Die Haar-Trends direkt von der New York Fashion Week!

am 09.09.2013 um 17:43 Uhr

Sollten Sie den Startschuss der New York Fashion Week verpasst haben, so ist es noch längst nicht zu spät, sich dem Modezirkus im Big Apple hinzugeben. Neben den täglichen Modenschauen, verrückten Streetstyles und den kommenden Make-up-Looks stehen auch die Haar-Trends der Modewoche auf unserer Agenda. Wir haben für Sie von glatt bis grell die haarigen Newcomer unter die Lupe genommen.

Ganz gleich ob bunt oder mit Blüten, ultraglatt oder mit zerzaustem Scheitel, die New York Fashion Week lässt auch in der kommenden Haar-Saison keinen Wunsch offen und zieht wie immer nicht nur alle Blicke auf die Kleider, sondern auch auf die Köpfe.

Glatte Sache

Es waren die wohl schönsten Bilder aus der ersten Reihe der New York Fashion Week, als sogar Anna Wintour sich an der Seite von David Beckham und seiner bezaubernden Tochter Harper kaum noch auf das Laufsteg-Geschehen konzentrieren konnte. Denn während bei dem zweijährigen Töchterchen die Haare zu einem kleinen Chignon gewickelt waren, entschied sich Mama Victoria bei ihren Models für einen androgynen Style, der nicht besser zu ihren cleanen Looks hätte passen können. Mit eindeutig aus dem Gesicht gestylten Haaren und einem tiefen Pferdeschwanz hatte dank schlichter Haarbänder keine Strähne eine Chance davonzufliegen. Gut gegelt ging es ebenfalls bei dem Luxus-Label Hervé Leger zu, dessen glänzender Wet-Look die sexy Kleider perfekt inszenierte, ohne ihnen dabei die Schau zu stellen.

Gut gescheitelt

Auf die Kämme, fertig, los! Der Stielkamm war hinter den Kulissen der Schauen von Rag&Bone und Jason Wu unabdingbar. Strenge Mittescheitel dominieren die modischen Trends im kommenden Frühling und werden sowohl mit offenen Haaren als auch mit tiefen Pferdeschwänzen getragen. Dabei dürfte auch hier die extra Portion Gel am Oberkopf selbstverständlich nicht fehlen. Dennoch durften bei Rag&Bone einige Haare aus der Reihe tanzen und so bedeckten lange Haarsträhnen die Ohren der zarten Models. Fernab von Haargel und Mittelscheitel bewegte sich Helmut Lang, der mit einem tiefen Seitenscheitel und einem gekonnten Undone-Look die Natürlichkeit der Haare zurück auf den Laufsteg brachte.

Machen Sie sich locker

Nicht nur strenge Scheitel und tiefe Zöpfe dominieren die künftigen Haar-Trends im nächsten Frühling, denn was Helmut Lang bereits andeutete, wurde bei Diane von Furstenberg, Lacoste und dem Label Thakoon gekonnt umgesetzt. Einstige Beachwaves haben nun komplett ausgedient und auch die großzügigen Wellen im Stil der 70er Jahre weichen im Frühling der natürlichen Haarstruktur und müssen keineswegs bis in die letzte Spitze durchgestylt werden. Die hochgesteckte Variante dazu gab es bei Designer Zac Posen, der die elfenhaften Looks zusätzlich mit kleinen Kunstblüten und poppigen Farben wie einem grellen Grün für die Haare in Szene setzte.

Befreien Sie sich im Frühling 2014 getrost von haarigen Zwängen und lassen Sie nicht nur Ihrer Seele, sondern auch Ihren Haaren freien Lauf und entdecken Sie weitere Haar-Trends von der New York Fashion Week in unserer Foto-Show.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel