Das stylische Einmaleins der hohen Schuhe

am 20.03.2013 um 11:21 Uhr

Hoch hinaus: Stilettos, Pumps, Skyscrapers oder High Heels? Nichts macht eine Frau weiblicher als ein hoher Schuh! Und das hat auch seinen Grund, denn Absätze strecken nicht nur die Silhouette, sondern zaubern auch endlos lange Beine. Erfahren Sie mehr über die gängigsten Formen und die einzelnen Unterschiede – denn High Heel ist nicht gleich High Heel!

Der Klassiker: High Heels

Jeder kennt sie, jeder hat sie. Der High Heel definiert sich dadurch, dass der Absatz mindestens zehn Zentimeter hoch ist. High Heels, Stilettos und Stöckelschuhe sind prinzipiell verschiedene Begriffe, bezeichnen aber ein und dieselbe Schuhart. Mit Stilettos sind allerdings so gut wie immer Schuhe mit Pfennigabsatz gemeint, während High Heels auch breitere Absätze haben können. Pumps, Stilettos und High Heels sind stets an Ferse und Zehen geschlossen.

Luftige Füße: Peeptoes

Als Peeptoes werden alle Schuharten mit einer offenen Zehenpartie bezeichnet. Wenn von Peeptoes die Rede ist, sind immer Pumps mit freien Zehen gemeint. Peeptoes gibt es in verschiedenen Ausführungen: mit Keilabsätzen, als Boots oder Sandaletten-Form. Da die Zehen im Fokus stehen, sollte auf eine tadellose Zehennagel- und Fußpflege geachtet werden.

Bequem und stylisch: Wedges

Natürlich ist diese Schuhform nicht mit den gleichnamigen Kartoffelspalten zu verwechseln. Wedges sind dadurch gekennzeichnet, dass sie einen Keilabsatz besitzen, der entlang des hinteren Schuhbereichs verläuft und im Vorderbereich eine flache Sohle aufweist. Im Sommer gibt es Wedges vor allem mit Kork-, Holz- oder Bastabsätzen! Verschiedene Muster und andere Materialien machen Wedges sehr wandelbar und flexibel kombinierbar.

Ganz schön extravagant: Pony Heels

Zugegeben, diese Form ist wohl nicht unbedingt alltagstauglich. Pony Heels gelten als eine spezielle Art von Plateauschuhen. Das hervorstechende Merkmal ist die Plateausohle unter dem Vorderteil des Schuhs, die in Kombination mit einer frei schwebenden Ferse für das skurrile Aussehen der Schuhe sorgt. Stars wie Lady Gaga, Katy Perry oder Kim Kardashian tragen sie zum Beispiel mit Glitzerapplikationen, Nietenverzierungen und Cut-Out-Details auf dem roten Teppich.

Schwindelerregend hoch: Skyscraper Heels

Mit einem Absatz von mindestens 15 Zentimetern sind die „Skyscraper Heels“ nichts für Anfänger. Oft sind sie zwar durch einen Plateaueinsatz abgeschwächt, aber die Höhe ist dennoch nicht zu unterschätzen. Tragen Sie die hohen Absätze nur für kurze Strecken, um sich an das neue Gefühl zu gewöhnen. Denn schließlich gilt: Übung macht den Meister! Wenn das Laufen dennoch nicht klappt – im Sitzen sehen diese Killer-Heels doch mindestens genauso schön aus!

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel