Herbst-Trend

Best of the West: Um den Western-Trend kommen Sie jetzt nicht herum

am 02.10.2014 um 15:19 Uhr

Willkommen in Nashville, Texas! Boho-Flowers, Leder, Fransen, Jeans und Boots sind in diesem Herbst nur schwer aus der Garderobe echter Fashionistas wegzudenken. Ja, ab sofort machen wir einen kleinen Ausflug auf die Ranch oder in den Saloon und stylen uns dementsprechend mit den besten Einflüssen aus den Zeiten der Cowboys und Indianer. Wie genau die wilde Trendvorhersage für diesen Herbst aussieht und wie Sie den Western-Style am besten tragen, das zeigen wir Ihnen mit Styling-Inspirationen hier und in unserer Fotoshow.

Wer war nicht schon einmal auf irgendeinem Fasching als sexy Cowgirl verkleidet und hat sich in den wilden Westen Amerikas geträumt? Nun können wir diesen Traum in etwas abgeflachter Form wahr werden lassen und die altbekannten Western-Klassiker mit neuen Trend-Pieces zu angesagten Looks kombinieren.

Wild, wild Fashion

Mode soll Spaß machen, liebe Damen, und das tut sie in diesem Herbst auf jeden Fall. Zur verregneten Jahreszeit werden nämlich die Boots angeschnallt, Ponchos gegen die kühle Brise übergeworfen, Hüte aufgesetzt und die grenzenlos gefühlte Freiheit genossen. Denn was uns Philipp Plein, Chanel, Concept Korea, Alexander Wang, Kenneth Cole und Co. bei ihren Shows für diesen Herbst zeigten, waren Kollektionen, die uns den mittleren Westen auf die stylischen Straßen unserer Modemetropolen holen. Dabei handelt es sich allerdings nicht um den herkömmlichen Cowboy-Look, wie wir ihn von einstigen Karneval-Veranstaltungen und aus Western-Filmen kennen, sondern um die Kunst des richtigen Kombinierens.

Was uns in den kommenden Monaten erwartet, sind klassische Western-Pieces, -Materialien und -Optiken, die mit Elementen des Grunge, Rock und glamouröser Eleganz eine ganz neue Attitüde bekommen. Lässige Boots, viele Fransen, Denim-Optiken, Leder und Capes gehören in diesem Herbst einfach zum guten Ton und werden von breiten Hüten und farbigen Accessoires getoppt. Dazu kommen dann noch Ethno-Muster und Spitze, die dem neu aufgelegten Western-Style eine nostalgische Note verleihen. Durch die Kombination von Altem und Neuem wird der ursprüngliche Western-Look weitaus cleaner und durch minimalistische Schnitte auf das Jahr 2014 projiziert.

Von der Ranch in die Großstadt

Für alle, die nicht allzu viel vom wilden Westen halten oder noch nicht zu einhundert Prozent vom wilden Trend überzeugt sind, ihn sich aber trotzdem in den Kleiderschrank holen möchten, sind Basics die einfachste Lösung. Gehen Sie zum Anfang ganz gediegen an die Sache heran und setzen Sie sich einen Look aus Basics zusammen. Kombinieren Sie beispielsweise eine Skinny-Jeans oder Leder-Röhre zu Cowboy-Boots und einer Fransen-Jacke aus jeweils Jeans oder Leder. Der indirekte Weg nach Nashville gelingt Ihnen beispielsweise auch mit Pieces, die in Erdtönen gehalten, geometrisch oder floral bedruckt sind.

Für Frauen, die es elegant und stylisch mögen, empfiehlt sich ein monochromer Look aus beispielsweise einem schwarzen Maxi-Rock, derben Boots, einem Spitzen- oder Ethno-Oberteil, einem Long-Blazer und einem fransigen Kuschel-Schal – absolut angesagt, wild und stilsicher.

Den wahren Fashionistas seien vor allem Capes ans Herz gelegt. Die Trend-Teile des Herbstes lassen Sie direkt den Saloons in Nashville entspringen und ergeben vor allem in Kombination zu schmalen Silhouetten und breiten Cowboy- oder Filzhüten einen Look, den eine Streetstyle-Queen nicht besser machen könnte. Mit Taillengürteln setzen Sie zusätzliche Akzente, die die weiten Capes in Form bringen.

Wie Sie den Western-Look für sich passend stylen und welche von Nashville inspirierten Outfits die Designer für den Herbst 2014 vorsehen, zeigen wir Ihnen in unserer Fotoshow.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel