Vorschau

Kim Kardashian als Autorin: Ihr Selfie-Buch „Selfish“ kommt im April 2015 auf den Markt

am 23.03.2015 um 11:30 Uhr

Wenn die Gattin von Sänger Kanye West ein Buch veröffentlicht, dann braucht sie dafür keine Worte, um sich auszudrücken. Vielmehr lässt sie Bilder für sich sprechen, um genau zu sein Selfies, also digitale Selbstportraits. 24/7 können Fans bereits jetzt in sämtlichen sozialen Netzwerken das glamouröse Leben der Reality-Ikone verfolgen und sie bei jedem ihrer Schritte begleiten. Und nun auch noch auf rund 352 Seiten in ihrem Werk „Selfish“, zu deutsch „selbstsüchtig“. Was es genau damit auf sich hat und an welche Selfie-Momente des geschäftstüchtigen Stars wir uns nur allzu gerne zurück erinnern, das erfahren Sie hier und in der Fotoshow .

Was haben Kim Kardashian und ihre ehemals besten Freundin Paris Hilton gemeinsam? Sie beide wissen es, sich perfekt zu inszenieren und daraus auch noch jede Menge Kapital zu schlagen. Mit lediglich ein paar Schnappschüssen von sich selbst, will Kim es nun auf die Bestseller-Listen schaffen…

Kim liebt die Selbstdarstellung

Was Kim Kardashian beruflich so genau macht, das weiß wohl keiner, doch neben Model, Ehefrau und Mutter, ist sie zweifellos eine gekonnte Selbstdarstellerin.Mit der Reality-TV-Show „Keeping Up with the Kardashians“ hat alles angefangen. Hier hat Kim Kardashian allen gezeigt, wie es in einer prominenten Familie zugeht. Dabei ist Kim in jeder Lebenslage ein perfekter Auftritt wichtig und sie beherrscht es, jeden noch so scheinbar unwichtigen Moment für sich zu nutzen.

So sind nicht etwa die Bilder vom roten Teppich oder den internationalen Fashion Weeks das, was ihre rund 27,3 Millionen Fans auf Instagram begeistert, sondern viel mehr Aufnahmen von Kim in privaten Situationen wie halbnackt vor dem Badezimmer-Spiegel, aus dem Hotelzimmer oder direkt nach einem fragwürdigen Beauty-Treatment. Öffentlich gestand Kim sogar kürzlich, dass sie süchtig nach den digitalen Selbstportraits sei und das ist bei der Flut an Posts, die sie täglich auf Channels wie Instagram, Twitter oder Facebook postet nicht schwer zu glauben.

Über das Buch

Die bahnbrechende Idee zu ihrem Selfie-Buch hatte Kim in einem einwöchigen Thailand-Urlaub. Während andere diese Zeit wahrscheinlich genutzt hätten, um endlich mal das Handy zur Seite legen zu können, ließ Kim dort ihrem Smartphone erst recht keine Ruhe. Angeblich soll sie es mit Hilfe ihrer eigens dafür angestellten Assistentin in dieser kurzen Zeit auf rund 1200 Fotos geschafft haben. Ein großer Teil davon waren natürlich wieder Selfies. In ihrer Reality-Show lüftete sie das Geheimnis dahinter, wie es zu dieser Zahl kam: Sie wollte ihren Mann Kanye zum Valentinstag mit Bildern von ihr überraschen.

Und was ihren Mann Kanye West beglückt, das interessiert doch sicher auch noch jede Menge ihrer Fans, oder etwa nicht? Davon konnte Kim zumindest den New Yorker Verlag Rizzoli Universe Imprint überzeugen, der ihr Meisterwerk im April 2015 veröffentlicht, das hierzulande für etwa 15 Euro erhältlich sein wird. Jetzt könnte man meinen, dass man sich dafür doch lediglich durch den Instagram-Account des Selfie-Stars klicken müsste. Doch der Verlag kündigte vorab an, dass in dem Buch noch nie zuvor gezeigte und sehr persönliche Fotos von Kim Kardashian zu finden sind.

Das offizielle Cover des Buches? Selbstverständlich ein Selfie von Kim in nudefarbenen Dessous und damit einem tiefen Einblick in ihr üppiges Dekolleté, dem obligatorischen sexy Schmollmund, den Kim nur allzu gerne auflegt, nassen Haaren und einem perfekt geschminkten, überbelichtetem Gesicht. Aber überzeugen Sie sich selbst…

Einen kleinen Vorgeschmack auf die schönsten und skurrilsten Selfie-Momente von Kim Kardashian sowie das Cover zu ihrem Buch „Selfish“ finden Sie in der Fotoshow.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel