Star-Andrang bei den Haute-Couture-Schauen in Paris

am 23.01.2013 um 09:56 Uhr

Das Fashion-Week-Zelt in Berlin ist gerade einmal wenige Stunden abgebaut, schon geht es in Paris weiter mit den Haute Couture-Schauen. Präsentiert wird dort die „hohe Schneiderkunst“ – ein Prädikat, das nur wenige Modehäuser verliehen bekommen, denn hier werden die edelsten Stoffe zu den aufwendigsten Kreationen verarbeitet.

Dior, Valentino, Chanel, Versace, Jean Paul Gaultier oder Giambattista Valli – als Normalsterblicher Plätze für die Schauen dieser Designer zu bekommen, ist schier unmöglich. Lediglich der A-Riege der Prominenz wie Salma Hayek, Diane Kruger oder Charlène von Monaco ist es vergönnt, in den Reihen der Schauen Platz zu nehmen. Deshalb bleiben uns nur der Blick aus der Ferne und die Bewunderung dieser atemberaubenden Roben via Bildmaterial.

Atelier Versace und Raf Simons für Dior

Das Atelier Versace eröffnete unter der Führung von Chefin Donatella Versace am Sonntag die Haute-Couture-Schauen in Paris. Hier stand besonders die Wirkung zwischen Schwarz und Gold im Vordergrund; übertragen auf gewohnt körperbetonte Kleider mit tiefem Dekolleté oder Beinschlitz und großen Cut-Out-Elementen. Den totalen Gegensatz dazu bildeten die einfarbigen Kleider mit Federbesatz oder Latexelementen in allen Neon-Tönen, die Sie sich vorstellen können. Da dürfen wir doch gespannt sein, ob Charlène von Monaco, die in der Front-Row neben Olivia Munn Platz nahm, demnächst in einem dieser Kleider über den Roten Teppich schreitet.

Am Montag war es dann an der Zeit für das Traditionslabel Dior, das seine Besucher mitnahm, auf einen Spaziergang durch einen verträumten Garten zur Frühjahrs- und Sommerzeit. Blüten spielten deshalb bei den Designs von Raf Simons eine große Rolle – sei es in Form von bezaubernden Stickereien, als gestreute Elemente auf verführerischen Seidenblusen oder aber als großflächige Applikationen. Auch die Schnitte der Kleider und Röcke erinnerten so manchen an Blütenkelche. In der Front-Row erspähte man die wunderschöne Jessica Alba, sowie Schauspielerin Sigourney Weaver und Laetitia Casta in einem weißen Dior-Smoking-Kleid und schwarzem Netz-Schleier.

Simply Chanel!

Natürlich darf auch der Großmeister der Haute Couture, Karl Lagerfeld, nicht fehlen. Chanel präsentierte am Dienstagvormittag seine Kollektion und in Anlehnung an Shakespeares „Sommernachtstraum“ ging es vom Garten in den Wald. Inspiriert durch die verklärte Traumwelt des Stückes, zeigte er klassische Tweed-Kostüme und Tweed-Kleider neu interpretiert mit großen Schulterpolstern oder Epauletten, in Kombination zu Overknee-Boots . Aber auch zarte Spitzen- oder Federkleider, sowie knöchellange Kleider mit floralen Prints spielten eine große Rolle. Wunderbar verträumte Kreationen, die sich Clémence Poésy, Vogue-Chefin Anna Wintour und Schauspielerin Diane Kruger aus der ersten Reihe betrachten durften.

Auch der Mittwoch und der Donnerstag stehen in Paris noch voll und ganz unter dem Haute-Couture-Stern und mit Spannung werden die Schauen von Jean Paul Gaultier, Valentino oder aber auch Zuhair Murad erwartet. Auch dort werden wieder jede Menge Celebritys in den ersten Reihen Platz nehmen und sich für den nächsten Red-Carpet-Look inspirieren lassen.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel