Inspirierende Looks: Ein Blick auf die Haartrends 2013

am 19.03.2013 um 16:18 Uhr

Neues Jahr, neues Glück – das gilt nicht nur für sämtliche Lebenslagen, sondern auch für diejenigen, die sich für das Jahr 2013 fest vorgenommen haben, ihren Look mit einem neuen Haarschnitt zu unterstreichen oder ihn gar zu verändern. Auch die nächste Saison hält für jeden – gewünschten – Typ wieder alle Möglichkeiten bereit.
Blickt man auf die vergangenen Fashion Shows zurück, lassen sich die Haar-Trends für 2013 schon erkennen.

Aufregende Schnitte, lässig offenes Haar, verspielte Flechtfrisuren oder klassisch bis ausgefallene Pferdeschwanz- und Duttvariationen – der haarigen Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Wichtig ist einzig und allein, dass es gefällt und dass die gewählte Frisur den jeweiligen Typ unterstreicht. Und noch etwas zeichnet sich ab: Bei Farben und Frisuren steht die Natürlichkeit im Vordergrund.

Der Klassiker: Locken und Wellen

Auch im Jahr 2013 machen Sie mit Locken und sanften Wellen in allen Variationen nichts falsch. Glücklich diejenigen, die bereits von der Natur mit Locken beschert wurden. Alle anderen können sich weiche, fließende Locken oder lässige Wellen mit dem Lockenstab, Heißwicklern oder dem Glätteisen herbei zaubern. Wichtig ist, den Locken-Look möglichst natürlich wirken zu lassen. In Kombination mit einem überlangen, zur Seite gestylten Pony versprühen besonders große Korkenzieherlocken ein wenig 60s-Charme.

Haartrends 2013: Von elegant bis avantgardistisch

Egal welche Haarlänge Sie tragen oder für welchen Schnitt Sie sich entscheiden, am Pony kommen Sie im nächsten Jahr nicht vorbei. Ob dicker Maxi-Pony, extrem kurzer und gerader Pony oder die leicht zur Seite getragene Variante – mit dem richtigen Schnitt setzen Sie definitiv ein Styling-Statement. Aber auch der Bob begleitet uns ins Jahr 2013 und besonders die kinnlange Variante wird sich großer Beliebtheit erfreuen. Allen Frauen, die es auch in haarigen Fragen ein wenig avantgardistischer und mehr im Stile der Zwanziger Jahre mögen, empfiehlt sich die ganz kurze Bobvariante, die bereits kurz über dem Ohr endet.

Geflochten, gesteckt und gedreht

Wenn Sie nicht gleich zu Schere greifen wollen, können Sie auch mit extravaganten Frisuren Ihren Stil unterstreichen. Besonders angesagt auf den roten Teppichen war im Jahr 2012 der seitlich getragene Zopf, der im Nacken gebunden, glatt oder mit leichten Wellen versehen, über die Schulter fiel. Ein Trend, der es garantiert ins nächste Jahr schaffen wird. Dazu gehört auch der klassische Chignon, der stilvolle Nackenknoten, der seine besondere Form erst durch den Einsatz von Haarpolstern erhält. Der Pferdeschwanz ist ebenfalls noch immer salonfähig, kann entweder am Oberkopf oder im Nacken getragen werden und wirkt besonders elegant, wenn Sie eine dicke Haarsträhne so um den Zopf wickeln, dass der Haargummi darunter verschwindet. Besonders im Sommer kommen dann wieder Gretchenzopf, Französischer Zopf und andere Formen lässiger Flechtfrisuren zum Tragen, die jedem Look einen Hauch Mädchenhaftigkeit geben.

Die Farbe: Natürliche Nuancen und zarte Farbspiele

Braun, Blond oder Rot – alles ist möglich. Natürlichkeit steht aber im Vordergrund und deshalb ist es wichtig, die Haare in mehreren Nuancen färben zu lassen, sodass ein natürlicher Anschein entsteht. Wer jedoch hinsichtlich der Farbe ein wenig experimenteller werden möchte, dem empfiehlt sich der Ombré-Hair-Trend, der im Haar für fließende Farbverläufe sorgt. Aber auch zarte Pastelltöne sind noch immer ein Statement, das selbst Karl Lagerfeld bei den Schauen seiner Cruise Collection 2013 setzte. Der krasse Gegensatz: Edle Grautöne, die dem Look eine kühle Eleganz verleihen.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel