Lifestyle

Tipps vom Aufräum-Coach: Mit der KonMari-Methode ordnen Sie Ihr Leben neu

am 20.01.2016 um 12:36 Uhr

Aufräumen ist für viel Menschen eine echte Qual. Manchmal wissen wir gar nicht wo wir die ganzen Kleider, Bücher und Erinnerungen verstauen sollen. Mit einem innovativen Aufräum-System soll das jetzt alles einfacher werden. Erfahren Sie hier und in der Bildergalerie alles über die sogenannte KonMari-Methode und wie Sie damit Ihr Leben neu ordnen können.

Die japanische Autorin Marie Kondo ist Aufräum-Coach und hat mit ihrem Buch The Life Changing Magic of Tidying up das Aufräumen ein kleines bisschen revolutioniert. Trotz der drastischen Vorgehensweise ist die KonMari-Methode äußerst beliebt und machte ihr Buch zum gefeierten Bestseller. Lesen Sie hier, wie die Methode funktioniert und warum sie auch Ihr Verhältnis zum Aufräumen positiv verändern könnte.

Die KonMari-Methode: Klingt eigentlich ganz einfach

Das Grundprinzip der KonMari-Methode klingt zunächst ganz einfach und lässt sich wie folgt zusammenfassen: Behaltene Sie nur Dinge, die Sie glücklich machen, oder anders gesagt: Trennen Sie sich von den Dingen, die Sie unglücklich machen. Zunächst denken wir nur Dinge zu besitzen, die uns glücklich machen, oder zumindest einen emotionalen Wert besitzen. Doch in der Praxis kommt schnell die unerwartete Wahrheit ans Licht und führt uns unsere falsche Selbsteinschätzung vor Augen.

Woher kommt die falsche Selbsteinschätzung?

Wir lassen uns im Alltag von vielen Dingen ablenken und nehmen unsere Umwelt meistens nur unterbewusst wahr. Deshalb übersehen wir ganz oft unnütze Dinge, die in der hintersten Schrankecke oder im untersten Regalfach verstauben. Der erste Schritt der KonMari-Methode besteht also zunähst darin zu erkennen, wie viele Dinge wir überhaupt besitzen und diese bewusst wahrzunehmen.

So macht das Aufräumen glücklich

Die KonMari-Methode klingt zunächst sehr drastisch: Jeder Gegenstand soll in die Hand genommen und bewertet werden. Einziges Kriterium dabei ist die Frage, ob er bei uns ein Glücksgefühl auslöst oder nicht. Natürlich ist dieses Vorgehen mit einem großen Aufwand verbunden und kann auch emotional sehr anstrengend sein. Doch das Ergebnis soll uns glücklich machen und von Altlasten befreien.

Und so funktioniert die KonMari-Methode in der Praxis

Marie Kondo empfiehlt für die praktische Anwendung der Methode eine genaue Vorgehensweise. In drei Schritten soll das Chaos in glücklich-machende Ordnung verwandelt werden. Die Kategorien sollen nacheinander abgearbeitet und jedes Teil einzelnen bewertet werden.

#Kleiderschrank: Im Kleiderschrank sammeln sich natürlich besonders bei Frauen unzählige Stücke an, die noch nie getragen wurden, für „besondere“ Anlässe aufgehoben werden oder einfach aus der Mode gekommen sind. Hier sollten Sie vernünftig sein und sich nicht von ihren eigenen inneren Überredungskünsten und Zukunftsvisionen einer erfolgreichen Diät oder ähnlichem beeinflussen lassen.

#Bücherregal: Im Bücherregal könnte die Auswahl an Gegenständen um einiges leichter sein, als im Kleiderschrank. Die meisten Bücher werden nie wieder gelesen oder haben Sie vielleicht einfach nicht so sehr begeistert, dass sie Sie allein durch ihren Anblick glücklich machen. Genau diese Exemplare sollten Sie deshalb aus dem Regal verbannen und Platz für Positives schaffen.

#Erinnerungsstücke: Die letzte Kategorie ist die wahrscheinlich emotionalste und damit auch die schwerste. Es geht darum, Erinnerungsstücke, die uns an schlechte Zeiten oder ein negatives Ergebnis erinnern, auszusortieren. Auch wenn Sie an den Erinnerungsstücken hängen, versuchen Sie loszulassen und so den positiven Erinnerungen mehr Platz zu geben.

Erfahren Sie in der Bildershow, wie Sie die KonMari-Methode am besten in den eigenen vier Wänden umsetzen .

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel