Make-up

Gwyneth Paltrow als Audrey Hepburn und Co.: So gelingt der Beauty-Look der Ikonen

am 22.08.2014 um 13:05 Uhr

Im Laufe der letzten Jahrzehnte gab es immer wieder Persönlichkeiten, die nicht nur mit ihrem herausragenden Talent in Erinnerung geblieben sind. Auch der Style einiger Schönheiten gilt bis heute als legendär: Den einflussreichsten Make-ups der 50er, 60er, 70er und 80er Jahre und dessen berühmten Trägerinnen hat das Beauty-Label Max Factor aus diesem Grund eine Make-up-Serie gewidmet und feiert so das 100-jährige Bestehen. Die Hauptrolle dieser Kampagne nimmt Schauspielerin Gwyneth Paltrow ein, die die einzelnen Looks in Szene setzt und dabei die unterschiedlichen Ikonen nachstellt. Entdecken Sie hier und in unserer Bildergalerie die aufregenden „Modern-Icon“-Looks und finden Sie Ihren Favoriten zum Nachschminken.

Gwyneth Paltrow ist in ihrem Beruf als Hollywood-Schauspielerin schon in viele unterschiedliche Rollen geschlüpft. Mal zeigt sie sich als mollige 150-Kilogramm-Frau im Film „Schwer verliebt“, dann als Action-Heldin „Peppa Potts“ in „Iron Man“ oder ganz romantisch als „Viola De Lesseps“ in der Liebeskomödie „Shakespeare in Love“, für den sie übrigens einen Oscar als beste Hauptdarstellerin erhielt. Nun verwandelt sich die 41-Jährige gleich in mehrere Ikonen aus verschiedenen Jahrzehnten zugleich und beweist in der „Modern-Icon“-Kampagne damit allen, wie wandlungsfähig sie ist.

Die 50er: Gwyneth Paltrow als Audrey Hepburn

Ein Jeder hat wohl sofort ein bestimmtes Bild im Kopf, wenn der Name Audrey Hepburn fällt. Spätestens durch den Film-Klassiker „Breakfast at Tiffany’s“ wurde sie zu einer Stil-Ikone, die allen in Erinnerung geblieben ist. Ihre Beauty-Markenzeichen zu dieser Zeit: Buschige Augenbrauen, ein perfekt gezogener Cat-Eyeliner, kräftig getuschte Wimpern und ein strahlender Porzellan-Teint. Die Haare sind stilecht zu einer kunstvollen Banane gesteckt und glänzen im Scheinwerferlicht. Paltrow imitiert in der Kampagne den Look, die Mimik und das Charisma der jungen Hepburn eins zu eins und ist damit ein tolles Double.

Die 60er: Gwyneth Paltrow als Brigitte Bardot

Die 60er Jahre waren geprägt vom lasziven Sex-Appeal der schönen Brigitte Bardot. Für die damalige Zeit unkonventionell, setzte Bardot mit ihrem Look ein völlig neues Schönheits-Ideal: Die Haare waren stets „undone“ zu einer wallenden Mähne gestylt, die Augen mit einem dunklen Kohle-Kajal umrandet und mit funkelndem Lidschatten in Silber extra betont und der Schmollmund in hellen Nude-Nuancen gehalten. In der Max-Faxtor-Kampagne spiegelt Gwyneth Paltrow den verführerischen Look von Bardot wieder und zeigt sich von einer für Sie eher untypischen Seite.

Die 70er: Gwyneth Paltrow als Farrah Fawcett

Sie gilt als die Sexbombe der 70er Jahre: Farrah Fawcett. Für den Fawcett-Look wurden Paltrow die Haare zu einer schwungvollen Außenwelle frisiert, die Augenpartie in warmen Erdtönen geschminkt und die Wimpern durch Fake-Lashes verstärkt. Dazu trägt sie auffälliges Bronze-Puder, welches Paltrow privat wahrscheinlich eher nicht bevorzugen würde, denn schließlich ist sie für ihren makellosen Nude-Look bekannt.

Die 80er: Gwyneth Paltrow als Madonna

Jahrelang waren Madonna und Gwyneth Paltrow durch gemeinsame Ideologien wie der Glaube an die Kabbalah-Lehre stark verbunden und enge Busenfreundinnen. Doch diese Zeiten sind längst vorbei und die Freundschaft der beiden Hollywood-Größen auf Eis gelegt. Umso erstaunlicher ist es, dass Paltrow in der „Modern-Icon“-Kampagne die Queen of Pop gekonnt imitiert. Madonnas Look aus den 80er Jahren steht bei dieser Inszenierung im Fokus: Eine auftoupierte Dauerwellen-Tolle, auffälliges Augen-Make-up in den knalligsten Papagei-Farben, jede Menge Rouge in Pink auf den Wangen und leuchtender Lippenstift machten sie weltberühmt. Zugegeben, an Gwyneth Paltrow sieht dieser Look zwar etwas ungewohnt aus, Popstar Madonna trifft sie mit diesem Styling aber allemal.

Entdecken Sie in unserer Bildergalerie die unterschiedlichen Looks aus der „Modern-Icon“-Kampagne und lassen Sie sich Step-by-Step erklären, wie auch Sie zu einer der Ikonen werden.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel