Hair Care

Feuchtigkeits-Booster: Hyaluronsäure für glänzende Haare

am 27.03.2015 um 16:35 Uhr

Trockenes, sprödes oder stumpfes Haar? Nach den Strapazen der Winterzeit keine Seltenheit! Jetzt im Frühling möchten wir unsere Mähne aber wieder so richtig in Wallung bringen und sie mit einer ordentlichen Extra-Portion an Feuchtigkeit und Glanz verwöhnen. Wussten Sie, dass der Alleskönner namens Hyaluron nicht nur für unsere Haut ein wahrer Anti-Aging-Booster sein kann, sondern auch unsere Haare von dem körpereigenen Stoff profitieren? Wieso, weshalb, warum: Erfahren Sie alles über den besonderen Wirkstoff sowie die besten Haarprodukte mit Hyaluronsäure hier und in unserer Bildergalerie.

Hyaluron: Ein Begriff, mit dem jeder wie selbstverständlich umgeht, aber, Hand aufs Herz, könnten Sie jetzt erklären, um was genau es sich handelt? Keine Sorge, wir bringen gerne Licht in das Beauty-Dunkel.

Hyaluron – ein ewiger Jungbrunnen?

Hyaluronsäure ist ein Wirkstoff, der schon lange in der Kosmetik zum Einsatz kommt und bei den meisten pflegebewussten Ladies sofort mit dem Begriff „Anti-Aging“ verbunden wird. Dabei liegt der Ursprung des Stoffes, wie so oft, in unserem eigenen Organismus.

Was ist Hyaluron(säure)?

Hyaluronsäure ist eine gelartige, transparente Flüssigkeit, die von unserem Körper selbst hergestellt wird. Der körpereigene Stoff ist ein wichtiger Bestandteil unseres Bindegewebes, des Knorpels und sogar der Gelenkflüssigkeiten. Was das Hyaluron für die Kosmetik so interessant macht? Der Stoff kann große Mengen an Wasser einspeichern und sogar bis zu einem Tausendfachen des Eigengewichts an Feuchtigkeit binden. Klingt faszinierend? Ist es auch! Würde sich die körpereigene Hyaluronsäure nicht peu à peu einfach abbauen, hätten wir für immer eine junge und glatte Haut. Leider ist das nur ein Wunschtraum: Im Laufe der Zeit lässt die Spannkraft der Haut wegen des Hyaluronsäure-Verlusts nach, es bilden sich die unvermeidlichen Fältchen und Krähenfüße.

Ein kosmetischer Lichtblick: Hyaluronsäure kann im Labor künstlich aus Bakterien und Enzymen hergestellt werden! So ist es mit den richtigen Pflegeprodukten möglich, Mutter Natur und Vater Zeit zumindest ein kleines Schnippchen zu schlagen und den Körper mit externer Hyaluronsäure zu versorgen.

Die Frischespritze für glänzendes, geschmeidiges Haar

Seit einiger Zeit wird mit Hyaluron auch abseits der Gesichts- und Hautkosmetik experimentiert: Der Wunderstoff kann nämlich nicht nur die Feuchtigkeitsdepots unserer Haut, sondern auch die unseres Haares wieder auffüllen sowie eine dehydrierte Mähne optimal versorgen und wieder zum Glänzen bringen. Stellen Sie es sich einfach als kleine Anti-Aging-Kur für die Haare vor. Denn nach langer Winterzeit, Heizungsluft und Föhn-Strapazen sind vor allem die unteren Haarpartien stark angegriffen und aufgeraut. Die Spitzen sind trocken, die Schuppenschicht geöffnet und rau, das Ergebnis? Unser Haar sieht einfach spröde, matt und glanzlos aus.

Hier hilft die Hyaluronsäure: Sie dringt in die geöffneten Schuppenschichten besonders tief ein, bindet dort die Feuchtigkeit und gibt dem Haar so regelrecht einen Frische-Kick.
Das Ergebnis? Ihre Haare wirken so beschwingt wie nach einer H2O-Injektion, sind erholt, glänzend und geschmeidig.

Daher ist ein spezielles Hyaluron-Shampoo vor allem auch für stark geschädigtes, sehr trockenes Haar ideal: Im Zusammenspiel mit pflegenden Ölen und aufbauenden Ceramiden, kann die hydratisierende Hyaluronsäure wahre Wunder wirken. Waschen Sie Ihre Haare mindestens zwei Mal die Woche mit einem Hyaluron-Shampoo um den gewünschten Effekt zu erreichen. Ist Ihnen der Feuchtigkeits-Kick noch nicht genug, können Sie auch zusätzlich einen passenden Hyaluronsäure-Conditioner verwenden, frei nach dem Motto: Doppelte Menge hilft auch doppelt!

Neugierig? Entdecken Sie die besten Haarpflege-Produkte mit dem Feuchtigkeits-Booster Hyaluron hier in unserer Bildergalerie.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel