Im Interview

„Sol y Sombra“: Guido Maria Kretschmer über seine Kollektion für den Sommer 2015

am 15.07.2014 um 09:29 Uhr

Wir haben selten einen so begeisterten Hobby-Gärtner wie Guido Maria Kretschmer getroffen. Oder hätten Sie etwa gedacht, dass der Herr selbst Nutzpflanzen im beschaulichen Grunewald züchtet und somit nicht nur ein geschicktes Händchen in Design-Fragen, sondern auch einen grünen Daumen beweist? Mit breitem Grinsen im Gesicht stand uns der Designer bei den Lookproben der L’Oréal Professionnel Académie Rede und Antwort. Im desired.de-Interview sammelte die Frohnatur nicht nur ordentlich Sympathiepunkte bei uns, sondern plauderte außerdem guter Dinge über seine Kollektion, seinen Garten und seine weiteren Pläne für dieses Jahr. Was der  Modemacher alles zu erzählen hatte, erfahren Sie hier und in unserer Fotoshow.

Wacker stellte sich Guido Maria Kretschmer den Fragen der Traube an Journalisten um ihn herum, scherzte mit seinen Kollegen und verteilte fleißig Komplimente. Beinahe tiefenentspannt verriet der Designer uns alles, was wir wissen wollten.

Das Spiel von Licht und Schatten

Ein Einstieg für das Gespräch mit Guido Maria Kretschmer ist schnell gefunden. Es geht natürlich um seine neue Kollektion. In Bezug auf diese fällt dem Modemacher vor allem eines ein: Sein Garten!

„Sol y Sombra“ (zu Deutsch: Licht und Schatten) ist das Motto der Frühjahr/Sommer-Kollektion 2015, die stolze 260 Teile umfasst. So temperamentvoll dieses Motto auch klingen mag, die Inspiration dafür bekam Guido Mario Kretschmer aus seinem Garten, der – wie uns im Gespräch mit dem Designer deutlich wurde – einer seiner wichtigsten Rückzugsorte überhaupt ist. Guido Maria Kretschmer ist, wie er selbst sagt, ein sehr emotionaler Mensch, der sich schnell von seiner Umgebung inspirieren lässt. So ist es bei der neuen Kollektion nun auch um ihn und seinen heißgeliebten, 2000 Quadratmeter großen Garten in Berlin Grunewald geschehen.

„Der Garten rettet mich. Er ist der einzige Platz an dem ich so richtig durchatmen kann. Als ich mir mein erstes Haus auf Mallorca kaufte, schenkte mir meine Mutter eine Bronze-Plakette, auf der ein Spruch von Fontane zu lesen war: ‚Der Garten ist der letzte Luxus unserer Tage und benötigt das, was in unserer Zeit am wichtigsten ist: Ruhe und Zuwendung‘, und das ist auch wirklich so. Ich bin ein totaler Gärtner. In Spanien haben wir einen großen Garten im Sonnenschein, hier in Berlin merke ich nun, dass ich auf einmal im Schatten sitze. Und genau diese beiden Seiten haben mich bei meiner Kollektion total inspiriert.“

Der Schnecke sei Dank

Viele Hobby-Gärtner kennen wahrscheinlich das elendige Schnecken-Problem. Sie sind die wohl lästigsten aller Schädlinge und fressen die schönsten Pflanzen in Nullkommanichts kahl. Guido Maria Kretschmer machte sich diese Plage allerdings zu Nutzen und zehrte von der kreativen Arbeit, die die schleimigen Weichtiere an seinen Pflanzen leisteten: „In Berlin habe ich Funkien für mich entdeckt und mich total in diese Pflanzen verliebt. Erst fristen sie ein trauriges Schattendasein und dann kommen sie auf einmal aus dem Nichts in den schönsten Grün- und Grautönen. Ich habe mir sogar einen Schattengarten für meine Funkien gebaut. Dann haben mir aber Schnecken meine ganzen Funkien zerfressen. Und ich dachte mir ‚Ach komm, sieht doch schön aus und beseitigen kannst du die Schnecken nicht‘, die taten mir nämlich leid.“ Schneck sei Dank war mit den löchrigen Funkien-Blättern dann also die Idee für die neue Kollektion des Sommers 2015 geboren.

Der neue Kretschmer

Löchrige Blätter an grauen Pflanzen – das hört sich nach einem neuen Guido Maria Kretschmer an. Und so ist es auch. „Ich habe mich völlig neu erfunden. Ich glaube, ich war früher für viele Menschen nicht available. Das will ich ändern. Ich habe die Kollektion sehr demokratisch gestaltet. Es soll also ein etwas verspielter, unkonventioneller, neuer Look entstehen. Wir gehen weg vom ganz Schmalen und  tendieren zu Silhouetten, die umspielen. Es gibt zum Beispiel kaum Kostüme in der Kollektion, das ist etwas ganz Besonderes für uns. Stattdessen wird es so einen leichten Hippie- oder Folklore-Style geben. Der ist super und kann toll kombiniert werden. Außerdem haben wir auch nur eine einzige Lederjacke. Ich wollte testen, ob man denn wirklich Tierhäute braucht. Fazit: Braucht man nicht. Ich habe mit einem Nubukleder-Fake gearbeitet – ein super Material, welches wirklich täuschend echt aussieht. Es wird all die Farben der Funkien, viel Schwarz, viel Grau und Weiß, viele Schattierungen, vergessene Nuancen und vor allem schöne Prints und Ausgeschnittenes geben. Es gibt Lagen, die übereinander laufen und Verstecke zaubern. Als einzig auffällige Farbe habe ich ein pastelliges Grün gewählt“, so Kretschmer über seine neuen Entwürfe. 

Das Non-Plus-Ultra des Sommers

Obwohl die Kollektion stolze 260 Teile umfasst, von denen Guido Maria Kretschmer allerdings nur etwa 65 auf der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin präsentieren wird, muss es unserer Meinung nach trotzdem ein Teil geben, welches es dem Designer besonders angetan hat. Wir fragten nach und wissen nun, was für ihn das absolute It-Piece seiner Kollektion ist. „Mein It-Piece ist so ein lässiger Übergangsmantel, ein Verdecker sozusagen, der im Sommer schnell drüber geworfen werden und auch von fülligeren Frauen getragen werden kann. Die in diesem Jahr angesagte Wadenlänge wird bei uns allerdings eher zur leichten Überlänge.“

Kretschmers Berlin

Neben all der Schwärmerei für seinen Garten und vor allem die neue Location im Berliner Bezirk Wedding, die Kretschmer nämlich als besonders gelungen ansieht, können wir dem Designer auch noch zwei kleine Geheimnisse entlocken. Nummer Eins: Noch in diesem Herbst plant der Designer den Launch eines Online-Stores, für den eine eigene Kollektion geschaffen wurde. Und Nummer Zwei: Vielleicht schafft es Guido Maria Kretschmer in diesem Jahr noch einen Shop in Berlin zu eröffnen. „Es wäre mein Traum einen Flagship-Store in Berlin zu haben. Ich habe mir schon zwei Locations, eine im Westen und eine im Osten Berlins, angesehen. Eigentlich will ich beide haben. Eine Entscheidung ist allerdings noch nicht gefallen. Ich freue mich auf jeden Fall sehr darauf, was kommt.“

Und das tun wir auch, Herr Kretschmer. Bereiten Sie sich in unserer Fotoshow schon einmal auf eine tolle Show bei der Fashion Week Berlin und jede Menge Guido Maria Kretschmer vor.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel