Zoff

Gwyneth Paltrow vs. Martha Stewart: Die Fehde um den Lifestyle-Thron

am 08.10.2014 um 16:19 Uhr

Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Lifestyle-Königin im ganzen Land? Zwischen Schauspielerin Gwyneth Paltrow und der langjährigen Lifestyle-Expertin, Fernseh-Köchin und DIY-Königin Martha Stewart tobt gerade ein kleiner Geltungskrieg: Die eine wirft der anderen vor, sie bewege sich in Gefilden, in denen sie nichts zu suchen habe, die andere reagiert prompt mit einem gewitzten Schachzug. Wieso Frau Stewart von Paltrow grundgenervt ist und Frau Paltrow über die Lästerattacken von Stewart nur ironisch lächelt, erklären wir Ihnen hier und in unserer Bildergalerie.

Martha Stewart ist nicht weniger als eine Legende: Sie gilt als die Verkörperung des amerikanischen Traums von „Motherhood and Applepie“, ist die Dekor-Meisterin des US-Patriotismus und Symbol für Landhausromantik und Eastcoast-Charme. Fakt ist auch, dass man im westlichen Lifestyle-Segment einfach nicht um die mittlerweile 73-Jährige herumkommt. Und das bekam nun auch Gwyneth Paltrow zu spüren. Diese gründete 2008 ihr eigenes, wöchentliches Lifestyle-Magazin namens Goop, das vom Konzept her Stewarts Internetpräsenz sehr nahe kommt: Es gibt Rezepte, Travel Guides, DIY-Ideen, Bastelanleitungen und allerlei nützliche Insider-Tipps aus der wundersamen Welt der Frau Paltrow zu lesen. Einziger Unterschied: Bei Paltrow ist alles natürlich extragesund, mikrobiotisch, zuckerfrei, bio, nachhaltig, zusatzstofffrei und 110 % green. Nicht selten geriet die Schauspielerin für ihre strikten, veganen, zucker- und fettfreien Ernährungstipps sowie ihre Reisevorschläge mit Mindestbudget von 1000 Euro pro Tag in die Kritik: Sie solle ihren Magerwahn nicht unter die Massen bringen und sich nicht einbilden, dass alle so privilegiert seien, wie sie selbst. Die Presse verballhornte den Namen ihres Magazins daher nicht selten von Goop in Poop. Kein Wunder: Paltrows hochangepriesene „Neujahrsdiät“ besteht zum Beispiel tatsächlich in erster Linie aus Wasser mit Gewürzen und Zitronensaft – nicht der erste ihrer„Lifestyle-Tipps“, der ziemlich grenzwertig daherkam. Berühmt-berüchtigt sind auch andere ihrer Bekanntmachungen, wie zum Beispiel, dass sie ihre Kinder auf Diät setze und 100% zuckerfrei ernähre, oder dass sie jedem nahelege, mindestens zwei Stunden Sport pro Tag zu machen.

Stewart vs. Paltrow: Wie alles begann

Obwohl Paltrow schon viel Kritik und Häme für Goop einstecken musste, hält sie sich trotzdem wacker: Mit Kampfgeist und verschiedenen Strategien versucht die Schauspielerin ihr angeknackstes Image langsam wieder aufzuwerten. Nun machte sie bekannt, dass sie ab 2015 auch eine eigene Goop-Kleidungslinie launchen werde. In der Vergangenheit hatte Paltrow schon mit Designern wie Stella McCartney und Micheal Kors kollaboriert, jetzt will sie das Steuer ganz übernehmen. Diese stückchenweise Wegbegehung der Erfolgsstraße zur amerikanischen Lifestyle-Hoheit passt aber Martha Stewart, der eigentlichen Lifestyle-Monarchin, so gar nicht in den Kram. Mitte September gab diese ein Interview, in dem sie Paltrow den heißen Tipp gab, sie solle doch am besten still sein, „sie ist ein Filmstar. Wenn sie Vertrauen in ihre Schauspielerei hätte, würde sie nicht versuchen, Martha Stewart zu sein.” Aus der versierten Medienpersönlichkeit, die sich eigentlich eher selten in Hollywood-Zankereien einmischt, sprach wohl eher eine Grundgenervtheit von Paltrow und deren missionarischem Treiben. Die Schauspielerin ist unter Kollegen –  man muss es einfach sagen –  einfach nicht sonderlich beliebt.

Paltrow schlug nun zurück, aber mit Taten: Sie engagierte Linda Gersh, die bis 2013 noch Vorsitzende von Martha Stewart Living Omnimedia gewesen ist, als neuen CEO für Goop. Man mag ja über die Paltrow denken, was man möchte, aber dies war mit Sicherheit ein smarter Schachzug. Vor allem, wenn man bedenkt, dass Gersh reichlich Insider-Wissen aus dem feindlichen Lager mitbringen wird.

Gwyneth Paltrow: Die neue Martha Stewart?

In einem Interview mit Fortune beim „Fortune’s Most Powerful Women”-Meeting reagierte Paltrow dann ganz explizit auf die Seitenhiebe von Queen Stuart: „Wow, es hat noch niemand jemals etwas schlechtes über mich gesagt, ich bin schockiert und am Boden zerstört. Wie soll ich das nur überwinden?“, verlautete sie mit einem ironischen Lachen und fügte hinzu: „Wenn ich ganz ehrlich bin, dann bin ich ziemlich begeistert davon, dass Martha uns als Competition sieht, echt wirklich begeistert.“  Ob Paltrow die nächste Martha Stewart werden wolle, fragte Fortune weiter – darauf hatte Paltrow nur ein Lächeln und Schulterzucken als Antwort übrig.

Damit geht die Fehde um den amerikanischen Lifestyle-Thron sicherlich in die nächste Runde.

Bilder der beiden Lifestyle-Expertinnen Martha Stewart und Gwyneth Paltrow finden Sie hier in unserer Bildergalerie.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel