Hulala! Tropische Hitze auf der Trend-Insel

am 30.05.2013 um 15:14 Uhr

„Aloha Hawaii“, hieß es auf dem Laufsteg von Isabel Marant als zahlreiche Models in bunten Kombinationen mit auffälligen Hawaii-Prints über den Catwalk schwebten – Verzeihung – surften. Ob dieser Look jedoch tatsächlich Trend-Potenzial hat, und wie Sie sich auch ohne Axel Rose nach Paradise City fliegen können, verraten wir Ihnen hier.

Große Blumen und wilde Prints wecken bei vielen Frauen Erinnerungen an Freibäder und lange Badeshorts, doch Hibiskus-Blüten müssen nicht immer einen Gänsehautschauer hervorrufen.

Caribbean Dream

Ganz gleich, ob vereinzelt oder großflächig, hawaiianische Blüten sind in der aktuellen Spring/Summer-Kollektion von Isabel Marant der absolute Renner. Fernab von grellen Knallfarben setzte die Designerin auf warme Erdtöne, einfaches Schwarz und leuchtendes Weiß. Farben, mit denen dieser Look durchaus funktioniert und die das Ganze zu einem zeitlosen Klassiker machen. Dennoch muss es nicht immer ein auffälliger Komplett-Look sein. Setzen Sie für den Anfang nur mit einem Piece ein sommerliches Statement und wählen Sie dazu eine einfarbige Hose oder ein einfarbiges Top.

Palm Beach

Tropische Drucke à la Kenzo kommen vor allem in leuchtendem Grün besonders gut zur Geltung und machen garantiert auch Ihren Kollegen im Büro sofort Lust auf einen Mai-Thai. Mutige können dazu auch gerne einen auffälligen Blazer in kräftigem Pink kombinieren. Andere tasten sich am besten erst einmal vorsichtig an den Look heran und wedeln lediglich von Taschen und Schuhen mit dem coolen Palmen-Trend.

Tropical Island

Verspielte Mode mit farbenfrohen Prints in Form von Früchten kennen wir bereits aus den Kollektionen von 2011 von Dolce & Gabbana, Prada und Co. Witzige Bananen und Ananas-Drucke in kräftigem Gelb kommen am besten auf einer Strand-Party an und können sowohl als cooles Hemd oder niedliches Kleid getragen werden. Ganz gleich wie Sie diesen Look umsetzen, greifen Sie getrost zu, denn Obst ist ja bekanntlich gesund!

Kommentare