King of Modernism: J.W. Anderson steigt weiter den Mode-Olymp empor

am 11.10.2013 um 18:16 Uhr

Der Nachwuchs-Designer Jonathan William Anderson zieht derzeit die gesamte Aufmerksamkeit der Modewelt auf sich. Bekannt für seine androgynen und wagemutigen Designs gilt der gebürtige Ire als einer der derzeit meist gefeierten, neuen Talente der Branche. Neben Nicholas Kirkwood wird nun auch Andersons Label vom Luxuskonzern LVMH finanziell gefördert. Und damit nicht genug: Das spanische Traditionshaus Loewe ernannte den jungen Designer als Creative Director des Labels. Wir werfen für Sie einen Blick auf J.W. Andersons Werdegang und Aufstieg in den Mode-Olymp.

Er ist jung, er ist talentiert und überaus engagiert – J.W. Anderson liebt es, die Grenzen des Möglichen und des Konventionellen zu sprengen und genau damit hat er sich in der Modewelt einen Namen gemacht.

Wie alles begann…

Jonathan William Anderson begann seine Karriere als Menswear-Designer im Jahr 2008 und weckte nicht nur mit seiner innovativen Debüt-Kollektion, sondern auch durch diverse Kooperationen mit Topman die Aufmerksamkeit des „British Fashion Council’s New Gen“-Komitees, welches ihn finanziell unterstützte, um so zum ersten Mal im Rahmen der London Fashion Week 2010 seine Kreationen präsentieren zu können.

Von den Kritikern gefeiert und mit großem kommerziellen Erfolg beschritt der junge Designer von diesem Moment an seinen Weg und brach vom ersten Tag an mit Konventionen und ließ die Grenzen zwischen der Damen- und Herrenmode stets verschwimmen. Sein Ziel ist jedoch keineswegs zu schockieren, sondern sich selbst an seine kreativen Grenzen zu bringen und die Modewelt zu zwingen, über den eigenen Tellerrand zu schauen. Im Jahr 2012 wurde er dafür mit dem „Emerging Talent Award“ des British Fashion Councils ausgezeichnet.

Von Topshop zu Versace

Nachdem J.W. Anderson im September 2012 eine überaus erfolgreiche Kollektion für Topshop entwarf, die innerhalb weniger Stunden ausverkauft war, wiederholte er die Zusammenarbeit mit dem britischen Unternehmen zwei weitere Male im Februar und Juni dieses Jahres. Anschließend holte Donatella Versace den begabten Nachwuchsdesigner ins Boot, um die Zweitlinie ihres italienischen Luxus-Labels Versus Versace neu auszurichten. Diese begeisterte mit provokativen Looks, die eine Fusion aus punkigen und futuristischen Elementen zeigte. Anderson hat keine Angst, Risiken einzugehen, und statt sich auf minimalistische Designs auszuruhen, tendiert er viel mehr zum avantgardistischen Maximalismus.

In der großen Liga

Die Jagd nach jungen Talenten geht für den Luxusgüter-Riese LVMH weiter – nachdem sie in Nicholas Kirkwood investierten, will der millionenschwere Konzern fortan auch J.W. Andersons Label finanziell unterstützen. Zeitgleich nahm Anderson das Angebot als Creative Director von Loewe, ebenfalls Teil von LHVM, an. Loewe ist ein spanisches Luxus-Label mit Sitz in Madrid, welches für seine exklusiven Lederwaren berühmt ist und unter Kennern das „spanische Louis Vuitton“ genannt wird. Es bleibt abzuwarten, wie der wagemutige britische Designer die Designs des Traditionshauses mit seinen revolutionären Kreationen verschmelzen lässt.

J.W. Anderson, der unmögliche Schnitte möglich macht, Minimalismus und dramatische Ästhetik miteinander vereint und eine Fähigkeit besitzt, historische Elemente modern umzusetzen, ist einer der derzeit faszinierendsten Designer der britischen Mode. Eins steht fest: Mit diesem Schritt beweist J.W. Anderson, dass er ohne jeden Zweifel in der großen Liga mitspielt und wir dieses junge Talent im Auge behalten sollten.

In unserer Fotoshow können Sie einen Blick auf J.W. Andersons Kollektionen werfen.


Kommentare