Fashion-News

Karl Lagerfeld: Au revoir Chanel, bonjour Louis Vuitton?

am 10.06.2014 um 11:03 Uhr

An Großmeister Karl Lagerfeld ist einfach kein Vorbeikommen. Wenn er die Welt nicht mit seinen Kreationen für Chanel oder Fendi fasziniert, erobert er die Herzen entweder mit seiner Karl-Lagerfeld-Linie oder mit all den Kleinigkeiten, von denen man immer vergisst, dass auch hier das unheimliche Gespür des Künstlers dahintersteckt, wie zum Beispiel der beliebte Duft Chloé for Woman. Von unzähligen Kollaborationen, Kostümkollektionen und der Leidenschaft für die Fotografie einmal ganz abgesehen. Ja, Karl Lagerfeld ist ein Genie und von dieser Genialität wird nun auch das Traditionshaus Louis Vuitton profitieren. Wie das aussehen wird und wie es dazu kam, erfahren Sie hier und in der Fotoshow.

Seit 1854 überzeugt Louis Vuitton mit exklusiven und individuellen Lederwaren, die inzwischen zu den unverzichtbaren Klassikern einer jeden stilbewussten Frau zählen. In diesem Jahr feiert das Luxus-Haus seinen 160. Geburtstag und dieser muss natürlich gebührend begangen werden.

The Icon and the Iconoclasts

Ikonisch, das ist im Zusammenhang mit Louis Vuitton vor allem das Monogramm, welches sich auf nahezu allen Taschen und Accessoires des Hauses befindet und über die Jahre immer wieder neu interpretiert wurde. Im Rahmen des anstehenden Jubiläums geht es jedoch einen Schritt weiter – Grenzen sollen überschritten und Konventionen gebrochen werden. Das gelingt am besten, wenn man das traditionelle Symbol in andere, außenstehende Hände gibt: „Wir haben eine wunderbare Gruppe von Talenten zusammengestellt. Ich würde sagen, es sind Genies. Jeder ist auf seinem Gebiet der Beste. Das Monogramm ist das Zentrum unseres Hauses, wir feiern es jeden Tag. Aber wir dachten, dass dieses Projekt etwas ganz besonderes sein wird, denn die Persönlichkeiten, die wir dafür ausgewählt haben, sind faszinierend und unterschiedlich.“, so Delphine Arnault, Vize-Präsidentin der LVMH-Gruppe, gegenüber wwd.com An der Auswahl war selbstverständlich auch der neue Chef-Designer von Louis Vuitton, Nicolas Ghesquière, beteiligt.

König Karl regiert nicht allein

Es wird kein Fashion-Solo für Karl Lagerfeld. Denn neben ihm werden zum Beispiel auch die exzentrische japanische Designerin Rei Kawakubo oder aber die Fotografin Cindy Sherman dem Louis-Vuitton-Monogramm ein neues Gesicht geben. Dazu gehört auch der Architekt Frank Gehry, der schon das imposante Gebäude der „Louis Vuitton Foundation for Creation“ in Paris entwarf. Gespannt sind wir allerdings neben Karl Lagerfeld auch auf die Kreationen von Christian Louboutin, denn auch der beliebte Schuhdesigner gehört zu den Auserwählten dieses ganz besonderen Projektes. Die Taschen werden dann ab Oktober 2014 im Handel sein, schätzungsweise zwischen 2000 und 4000 Euro kosten und vermutlich binnen weniger Stunden ausverkauft sein.
Falls Sie sich jetzt fragen, ob König Karl einfach so aus dem Chanel-Land ins Louis-Vuitton-Gebiet übersiedeln darf? Ja, darf er. Da er neben Chanel auch noch die kreativen Geschicke von Fendi in der Hand hält und Fendi zur LVMH-Gruppe gehört, gehört auch Karl Lagerfeld irgendwie zur großen „Louis Vuitton“-Familie.

In unserer Fotoshow entdecken Sie diese und weitere Designer, die zusammen mit Karl Lagerfeld die Jubiläumstaschen für Louis Vuitton designen werden.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel