Hair-Styling: Diese Looks sind Schnee von gestern!

am 29.03.2013 um 11:30 Uhr

So schnell kann es manchmal gehen. In der Mode kennen wir das Spiel bereits – wird ein Trend gerade für „angesagt“ erklärt, ist er im nächsten Moment schon wieder „out“. Und so geht es uns auch mit so manch einer Haarpracht unserer Hollywood-Stars! Erfahren Sie, welche zehn Hairstyles wir einfach nicht mehr sehen können…

1. Der falsche Ansatz

Das Battle zwischen Hell und Dunkel ist eröffnet: Gefärbte Haare bergen so manch ein Beauty-Problem. Denn die künstliche Farbe wächst langsam raus und zurück bleibt nur ein unschöner Haar-Ansatz. Aber scheinbar empfinden Stars wie Nicki Minaj genau das als besonders angesagt. Wir sagen: Autsch! Egal wie man es dreht, das sieht einfach nur ungepflegt aus.

2. Grün, grün, grün sind alle meine Haare!

Ob nun Grün, Lila, Orange, Pink oder Violett – der Haar-Malkasten der Stars hat viele Farben zu bieten. Und so sieht man prominente Damen wie Katy Perry, Bonnie Strange und Co. mit ständig wechselnden Haarfarben. Doch ewig den exotischen Paradiesvogel zu spielen, muss irgendwann ziemlich nerven, oder was meinen Sie?

3. Welche Sicherung ist denn da durch gebrannt?

Manche Promis scheinen frisurentechnisch ganz schön unter Strom zu stehen! So stehen die Haare von Musiker Bill Kaulitz kerzengerade zur Decke. Wie viel Haarspray dafür täglich verbraucht wird? Das wissen wir leider auch nicht – aber die Arbeit kann man sich sparen!

4. Out of bed: Kein Geld für eine Haarbürste?

Schlafzimmerblick, Oversize-Kleidung und dann zur Krönung Haare im „Undone-Look“. Bei den Hollywood-Zwillingen Mary-Kate und Ashley Olsen weiß man nie so recht, ob sie nicht gerade erst aus dem Bett gefallen sind. Ein bisschen mehr Sorgfalt und Pflege würde dem Look auch nicht schaden!

5. ADHS: Der klägliche Schrei nach Aufmerksamkeit

Komisch, warum kommen immer nur Hollywood-Stars darauf, sich aus heiterem Himmel eine Glatze schneiden zu lassen? Ob nun für eine wichtige Filmrolle hin oder her. Manchmal sieht das leider nur danach aus, wieder für neuen Gesprächsstoff sorgen zu wollen! Jüngstes Opfer: Jessie J. Dabei hatte sie doch so schöne Haare!

6. Weniger ist manchmal mehr!

So manch ein Star scheint es mit künstlichen Haarteilen auf die Spitze(n) zu treiben. Zu viel Volumen, überdimensionale Schleifen aus unechtem Haar und endlos lange Zöpfe wirken unnatürlich und aufgesetzt! Finger weg von diesem Trend!

7. Rapunzel, Rapunzel, lass dein Haar herunter!

Im Märchen hat dieser Look vielleicht noch funktioniert. Aber heute braucht wohl keine Hollywood-Schönheit langes Haar, um einen Prinzen abzugreifen. Daher gilt: Lieber die eigenen Haar wachsen lassen oder zum Kurzhaarschnitt stehen! Denn Stars wie Paris Hilton und Britney Spears werden sehr häufig mit ungelungenen Haarverlängerungen und schlechten Übergängen vom eigenen zum unechten Haar auf den Straßen Hollywoods gesichtet.

8. Dieser Trend kann abtauchen!

In Farbe eingetauchte Haarspitzen waren im vergangenen Jahr der letzte Schrei. Den sogenannten „Dip Dye“-Look, vor allem in pinker Ausführung, trugen Stars wie Christina Aguilera und Kate Bosworth stolz spazieren. Was 2012 vielleicht noch witzig war, ist 2013 aber definitiv out!

9. Lock’n’Roll?

Leider ist bei den Stars von einer echten Rockstar-Attitude viel zu wenig zu sehen. Stattdessen setzen Hollywood-Beauties wie Kim Kardashian lieber auf eine Einheit: Mittelscheitel, perfekte, gleichmäßige Haare, die in den Spitzen in großen Locken enden, ist ein Hair-Styling, auf das man sich auf dem roten Teppich verlassen kann. Lang und langweilig: Spontanes Headbanging nicht empfohlen!

10. Das passt uns gar nicht!

Typgerecht war gestern. Getreu dem Motto „Mir steht alles!“ färben sich Stars wie Rihanna die Haare mal blond, dann schwarz, feurig rot oder braun. Doch Mutter Natur hat sich doch bei unserer Ausgangshaarfarbe was gedacht, oder? Also warum dann verkrampft ständig versuchen, seinen Typ zu ändern?

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel