Magic Moments: Wie Ihr Morgenkaffee Sie noch schöner macht

am 30.06.2013 um 13:19 Uhr

Was gibt es Schöneres, als am Morgen mit dem Duft von frisch aufgebrühtem Kaffee in der Nase aufzuwachen oder über einer Tasse Kaffee kurz innezuhalten und abzuschalten? Wirklich wahre „magic moments“. Doch in Ihrem Morgenkaffee steckt noch viel mehr, denn die Redewendung „Kaffee macht schön“ kommt nicht von ungefähr.

Auch wenn in der Vergangenheit intensive Studien immer wieder den einen oder anderen Kaffee-Schönheits-Mythos widerlegt haben, gibt es noch genügend kleine Wunder, die der Kaffee vollbringen kann.

Kalter Kaffee macht(e) schön

Zumindest, wenn wir uns auf eine Zeitreise in den Barock begeben. Daher stammt nämlich die Redewendung und die Erklärung macht natürlich Sinn: Da es gerade in dieser Epoche „en vogue“ war, das Gesicht möglichst weiß und die Lippen knallrot zu halten, das Make-up allerdings jedoch noch nicht von bester Qualität war, hielt frau sich natürlich von allen Hitzequellen fern – auch vom Kaffee. Doch Verzicht zu üben, kam nicht infrage, weswegen der Muntermacher einfach kalt getrunken wurde und somit die Schönheit keine Minute in Gefahr war.

A coffee a day keeps the doctor away?

Glaubt man italienischen Wissenschaftlern, sorgt nicht nur die richtige Zahnpasta dafür, dass Sie auch morgen noch kraftvoll zubeißen können, sondern auch regelmäßiger Kaffee-Konsum. Im Kaffee befinden sich über 2.000 Inhaltsstoffe und besonders der Stoff Trigonellin enthalte ausreichend antibakterielle Wirkung, um zu verhindern, dass sich Bakterien, die sich an der Zahnoberfläche sammeln, auch in den Zahn eindringen können und letztendlich den bösen Karies verursachen.

Trinken Sie sich jung!

Sofern Sie Ihren Kaffee nicht gerade literweise konsumieren, kann ein regelmäßiger Genuss von Kaffee dafür sorgen, dass Sie langsamer altern – von innen und von außen. Da sich im Kaffee Antioxidantien befinden, haben die schädlichen freien Radikale, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, unsere Zellen zu schädigen, geringere Chancen ihrer Tätigkeit nachzukommen. Die Antioxidantien binden und verbannen diese nämlich aus unserem Körper. Eine Erkenntnis, die auch im Kampf gegen spezielle Allergien angewendet wird.

Let it shine

Kaffee bzw. Koffein als Inhaltsstoff für zahlreiche Pflegestoffe ist schon lange kein Geheimrezept mehr. Aber auch mit Ihrem Kaffee aus dem heimischen Regal können Sie Haut und Haaren etwas Gutes tun. Alles, was Sie benötigen, ist abgekühlter Kaffeesatz, Wasser, Milch, Honig und Olivenöl. Der Kaffeesatz eignet sich nämlich hervorragend für ein angenehmes Peeling. Dazu verrühren Sie den Kaffee am besten mit etwas Milch, die hat schließlich schon Cleopatra schön gemacht. Allerdings sollten Sie darauf achten, dass die Masse nicht zu flüssig wird. Nach diesem Peeling sind Hautschüppchen entfernt und das Gewebe angeregt.

Auch für Ihr Gesicht können Sie ein Kaffee-Peeling selbst herstellen und sorgen somit für einen ordentlichen Frischekick. Hier vermengen Sie den Kaffeesatz mit etwas Olivenöl und Honig. Die Masse massieren Sie dann in kreisenden Bewegungen in Ihr Gesicht ein, spülen alles ordentlich ab und schon strahlen Sie wieder.

Ein gewisses Strahlen kann der Kaffee auch Ihren Haaren zuführen – allerdings gilt das nur für dunkles Haar. Brühen Sie den stärksten Kaffee auf, den Sie sich vorstellen können, lassen Sie diesen etwas abkühlen und massieren Sie den Kaffee dann in Ihr Haar. Nach einer Einwirkzeit von etwa 15 bis 30 Minuten und einer ordentlichen Dusche sollte Ihr Haar genauso strahlen wie Ihr Gesicht.

Kommentare