Extensions für alle: Rapunzel, Rapunzel, lass dein Haar herunter!

am 15.02.2013 um 12:15 Uhr

Darf es bei Ihnen auch ruhig etwas mehr sein? Märchenhafte, traumhaft lange Haare sind der Wunsch vieler Frauen. Haarverlängerungen versprechen eine schnelle Lösung. Auch die Stars schummeln sich mit den verblüffend echt aussehenden Strähnen und Haarteilen eine verführerische Mähne auf den roten Teppichen. Ob für eine Nacht oder langfristig, desired.de zeigt Ihnen verschiedene Methoden und Möglichkeiten.

Stars wie Naomi Campbell, Paris Hilton, Jennifer Lopez oder Jennifer Hudson machen es uns vor und lassen den Traum von langen, voluminösen Vamp-Mähnen immer lauter werden. Die Frage nach Haarverlängerungen nimmt in Friseur-Salons und Beauty-Instituten immer größere Ausmaße an, sodass diese heute eine wilde Pracht innerhalb von nur wenigen Stunden möglich machen können. Sind auch Sie gelangweilt von Ihren dünnen Haaren und haben keine Lust mehr Monate zu warten, bis die eigenwilligen Haare endlich Ihrer Wunschlänge entsprechen? Dann passen Sie jetzt gut auf.

Welche Methoden gibt es und was sollten Sie beachten?

Ultraschall, Euroblocks oder Laserbeamer XP – die Extensions-Methoden sind vielfältig. Die am weitesten verbreitete Technik ist die Ultraschall-Technik. Sie besteht darin, behandeltes Haar mittels Wärmeeinwirkung und kleiner Keratinblättchen, die als Klebstoff dienen, an Ihrem eigenen Haar zu fixieren. Meiden Sie Synthetikhaar! Es ist zwar günstiger, sieht aber dementsprechend künstlich aus. Besonders geeignet ist echtes, unbehandeltes, europäisches Schnitthaar, zumindest wenn Sie selbst Europäerin sind. Haare mit indischer, kaukasischer oder chinesischer Herkunft ist aber ebenso gut. Die eigenen Haare werden mithilfe von Keratinblättchen, die die Konsistenz bei Beschallung verändern, mit dem unechten Haar verbunden. Die Haare werden so auf flache und schonende Weise miteinander zusammengeführt.

Verwenden Sie keine Tressen, also zusammenhängende Haarbänder. Diese können zwar schneller eingearbeitet werden, fügen sich aber längst nicht so natürlich wie einzelne Strähnen in das Gesamtbild ein. Die zu fixierenden Haarsträhnen werden aus einer Nuancenpalette von 40 Farbtönen passend zu Ihrem natürlichen Haar ausgewählt, um ein möglichst natürliches Resultat zu erzielen. Zum Anlegen der Hair-Extensions werden ca. vier bis fünf Stunden benötigt. Das Ergebnis hält dann etwa vier bis sechs Monate. Der Preis variiert je nach Anzahl und Länge der verwendeten Strähnen, aber auch je nach Art der verwendeten Haare. Rechnen Sie auf jeden Fall mit mindestens 500€ bis 1.000€. Nach oben sind keine Grenzen gesetzt.

Der neueste Clou: Air Pressure Superbond wird zum Beispiel bei Great Lengths angeboten. Die Strähnen werden per Luftdruck auf das Eigenhaar gedrückt. Die dabei entstehenden Verbundstellen sind ultraflach und sehen deshalb besonders natürlich aus.

Heute kurz, morgen lang? So wird es nie langweilig

Mit den neuen Haarteilen, Clip-in-Extensions, Bananenspangen und Volumenfüllern ist das kein Problem mehr! Also überraschen Sie Ihren Liebsten beim nächsten Candle Light Dinner und erscheinen Sie mit langem und wunderbar vollem Haar! Das Beste an diesen kleinen Notlösungen: Sie sind bei weitem billiger als die echten Hair-Extensions, sind aber mindestens genauso effektvoll und je nach Lust und Laune anwendbar! All diese Haarteile werden mit Spängchen oder Klammern im eigenen Haar befestigt. Man sollte bei der Farbwahl der Accessoires aber so nah wie möglich an den eigenen Haarton kommen, sonst kann es schnell billig und unecht wirken. Ein Nachteil: Man muss ein wenig Geduld haben, um die kleinen Helfer nahtlos anzubringen und die richtige Frisur wählen, damit das Ganze auch echt wirkt! Ein wenig Geschick und Spaß beim Frisieren sollte man also schon mitbringen.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel