich auf Ihrer Hüfte breit machen. Unser Tipp: Probieren Sie lieber Grünkohl-Chips. Die sind voller gesunder Fette und Omega-3-Fettsäuren, die die Aktivität des Gehirns anregen, das Diabetes-Risiko senken und das Herz stärken sollen. Netter Nebeneffekt: Kartoffelchips haben auf 100g etwa 536 Kalorien, die selbstgemachten Grünkohl-Chips hingegen nur etwa 80. Das kann sich doch sehen lassen, oder etwa nicht? Für eine Person benötigen Sie folgende Zutaten: 100g Grünkohl, Meersalz, schwarzen Pfeffer, süßes Paprikapulver und einen EL Olivenöl.

Und so geht’s: Grünkohlblätter vom Strunk entfernen und in mundgerechte Stücke zupfen. In eine Schüssel geben, mit dem Olivenöl vermengen und je nach Bedarf würzen. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen, das Grünkohl-Gemisch auf ein mit Papier ausgelegtes Backblech verteilen und für etwa 10 Minuten in den Ofen schieben bis die Blätter schön knusprig sind. Fertig!

Rezept 3: Grünkohl-Smoothie als Mahlzeit

Dass grüne Smoothies längst angesagt sind, wissen Sie sicher bereits. Viele der New Yorker Girls ersetzen ganze Mahlzeiten, zum Beispiel das Frühstück, mit den gehaltvollen Drinks. Denn diese sättigen lange und geben genügend Kraft für den Tag. Das können Sie auch: Wer sich unsicher ist, welches Obst oder Gemüse zusammenpassen, kann folgende Zutaten in einen Standmixer geben: Ein paar Grünkohlblätter, etwas Gurke, Sellerie und Spinat. Wem das noch etwas zu herb ist, kann mit einer Banane oder Agavendicksaft für etwas Süße sorgen. Lassen Sie es sich schmecken!

Entdecken Sie in unserer Bildergalerie diese und weitere Rezepte rund um das Power-Food Grünkohl und lassen Sie sich von unserer Auswahl inspirieren.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel