Frühling 2015

Trend-Vorschau: In der kommenden Saison sind Kontrastnähte angesagt

am 30.11.2014 um 21:10 Uhr

In keiner Branche scheint das Credo „Alles kommt einmal wieder“ mehr zu stimmen, als im Bereich der Mode. Denn immer, wenn man denkt, dass dieser oder jener Trend wohl ein absolutes „One-Hit-Wonder“ sein muss und nie wieder angesagt sein wird, muss man nur einige Saisons warten und er wird von den Designern ganz bestimmt wieder herausgeholt und zu dem Must-have der Stunde gekürt. So geschehen bei Ziernähten, diese werden nämlich spätestens ab dem Frühling 2015 wieder überall zu sehen sein. Entdecken Sie hier und in unserer Bildergalerie den neuen und doch alten Trend vom Laufsteg.

Was 2015 im Trend liegt, muss gar nicht groß prophezeit werden, denn das steht schon längst fest. Während der internationalen Fashion Weeks in Mailand, Paris, London oder New York haben die Designer bereits in diesem Jahr gezeigt, was nächstes Jahr unumgänglich sein wird und das werden in jedem Fall Kontrast- oder auch Ziernähte sein. Neu ist der Trend dabei sicher nicht, schließlich gab es bereits in den 70er-Jahren die farblich abgesetzte Naht vermehrt zu sehen. Und auch im Denim-Bereich schmücken Jeans-Labels insbesondere die dunklen Waschungen mit weißen, plakativen Nähten, wie beispielsweise das Label True Religion, das dieses Detail seit Beginn zu dessen Markenzeichen gemacht hat.

Welche Labels setzten den Trend?

Vor allem das italienische Modehaus Prada hat mit seinen Looks auf dem Laufsteg und in der dazugehörigen Kampagne den Trend rund um Ziernähte wieder laut werden lassen. Denn die gesamte, überwiegend dunkelblau gehaltene Resort-Kollektion ist geprägt von hellen Nähten, die im Kontrast stehen. Dabei ergeben die Nähte wieder eigene Muster, umranden mal eine Brusttasche, werden mal doppelreihig nebeneinander gesetzt, verlaufen schräg über ein Kleidungsstück oder definieren mit ihrer Nahtführung eine sexy Silhouette. Dabei werden Retro-Schnitte neu interpretiert und in Szene gesetzt. Damit diese It-Pieces von Prada besonders gut zur Geltung kommen und der Fokus auf dem monochromen Detail der Stunde aus Naht und Material liegt, sind auch die Kampagnen-Fotos von Starfotograf Steven Meisel in Schwarz-Weiß gehalten.

Aber auch andere Labels schließen sich einstimmig dem Trend an: Das französische Label Céline beispielsweise schmückt seine schlichten Clutches und Handtaschen in Dunkelblau schon in dieser Saison mit einer gelben Kontrastnaht aus grobem Garn und bei Derek Lam liefen die Models mit Patch-Work-Röcken über den Laufsteg, bei denen die Nähte noch einmal extra hervorgehoben wurden. Versace zeigte auf dem Runway schwarze Blazer und Röcke, die mit einer breiten Naht in Weiß versehen wurden, getreu dem Motto „Gegensätze ziehen sich an“.

Wie wird der Trend kombiniert?

Die Ziernähte in Kontrastfarben werden als Statement auf Mänteln, Röcken, Kastenjacken und Co. und im Zusammenspiel mit geradlinigen Schnittführungen getragen. Im Fokus der Looks sollen die Nähte stehen, daher empfiehlt es sich, keine weiteren Muster zu kombinieren und lieber auf schlichte Basics als Styling-Partner zu setzen. Damit der Look keinen Revival-Charakter vergangener Tage erhält, sollten auch Haare und Make-up zurückhaltend und modern gehalten werden: Stylen Sie beispielsweise Ihre Haare streng im Wet-Look zurück und verwenden Sie ruhige Nude-Töne für die Augen.

Entdecken Sie in unserer Bildergalerie den neuen Trend für 2015, bei dem Ziernähte in Kontrastfarben im Fokus stehen.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel