Haarfarben

Hand Pressed Color: Die neue Haarfärbetechnik mit Spachtel und Plexiglas

am 25.09.2015 um 14:41 Uhr

Mit Ombré fing alles an. Da jedoch jeder Trend optimiert werden kann, mussten die Übergänge schnell weicher, die Farben verrückter werden. Die neueste Haarfärbetechnik aus den USA hört sich allerdings beinahe zu schräg an, um wahr zu sein. Die Haarfarbe wird nun nämlich mit Hilfe einer Plexiglasscheibe und einem Spachtel aufs Haar gepresst. Glauben Sie nicht? Sollten Sie aber, denn was dabei herauskommt, ist der derzeit coolste Haartrend. Alles über Hand Pressed Color erfahren Sie hier und in unserer Fotoshow.

Wie würden Sie reagieren, wenn Ihr Friseur Ihre Haare mit einer Plexiglasscheibe und einem Spachtel bearbeiten wollen würde? Wahrscheinlich würden Sie das Weite suchen. Ein fataler Fehler, denn so sieht nun einmal die neueste Haarfärbetechnik aus New York aus.

Die Trend-Färbetechniken des Jahres

Obwohl sich der Ombré-Haartrend wirklich eine lange Weile am Trendhimmel hielt, haben wir nach dem Farbverlauf in den Haarlängen schon einiges mehr gesehen. So musste der Farbverlauf zum Beispiel schon bald weicher und natürlicher ausfallen, Sombré war demnach geboren. Aus Sombré resultierte wiederum das Painting. Noch natürlicher sollten die Haare durch das „Anmalen“ einzelner Strähnen wirken. Mit einer zur Haarfarbe passenden Nuance sollten so natürliche Akzente im Haar gesetzt werden – ohne, dass harte Übergänge wie beim Ombré entstehen.

Im Sommer dieses Jahres kam dann der nächste Trend. Nun sollte es auf einmal doch wieder mehr Farbe sein: Colombré war der Trend der Stunde. Wie der Name bereits vermuten lässt, handelte es sich dabei um Farbverläufe in den Spitzen (Ombré), dieses Mal allerdings in bunten Regenbogenfarben (Color). Richtig verrückt wurde es dann allerdings mit den Instagram-Haarfarben. Gemeint sind Tönungen, die die Haare in die hippen Instagram-Filter „Amaro“ oder „Lo-Fi“ tauchen und sie mit einem matten Rauch überdecken. Die Tönungen schlugen ein wie eine Bombe.

Alles über Hand Pressed Color

Hand Pressed Color (Deutsch: Handgepresste Haarfarbe) soll nun allerdings all diese Haarfarben-Trends vergessen lassen. Jetzt wird die Farbe auf oder besser in das Haar gepresst. Sinn hinter dieser Technik ist es, aufgepresste High- und Lowlights auf der Haaroberfläche zu kreieren.

Wie?

Bei der Hand Pressed Color werden der Ausgangshaarfarbe angepasste, hellere und dunklere Farbtöne in beliebigen Formen wie Kreisen und Streifen mit einem Pinsel auf eine Plexiglasscheibe gemalt. Diese Plexiglasscheibe wird dann unter eine Haarsträhne gelegt und an das Haar gepresst. Dann wird das Haar von oben mit einem Spachtel an die Platte gedrückt. Die verschiedenen Nuancen quellen zwischen den Haaren hervor und vermischen sich demnach. Kurz warten, Glas abziehen, an weiteren Strähnen wiederholen, fertig. Etwa eine halbe Stunde dauert diese Färbetechnik.

Warum?

Was wie eine große Schmiererei aussieht, sorgt in Wirklichkeit für wunderschöne, natürliche Farbeffekte im Haar. Von den anfangs auf die Plexiglasscheibe gemalten Formen ist im Haar später selbstverständlich nichts mehr zu sehen.

Um diese Haarfärbetechnik besser zu verstehen, vergleichen Sie sie einfach mit dem Malen eines Gemäldes. So kam auch die Erfinderin, die New Yorker Haarstylistin Chiala Marvici, auf die Idee der Technik. Schließlich entstehen Landschaftsgemälde oft aus den verschiedensten, übereinander aufgetragenen Farbschichten. Kein Wunder also, dass auch die Färbetechnik der Redken-Haarexpertin die Haare wie ein ganz natürliches Kunstwerk aussehen lässt.

Wo?

Wer diesen Haarfarbentrend ausprobieren möchte, kommt bisher leider nicht um eine Reise nach New York herum. Allerdings könnte sich dies schneller ändern als man denken mag. Chiala Marvici ist mit ihrer Technik nicht nur auf absolute Begeisterung gestoßen, sondern lehrt diese auch schon in Kursen. Es kann also nur noch eine Frage der Zeit sein, bis der Trend auch nach Europe herüberschwappt.

Wie Hand Pressed Color oder eben die handgepresste Haarfarbe in der Praxis aussieht, sehen Sie in unserer Fotoshow.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel