Herzogin Kate: Der Baby-Countdown hat begonnen

am 02.07.2013 um 10:58 Uhr

Ganz Großbritannien stellt sich momentan eine Frage: Wann kommt das royale Baby? Lange kann es nicht mehr dauern, bis der Nachwuchs von Prinz William und Herzogin Kate das Licht der Welt erblickt. Deshalb haben pünktlich zum ersten Juli schon jede Menge Medienvertreter vor dem Krankenhaus Stellung bezogen, in dem das freudige Ereignis stattfinden soll.

Nach Angaben des Buckingham-Palastes ist der errechnete Geburtstermin zwar Mitte Juli. Es wird jedoch gemunkelt, dass dies eine falsche Fährte und der tatsächliche Termin früher sei. Dutzende Kameraleute und Fotografen suchten sich am Montag einen Platz gegenüber dem Eingang zum Krankenhaus St. Mary’s im Stadtteil Paddington, um das Eintreffen der werdenden Mutter nicht zu verpassen. Journalisten vor Ort sagten, ein Kamerateam sei am frühen Morgen gekommen. Daraufhin hätten auch andere gemeint, sich ihren Platz sichern zu müssen. Die Vermutung, dass das Baby früher kommen soll als der Öffentlichkeit angekündigt, kommt nicht von ungefähr. Auch Prinzessin Diana hatte 1981 bei der Geburt von Prinz William einen falschen Termin angegeben.

Mit Bruno Mars im Kreißsaal

Unterdessen wurden weitere Details aus dem Kreißsaal bekannt. Die “Daily Mail” hatte schon vor einigen Wochen enthüllt, dass die Herzogin eine natürliche Geburt plane und ihre Mutter Carole sowie ihre Schwester Pippa dabei anwesend sein sollen. Nun sickerte durch, welche Songs sich die 31-Jährige zur musikalischen Untermalung der Geburt wünscht. Wie das “OK!”-Magazin unter Berufung auf einen Vertrauten der Königsfamilie berichtet, möchte Kate ihren iPod mit ins Geburtszimmer nehmen. “Sie hat Musik von Calvin Harris, Bruno Mars und Of Monsters and Men heruntergeladen”, so die nicht näher genannte Quelle.

Neben Kates Schwester und Mutter soll auch Prinz William seiner Frau im Krankenhaus zur Seite stehen. Er könnte angeblich sogar mit dem Hubschrauber direkt von der Station der Royal Airforce in Wales ins Krankenhaus geflogen werden, um dabei zu sein, wenn sein Kind das Licht der Welt erblickt. Nachdem sein Kind auf der Welt ist, wird Prinz William zwei Wochen Elternzeit nehmen und danach zu seiner Airbase zurückkehren, um sich wieder seinen Pilotenpflichten zu widmen.

Öffentlichkeit wird per Bulletin und Twitter informiert

Die Öffentlichkeit soll über die Geburt zügig informiert werden – dabei wird es laut Königshaus einen Mix aus Tradition und Moderne geben. So soll ein königlicher Beauftragter mit einem unterschriebenen Bulletin auf Kanzleipapier und mit dem Briefkopf des Buckingham Palastes aus der Klinik treten. Er wird das Bulletin einem anderen Offiziellen überreichen. Dieser bringt es dann zum königlichen Palast. Dort wird es dann auf einer Schautafel vor dem Gebäude ausgehängt, so dass es für die Öffentlichkeit zu sehen ist.

Zur gleichen Zeit wird das Bulletin über den Internet-Kurznachrichtendienst Twitter verbreitet und die Medien werden offiziell informiert. Das Dokument wird das Geschlecht des Babys, sein Gewicht und den Zeitpunkt der Geburt enthalten. Und natürlich gehören auch die üblichen Salutschüsse dazu. 41 Mal sollen sie nach Bekanntwerden der Geburt abgefeuert werden und sie bilden damit sicherlich den Auftakt für einen Freudentaumel, der die gesamte britische Insel ergreifen wird.

Wo wohnen Kate und das Baby nach der Geburt?

Noch nicht ganz geklärt ist die Frage, wo Kate sich mit dem Neugeborenen nach Verlassen der Klinik aufhalten wird. Sie soll zunächst einige Tage auf dem Gelände des Kensington-Palast verbringen und werde dann wohl für sechs Wochen zu ihren Eltern nach Berkshire ziehen. Der Umbau der neuen Räumlichkeiten im Kensington-Palast, die William mit seiner kleinen Familie bewohnen wird, sei zu diesem Zeitpunkt nämlich noch nicht abgeschlossen. Als sicher gilt, dass Kate und das Baby auf keinen Fall William in ihr gemeinsames Haus nach Anglesey (Wales) begleiten werden.

Kommentare