Trends 2014

Vorgeplant: Das sind die heissesten Trends für den Herbst 2014

am 21.07.2014 um 17:13 Uhr

Fallen Sie jetzt nicht direkt aus allen Wolken! Auch wir wollen den Sommer noch nicht loswerden, allerdings muss man sich ja bei all den schönen Pieces des Herbstes, die die Designer zeigten und die man am liebsten jetzt schon tragen würde, ein wenig auf die nächste Jahreszeit einstellen. Mit den Jahreszeiten und den Fashion-Saisons ist es sowieso eine ganz sppezielle Sache.  Manchmal sind sie kaum noch voneinander abzugrenzen, wenn Designer kuschelige Fellmäntel zu leichten Sandalen kombinieren. Wieso also nicht schon jetzt an den Herbst-Trends orientieren und sich somit die Wartezeit auf diese verkürzen? Wir zeigen Ihnen hier und in unserer Fotoshow, was im Herbst 2014 angesagt ist.

Der Herbst ist in Mode-Fragen eine Art Übergangssaison, deren Looks stark zwischen denen des Sommers und denen des Winters verschwimmen. Trotzdem gibt es natürlich auch für diesen Herbst Trends, die Ihnen zweifelsohne öfter unter die Augen treten werden.

Grau in all seinen Facetten

Es gab schon einmal eine Grau-Welle, in der dieser Farbton Schwarz den Rang als Allzeit-Farbe abrannte. In diesem Herbst wird es wieder so kommen. Richtungsweisende Modehäuser wie Ralph Lauren, Giorgio Armani, Dior, Alexander Wang, Haider Ackermann und viele mehr haben den Grau-Trend für den kommenden Herbst bereits vorgegeben. Es wird Grau in allen möglichen Nuancen, von ganz hell bis beinahe Schwarz,  geben, die sich in Kombination miteinander oder schlicht in einem Uni-Ton als Look für die kühleren Monate beweisen. Wer sich von Kopf bis Fuß in Grau hüllt, ist absolut auf der richtigen Trend-Spur.

Things gone wild

Dass die Herbst- und Wintermonate ohne Fell-Optiken kaum zu überstehen sind, ist für Fashionistas nichts Neues. In diesem Herbst wird der Fell-Trend allerdings zusätzlich mit den Worten „dicker, größer und schöner“ hervorgehoben. Sie dürfen also richtig auf den Pelz hauen und sich in großen Jacken, opulenten Mänteln und extravaganten Farben präsentieren, Hauptsache sie sind flauschig. Zuletzt zeigten die Haute-Couture-Schauen in Paris, wie ausgefallen dieser Herbst in flauschigen Angelegenheiten wird und gaben Langhaar-Optiken à la Orang-Utan als Must-have an. Aber nicht nur die lange Variante, sondern auch klassische Fell-Modelle sind im kommenden Herbst äußerst willkommen, so gesehen bei Altuzarra, Miu Miu, Christopher Kane, Givenchy, Marni und Fendi.

Kuschelig weich, soweit das Auge reicht

Nichts geht über einen gemütlichen Hoodie im Herbst. Sicher, wirklich nichts? Wie sieht es denn mit Wolle aus? Die ist in diesem Herbst nämlich so beliebt, dass Sie sie am besten gleich am ganzen Körper tragen. Designer wie Derek Lam, Stella McCartney, Marc Jacobs und weitere zeigten, wie man sich von Kopf bis Fuß in Wolle hüllt. Während es bei Marc Jacobs beispielsweise softe Pastell-Töne waren, die die kuscheligen, eng anliegenden Looks bestimmten, wurden die weiten Outfits bei The Row von dunklen Nuancen bestimmt. Fuzzy geht im Herbst 2014 genauso wie Häkel- oder Grobstrick-Optiken – wichtig ist nur, dass es kuschelig weich ist. So kann man den Herbst doch ganz entspannt angehen und figurbetonte, bauchfreie Tops genüsslich verabschieden.

Shining star

Warum sollten denn Diamanten, Pailletten und Steinchen nur etwas für den Sommer sein? Das fragen sich wohl nicht nur wir, sondern auch die bedeutendsten Modehäuser der Fashion-Welt. Laut Lanvin, Louis Vuitton, Dries Van Noten, Proenza Schouler und Co. soll es im Herbst dieses Jahres ordentlich funkeln. Während es bei Dries Van Noten zum Beispiel an einem All-Over-Pailletten-Shirt schimmerte, entschied sich Balenciaga für Akzentuierungen mittels kleiner Steinchen und Chanel für reflektierende Metallic-Optiken. Wie auch immer Sie es mögen, ob komplett glitzernd oder dezent gehighlightet – behalten Sie die strahlende Attitüde des Sommers bei und funkeln Sie auch im Herbst weiter.

Zauberhafte Märchenzeit

Nicht nur funkeln, sondern auch verzaubern dürfen die Outfits im Herbst 2014. So ließen sich Dolce & Gabbana bei ihren Pieces beispielsweise von Märchen inspiriert. In dem einen oder anderen Look ließ sich zum Beispiel Rotkäppchen wiedererkennen. Hermès‘ Reise auf seidiger Straße führte dagegen zurück in die vergangene Romantik und Valentino verzauberte mit dunklen Blumen-Texturen. Schreiben auch Sie in diesem Herbst Geschichte und hüllen Sie sich in romantisch verzaubernde Prints.

Umhang statt Jacke

Dicke Strickpullover unter Mänteln und Jacken sind tatsächlich alles andere als angenehm, das dürfte wohl vielen von Ihnen bereits ähnlich genervt aufgefallen sein wie uns. Für den Herbst 2014 gibt es für dieses Problemchen eine ganz simple Lösung: Über das Outfit wird einfach ein lässiges Cape geworfen. Damit entsteht nicht nur ein besonders eleganter Look, der sich von herkömmlichen Outfits aus Jacke und Pullover unterscheidet, sondern auch einer, der besonders praktisch im Alltag ist. Burberry Prorsum, Salvatore Ferragamo, DSquared2 und Kaviar Gauche machten es vor – wir machen es nach, mit Freude.

Stepp-by-Stepp

Kein Sorge, uns ist kein Schreibfehler unterlaufen, denn wir reden hier von Stepp-Jacken, die im Herbst dieses Jahres besonders angesagt und bei Weitem nicht mehr nur unmodische Warmhalter sind. Die Designer haben sich ein Herz gefasst und bescheren all den frierenden Damen unter Ihnen nun Stepp-Jacken in allen denkbaren Optiken. Egal, ob elegant und oversized, wie bei Max Mara gesehen, oder eher sportlich auf dem Blouson – das Stepp-Muster gehört jetzt einfach zu einem stilvollen Look. Opening Ceremony, Stella McCartney, Alexander Wang, Balenciaga und DKNY entschieden sich für Stepp-Optiken on top, die scheinbar so stylisch sind, dass sie es bei Jonathan Sanders sogar auf die Lederjacke schafften. Steppen Sie, was das Zeug hält.

Wie die Designer den kommenden Herbst sehen, zeigen wir Ihnen schon jetzt in unserer Bildergalerie.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel