Frühjahrsputz im Kleiderschrank à la Gwyneth Paltrow

am 29.03.2013 um 14:24 Uhr

Ostern kommt, April kommt, der Frühling kommt. Zwar sieht es noch nicht ganz danach aus, aber wir sind uns sicher, allzu lang kann es nicht mehr dauern. Und dann haben wir Frauen endlich eine gute Ausrede für unsere liebste Freizeitbeschäftigung: Shopping. Denn während wir in den letzten Tagen und Wochen dann doch eher ein schlechtes Gewissen hatten, so viel Geld auszugeben für Pullover, die man in einem Monat eh nicht mehr anzieht oder für klitzekleine Tops, die man erst in einem Monat anziehen kann, kommt nun der Zeitpunkt, da all das Hadern vergessen sein wird. Denn mit Frühlingsbeginn ist es nur allzu legitim, sich die neuen Frühjahrs-Kollektionen anzuschauen und das ein oder andere trendige Teil mit nach Hause zu nehmen.

Dort wieder angekommen, möchte man das neue Lieblingsteil gleich seinen Kollegen im Kleiderschrank vorstellen, aber huch, kein freier Bügel mehr. Überhaupt quillt der Schrank irgendwie über. Große Wollpullover nehmen aber auch Platz weg. Und die ganzen Sachen da hinten zieht auch keiner mehr an. Was tun also? Wir raten: Frühjahrsputz. Die Aufmerksamkeit, die Sie Ihrer Wohnung im Frühjahr entgegenbringen und mit der Sie sie nach einem staubig-eingeschlossenen Winter wieder auf Hochglanz trimmen, können Sie auch für den Kleiderschrank erübrigen. Dazu brauchen Sie lediglich einen langweiligen Sonntagnachmittag, etwas Platz, eine gute Freundin und große Säcke. Denn es heißt: Was nicht mehr getragen wird, kommt raus.

Ja, wir wissen auch, wie hart das klingt, aber diese goldene Regel ist von essenzieller Wichtigkeit bei diesem Vorhaben. Denken Sie insgeheim einfach immer an die vielen neuen Dinge, die Sie sich kaufen können, wenn einmal der Platz da ist. Schauspielerin und Hollywood-Beauty Gwyneth Paltrow zeigt in ihrem Magazin goop anhand ihres eigenen Kleiderschrankes, bzw. wahrscheinlich eher Ankleidezimmers, wie es richtig geht. Dafür holte sie sich Unterstützung von bekannten Lagerungs- und Organisationsfirmen in London. Hier sind die prominenten Tipps der schönen Blondine:

1) Mit System

Bevor Sie damit beginnen, Ihre Kleidung durchzugehen, entscheiden Sie sich für ein System, zum Beispiel von rechts nach links, von oben nach unten, von vorn nach hinten. Was Sie vermeiden sollten: Einfach in den Kleiderschrank zu greifen und einzelne Stücke hervorzuziehen. Dabei verlieren Sie früher oder später den Überblick!

2) Mit harter Hand

Es ist schwer, geliebte Teile in die Altkleidersammlung zu geben, aber mal ehrlich, nur vom Im-Schrank-Hängen werden die Kleidungsstücke auch nicht wieder lebendig. Seien Sie hart. Gwyneth zum Beispiel entsorgte einen klassischen Blazer in Schwarz von The Row, der ihr viel zu groß war und den sie deswegen nie anhatte. Haben auch Sie Klamotten, die Sie online bestellten und die Ihnen gar nicht passen? Weg damit! Auch Blusen mit Make-up-Flecken, die Sie eh nie mehr tragen würden, Jeans, bei denen sich schon im gewaschenen, ungetragenen Zustand die Knie abzeichnen, Wollstrickjacken, die sich nicht mehr weich und fluffig, sondern hart und kratzbürstig anfassen – weg damit. Sie nehmen viel Platz ein und, seien Sie ganz ehrlich, Sie tragen es eh nicht mehr.

3) Mit Nostalgie

Hier und da gibt es natürlich auch ein paar Kleider oder Schuhe, die Sie zu besonderen Anlässen anhatten und die Sie partout nicht weggeben können. Kein Problem! Natürlich dürfen Sie nostalgisch sein. Aber wenn Sie die Sachen trotzdem nicht mehr anziehen, verpacken Sie diese in eine extra Box. Schaffen Sie Platz im Kleiderschrank für Klamotten, die Sie auch wirklich tragen werden.

4) Mit Preisschild

Jedes Kleidungsstück, das circa sechs Monate alt ist und an dem noch immer das Preisschild prangt, kann weg. Geben Sie es zu, das war ein Fehlkauf. Das Geld bekommen Sie nicht zurück, also tun Sie sich einen Gefallen und schaffen Sie es in die Altkleidersammlung.

5) Mit Mut zur Lücke

Wenn Sie nun also nur noch die Kleidung in Ihrer unmittelbaren Nähe haben, die Sie auch wirklich behalten wollen, räumen Sie den Schrank komplett frei. Schaffen Sie einen Startpunkt Null, von dem aus Sie Ihre Kleidung neu einsortieren und so effektiver platzieren können.

6) Mithilfe von Kategorien

Ordnen Sie Ihre Kleidung beim Befüllen des Schrankes nach Kategorien. Zum Beispiel: Blazer nach rechts, Blusen nach links, Hosen in die Mitte. Ihre Taschen sollten Sie nach Art, Größe und Farbe ordnen und diese im Regal leicht schräg hinstellen. Lassen Sie sich dabei von führenden Modehäusern inspirieren, die ihren Handtaschen stets eine besondere Aufmerksamkeit widmen. Sollten Sie die Taschen hintereinander oder übereinander stapeln, sehen Sie die einzelnen Schmuckstücke nicht mehr und diese können dabei schnell in Vergessenheit geraten. Hängen Sie außerdem nie alle schwarzen Sachen auf einen unübersichtlichen Haufen, sondern verteilen Sie diese möglichst gleichmäßig in ihrer Kategorie.

Wenn Sie all diese hilfreichen Tipps befolgen, sieht Ihr Kleiderschrank nachher genauso ordentlich aus wie der von Gwyneth Paltrow. Und dann ist auch wieder genug Platz für die süßen Shorts, die Ankle Boots und die Seidenbluse, die Sie kürzlich im Schaufenster an einer Puppe gesehen haben. Out with the old, in with the new!

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel