Herbst 2014

Hut auf, und nicht ab: Die Trend-Hüte für den Herbst 2014

am 14.08.2014 um 16:15 Uhr

Leider nähern wir uns bereits mit großen Schritten dem regnerischen Herbst und müssen uns vorerst von all unseren Sommer-Lieblingen verabschieden. Pardon, von fast allen. Denn eines unserer liebsten Accessoires bleibt uns nämlich auch im Herbst 2014 erhalten, zwar nicht ganz so, wie wir es im Sommer gewöhnt waren, aber trotzdem mehr als sehenswert. Die Rede ist natürlich von Hüten. Wie die coolsten Hüte für den Herbst 2014 aussehen, welchem Look sie stehen und was Sie bei der Wahl des Hutes beachten müssen, verraten wir Ihnen hier und in unserer Bildergalerie.

Zeit für Luftsprünge, der Hut bleibt nämlich unser stylisches Lieblings-Accessoire. Wer dennoch denkt, er könne sich auf seinen mittlerweile in die Jahre gekommenen Strohhut verlassen, ist auf der falschen Fährte, denn der Herbst bringt Neues.

Reine Kopfsache

Denken Sie bloß nicht, dass Hut gleich Hut ist, liebe Damen. Denn im Herbst ist es nicht ganz so einfach, wie im Sommer.  Die Hut-Frage ist nämlich vor allem im Herbst eine Frage der richtigen Größe. Die ideale Größe wird mit einem Maßband ermittelt und in Zentimetern angegeben. Um den für sich richtigen Hut zu finden, messen Sie also Ihren Kopfumfang in Höhe der Augenbrauen. Allerdings ist nicht nur die Größe, sondern auch die Form des Lieblings-Accessoires für den Herbst entscheidend. Frauen mit einem rundlichen Gesicht sollten beispielsweise Trilby- (klassische Musikerhüte) oder Trotteur-Hüte (kleine, typisch französische Kopfbedeckungen) favorisieren, während sich für schmale Gesichter sehr breite Krempen und Glockenhüte besonders gut eignen. Frauen mit einem herzförmigen Gesicht können zweifellos zu einem Fedora greifen.

Mut zum Hut

Es gehört zugegebenermaßen etwas Mut dazu, einen Hut zu tragen, im Sommer, wie im Herbst. Wenn Sie sich im Sommer allerdings bereits an dieses Accessoire gewöhnt haben, dürfte es Ihnen an der nötigen Selbstsicherheit ja kaum fehlen, schließlich konnten Sie sich bereits auf den Trend einstellen. Für diejenigen, die bisher keine Hut-Fans waren: Sie sollten Ihre Meinung ganz schnell ändern! Das Gute an den Herbst-Hüten sind die gedeckten Farben, die eben nicht sofort ins Auge stechen. Auch die Formen laden schüchterne Damen dazu ein, ihren Kopf mit ihnen zu schmücken. Im Herbst 2014 ist vom klassischen Zylinder über Melonen-Hüte bis hin zum beliebten Fedora-Hut mit breiter Krempe alles dabei und das natürlich im It-Material schlechthin: Filz! Filz-Hüte sind unserer Meinung nach nicht etwa ein kurzlebiges Trendteil, sondern eine langfristige Investition für den guten Stil.

Behütetes Styling

Filz eignet sich zum Kombinieren des im Herbst besonders beliebten Layering-Looks und macht aus einem Look einen Statement-Style. Stellen Sie sich doch folgenden Look vor: Eine Skinny-Hose in Kombination zu einem weiten, locker fallenden Shirt aus dünnem Stoff, darüber eine Oversized-Wolljacke. „Nichts Besonderes“, denken Sie? Okay. Dann denken Sie sich nun noch einen coolen Filz-Hut zum Outfit. Fertig ist der ideale Style für den Herbst. Überzeugt?

Auf den Catwalks der Designer wurden die Hüte für den kommenden Herbst zu eigentlich jedem Outfit getragen. Während bei Emporio Armani beispielsweise übergroße Melonen-Hüte die Köpfe der Models zum androgynen Boys-Style zierten, waren es bei Barbara Casasola coole Grunge-Looks, die von Filz-Hüten mit breiter Krempe zum Hingucker wurden und bei Sibling romantische Ladylike-Outifts. Auch das Label Tod’s entschied sich bei seinen Looks für den kommenden Herbst für Filz-Hüte mit breiter Krempe, allerdings in der klassischen und sehr beliebten Fedora-Form. Die rebellischen, extravaganten Outfits von Vivienne Westwood fanden ihr Highlight natürlich nicht in klassischen Modellen, sondern in Zylinder-Formen, die es in diesem Herbst aus Kino-Klassikern auf die Straßen unserer Modemetropolen schaffen, natürlich in Filz-Optik.

Wie cool es in der kommenden Saison auf den Köpfen der Damen wird, zeigen wir Ihnen mit den Trend-Hüten für den Herbst 2014 in unserer Fotoshow.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel