Zum 140. Geburtstag: Hip Teens DO wear blue Jeans

am 24.05.2013 um 13:54 Uhr

Die Jeans – die universell einsetzbare Wunderwaffe. Im Sommer, im Winter, bei glamourösen Anlässen, bei ausgiebigen Partys, tagsüber, nachts, kurz oder lang, die klassische Blue Jeans oder auch in knalligen Farben, Mustern oder Ausführungen – ihr sind einfach keine Grenzen gesetzt. Vor Kurzem wurde die Uroma unserer heutigen Modelle, die Levi’s 501, sage und schreibe 140 Jahre alt. Grund genug für uns, mal einen Blick auf das beliebte Denim-Werk zu werfen und zu zeigen, dass Hip Teens durchaus Blue Jeans tragen.

140 Jahre alt und kein bisschen gealtert. Denn heute ist die Jeans beliebter denn je. Vor 140 Jahren schuf Levi Strauss die erste arbeitsresistente Hose und Stars wie James Dean auf dem Filmplakat zu „Denn sie wissen nicht, was sie tun“ machten sie zum Überflieger im Kleiderschrank der modebewussten Jugend. Heute kennt sie keine Grenzen, weder im Design, noch im Alter der Anhänger.

Allzweckwaffe Denim

Denim ist eine Allzweckwaffe und vielseitig einsetzbar, so sehen wir heute Jeanshemden, Jeansjacken, Jeanshosen, Jeanswesten, Jeansröcke, Schuhe aus Jeans oder Jeans-Optik, Jeanshüte, Jeans-Latzhosen, Jeanstaschen – die Liste ist lang. Doch nicht alles sollte getragen werden – und vor allem nicht gemeinsam.

Blue Valentine

Eine Jeans kombiniert mit Hemd oder Jacke ist absolut erlaubt und unterstreicht ein gewisses wildes Auftreten. Aber Hände weg von mehr als zwei Teilen in Ihrem Outfit, die aus Denim sind oder in Jeans-Optik daherkommen. Sonst wirkt der Look zu überladen. Klassische Blue-Jeans-Röcke werden in diesem Jahr eher von luftigen Blumenprint-Röcken und -Kleidern, sowie bunten Modellen abgelöst. Westen sind zum Beispiel auffällig in der Kombination zu Fransentaschen und bunten Blüschen, passend zum angesagten Boho Chic.

90s-Revival?

Hände weg von Materialien in Jeans-Optik oder Hüten, Taschen und Schuhen aus Denim. Dies strahlt zu viel 90er und Rave aus und das wollen wir 2013 nun wirklich nicht mehr. Ansonsten lassen Sie es krachen, dann können Sie sicher auch Lana del Rey auf Ihre blaue Seite ziehen.

Kommentare