Instagram

Stars kämpfen für Gleichberechtigung: Jetzt wird Po gezeigt!

am 09.07.2015 um 19:58 Uhr

Es ist etwas faul im Staate Instagram! So sehen das zumindest einige Stars, die sich ihrer Posting-Freiheit beraubt fühlen. Das Bilderportal mag es nämlich gar nicht, wenn zu viel Haut zu sehen ist. Auf den Instagram-Aufstand #FreeTheNipple scheint nun eine Bilderflut nackter Hinterteile zu folgen. Wer dabei ist, wer noch folgen könnte und was es damit auf sich hat, das erfahren Sie hier und in der Fotoshow .

Das Bilderportal Instagram ist schon Geburtsstätte so einiger Trends gewesen und hat schon so manch eine Bewegung in Gang gesetzt. Nun fordern die User, allen voran die Promis, mehr Gerechtigkeit, wenn es um das Posten nackter Haut geht.

#FreeTheNipple: Wie alles begann

Wenn selbst auf Laufstegen oder roten Teppichen nackte Haut und blanke Brüste durch transparente Stoffe scheinen dürfen, sollte man meinen, dass das auch in der Welt der sozialen Medien kein Problem darstellt. Aber weit gefehlt: Oben-ohne-Bilder werden vom Bilderportal kommentarlos entfernt. Etwas, womit sich Stars und Models nicht abfinden konnten, die ihre aufwendig inszenierten und oftmals auch künstlerisch wertvollen Bilder nicht posten durften, ohne sie mit lächerlichen Sternchen oder Smilies zu versehen. Rihanna sah sich eines Tages sogar so eingeschränkt und „terrorisiert“ von der Löschflut ihrer Bilder, dass sie ihren Instagram-Account für mehrere Wochen löschte.

Hierbei geht es jedoch nicht grundsätzlich um das Nippel-Verbot, sondern darum, dass es Männern sehr wohl erlaubt ist, ihren nackten Oberkörper zu zeigen. Für die #FreeTheNipple-Anhänger ein klarer Fall von Diskriminierung, Sexismus und Unterdrückung der Frau. Und hier geht es nicht nur um eine eingeschränkte Zeigefreudigkeit, sondern auch um die Kritik am öffentlichen Stillen.

Der Ursprung dieser feministischen Kampagne liegt aber woanders: Die Filmemacherin Lina Esco drehte im Jahr 2012 eine gleichnamige Komödie über eine Gruppe von Frauen, die eine Revolution starten. Eine Revolution gegen die Kriminalisierung von Frauen, die in der Öffentlichkeit – wie auch immer geartet – ihren Busen zeigen. Lina Esco war es aber auf Grund der strengen Zensur-Bestimmungen lange nicht möglich den Film zu zeigen, weshalb sie schließlich die #FreeTheNipple-Kampagne ins Leben rief und prominente Unterstützung in Miley Cyrus, Rihanna oder Cara Delevingne fand. Das Supermodel machte durch eine kleine Skizze sehr deutlich, wo der Kern der Kampagne liegt:

Besonders in Island sorgte der Hashtag dann für ganz besondere Ausmaße: Als eine junge Studentin ein Bild von sich und ihrem Freund postete, welches beide oben ohne zeigte, brach ein Shitstorm über die Studentin her – nicht über ihren Freund. Beschimpfungen, Hasstiraden und die Frage nach dem „Warum?“. Sie fühlte sich so angegriffen, dass sie das Bild wieder löschte. Da hatte sie aber nicht mit der Unterstützung anderer Frauen gerechnet, die unter dem Hashtag #FreeTheNipple anfingen, Bilder ihrer Brüste zu posten. Der Clou: Selbst die isländische Ministerpräsidentin schloss sich der Bewegung mit einem Post an.

Inzwischen haben Stars wie „Orange is the new Black“-Star Matt McGorry und andere User auch damit begonnen, sich die Brustwarzen des jeweils anderen Geschlechts auf die eigene Brust zu photoshoppen, um auf das offensichtlich Paradoxe aufmerksam zu machen.

Der Po-Post als neuer #FreeTheNipple?

Nun geht der Kampf um die nackte Haut auf Instagram in die nächste Runde: Nachdem ausgerechnet Justin Bieber ein Bild von sich und seinem blanken Popo postete, nahm man sich das zum Anlass, den Po zum Symbol der Gleichberechtigung zu erheben. Denn der sieht schließlich bei Mann und Frau vollkommen gleich aus. Bedeutet für Instagram: Hier müssten deshalb nicht nur weibliche, sondern auch männliche Hinterteile gelöscht werden. Eine Herausforderung, die die Stars natürlich gerne annehmen.

Model Chrissy Teigen, die auch schon des öfteren von Instagrams Lösch-Politik betroffen war, postete daraufhin gleich ein Bild ihres Mannes John Legend – nackt, von hinten und mit dem einzigen Kommentar „@Instagram“ direkt an das Bilderportal adressiert. Und auch Model Poppy Delevingne teilte inzwischen ein Bild ihres Popos, allerdings noch mit einer weißen Hose bedeckt. Wir dürfen also gespannt sein, welche Stars in den nächsten Stunden und Tagen noch dazu kommen werden. Unsere heißesten Kandidaten: Rihanna, Kim Kardashian und natürlich Miley Cyrus und Lena Dunham. Was denken Sie?

Erfahren Sie mehr zu der Instagram-Bewegung der Stars in unserer Fotoshow.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel