Im Trend

Jelly-Shoes: Die bunten Gummi-Sandalen liegen wieder im Trend

am 22.07.2014 um 09:40 Uhr

Jeder kennt sie wahrscheinlich noch aus Kindheitstagen: Die Jelly-Shoes. Vor allem im Sommer-Urlaub oder für einen Ausflug ins Freibad durften die farbenfrohen Sandalen aus Gummi nicht fehlen. Seit einiger Zeit sind sie zurück und insbesondere in dieser Saison wieder absolut im Trend. Kein Wunder, denn die neuen Modelle zeigen sich cooler denn je und beglücken uns mit neuen Farben, Formen und Mustern. Warum es sich also wieder unbedingt lohnt, die bequemen Schuhe zu tragen, das verraten wir Ihnen hier und in unserer Bildergalerie.

Vielleicht haben Sie ja noch ein Exemplar aus Ihrer Kindheit auf dem Dachboden vergraben, mit einem feuchten Tuch drüber gewischt, sieht der Schuh von damals wieder wie neu aus und kann sofort ausgeführt werden. Denn die PVC-Plastiksandale ist quasi unsterblich und hält über unzählige Saisons. Nur das mit der Schuhgröße dürfte ein Problem werden. Oder auch nicht: Schließlich gibt es die Jellies jetzt wieder in Neuauflage und in den verrücktesten Erscheinungen. Sie dürfen also in diesem Sommer ordentlich Gummi geben! Wie das stilvoll geht, das verraten wir Ihnen hier.

Good to know: So lange gibt es die süßen „Jellies“ schon

Wussten Sie, dass die Plastiksandale ursprünglich aus Brasilien kommt? Dort hat das Label Melissa Shoes den Jelly-Schuh 1978 in Römer-Sandalen-Optik entworfen und erstmalig produzieren lassen. Das Schuhwerk der brasilianischen Fischer war die ausschlaggebende Inspiration für den Jelly-Schuh, der seinen Namen von seiner geleeartigen Optik hat. Das Label von damals ist heute übrigens wieder erfolgreicher denn je: Designer und Marken wie Jason Wu, Karl Lagerfeld und Vivienne Westwood vertrauen in die Plastik-Schühchen des Gründer-Labels und so entstehen in Kooperation die ausgefallensten Varianten, von denen man in den 80er Jahren wohl nur hätte träumen können. In den 90er Jahren gab es einen kurzen Revival der Schuhe und gerade in den Straßen des hippen Londons wurden die Jellies zu weißen Socken kombiniert und in bunten Knall-Farben getragen. Rund 20 Jahre später ist der Jelly jetzt wieder zurück und feiert in Form der neuen Trends sein Comeback.

Der Jelly-Schuh heute: Das sind die aktuellen Trends

Von früher kennt man den Jelly-Schuh vor allem als Römer-Sandale oder als Ballerina in geflochtener Körbchen-Optik. Natürlich gibt es diese Retro-Erscheinungen auch noch heute, allerdings kommen diese in neuen Trendfarben wie Babyrosa, Himmelblau, Minze oder in schrillen Neon-Farben daher. Besonders beliebt ist, früher wie heute, die transparente Ausführung, die mit jeder Menge Glitzer-Konfetti durchzogen ist und auf jeder Beach-Party zum Hingucker wird. Damit der Plastic-Fantastic-Charme den Jelly-Shoes ein wenig genommen wird und die Schuhe auch im Büro getragen werden können, werden diese mit hochwertigen Schnallen, Strasssteinen, Gummi-Schleifen, Wedge-Absätzen oder Nieten veredelt. Auch in der Form hat sich bei einigen Jellies etwas getan und so gibt es diese, statt nur in gewohnter Retro-Optik, auch in der lässigen Schlappen-Variante oder elegant mit einem zierlichen Zehentrenner in der Mitte. Die Modelle kosten zwischen 10 Euro und 100 Euro und sind damit in jedem Fall einen Sommer-Gag wert, oder was denken Sie?

Entdecken Sie in unserer Bildergalerie die neuen Modelle der Jelly-Shoes und finden Sie Ihren Favoriten.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel