Strahlend schön

Glamouröses Comeback für Herzogin Kate

am 13.09.2013 um 08:00 Uhr

Mit diesem glamourösen Auftritt war Herzogin Catherine der Hingucker des Abends. Sieben Wochen nach der Geburt ihres Sohnes Prinz George, strahlte sie gemeinsam mit Ehemann Prinz William bei einer Preisverleihung in London und wurde zum Mittelpunkt der Veranstaltung.

Beim Gala-Dinner der “Tusk-Foundation“ in London erschien die frischgebackene Mutter in einem bodenlangen, silber-glitzernden Kleid von “Jenny Packham“, dass sich nach diesem Auftritt sicher wieder zum Verkaufsschlager mausert. Ihr strahlendes Lachen und die perfekte Figur machten den Auftritt perfekt. Ehemann und Schirmherr der Wohltätigkeitsorganisation “Tusk Trust”, Prinz William, wurde da fast zur Nebensache.

Bei der Ehrung der Wohltätigkeitsorganisation wurden herausragende Persönlichkeiten für ihren Einsatz für den Naturschutz ausgezeichnet. Dieses Thema liegt dem 31-Jährigen Prinzen besonders am Herzen.

Der erste Abend ohne Kind

Das Gala-Dinner war übrigens der erste gemeinsame Ausgeh- Abend seit der Geburt ihres ersten Kindes. “Das ist unser erster Abend ohne ihn”, sagte William in einer Rede. “Bitte nehmen Sie es uns nicht übel, wenn wir zwischendurch nervös auf unsere Handys gucken, um zu schauen, ob alles in Ordnung ist.”

Prinz William hört als Soldat auf

In Zukunft dürfen wir uns auf mehr gemeinsame Auftritte wie diesen freuen. Denn nach siebeneineinhalb Jahren im Dienst quittiert Prinz William seinen Dienst bei der Royal Air Force und widmet sich mehr seinen karitativen Aufgaben. So soll er seine Großmutter Königin Elizabeth II. durch die Wahrnehmung offizieller Termine unterstützen und sich karitativen Aufgaben widmen.

Wie es im offiziellen Statement des Palastes heißt, wird William sich bereits in den nächsten zwölf Monaten intensiv um die Stiftung kümmern, die er mit Herzogin Kate und Prinz Harry ins Leben gerufen hat. Er werde sich verstärkt des Themas Artenschutz annehmen und sich auch für die Belange benachteiligter Kinder, Kriegsveteranen und dienender Soldaten einsetzen.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel