Frisuren

Das Krepp-Comeback: Gekreppte Haare sind zurück

am 22.07.2015 um 15:53 Uhr

Vergessen Sie Beach Waves und sanfte Locken, vergessen Sie das Glätteisen und eine straighte Mähne: Die Trend-Struktur aus den 90ern ist zurück! Der feine Krepp trieb schon während der letzten Fashion Week sein wildes Unwesen auf den Köpfen der Models. Egal ob bei Bobby Kolade, Marc Cain oder Stella McCartney, die Krepp-Haare sorgten stets für einen Wow-Effekt und brachten ordentlich Statement in die Hairstyles. Wie Sie die Trendfrisur aus den 90er Jahren auch ohne weiteres zu Hause nachstylen können und was Sie dabei beachten müssen, erfahren Sie hier und in unserer Bildergalerie.

Auch wenn man sich noch etwas unsicher ist, was man von dem ‚Crimping‘, so heißt das Kreppen übrigens auf Englisch, halten soll, darf man doch zumindest wilde Horrorvisionen von Pudelköpfen und Mega-Frizz aus seiner Vorstellung verbannen: Das neue Crimping ist weitaus schonender für die Haare und sieht zudem auch moderner und feiner aus als das Original-Zickzack aus den 90ern.

Back to Crimping: Wer hat’s erfunden?

Die Mini-Wellen sind mit Sicherheit einer der umstrittensten Haartrends der 90er: Denken wir an den Krepp-Boom aus jener Zeit zurück, fallen uns zum Beispiel die berühmte „Calvin Klein“-Werbung aus den 90er-Jahren mit einer frisch gekreppten Kate Moss ein und die weniger glamourösen Momente der Spice Girls sowie Melissa Joan Hart als Sabrina Spellmann, die aufgedrehte Teeny-Hexe aus der Kultserie ‚Sabrina Total Verhext‘. In den frühen Nuller Jahren hatte das gekreppte Haar dann nochmals einen letzten wilden Auftritt: Christina Aguilera, mit XXL-Mähne und in roten Satin-Dessous, schüttelte minutenlang ihr gekrepptes Löwenhaar für das Musikvideo zum Hit ‚Lady Marmelade‘ in die Kamera, eine unvergessene Szene in jeder Krepp-Historie.

Bald darauf verschwand das Crimping aber vom Erdboden und wurde schnell mit dem Ruf „des Haartrends aus den 90ern, den wir nie wieder sehen wollen“ versehen. Nun, wie es aber so läuft, scheint der Krepp sich seinen Weg wieder auf unsere Köpfe erobern zu wollen, Stella McCartney sei Dank! Denn diese sorgte mit ihrer Sommerkollektion 2015 nämlich für das erste Wiederaufleben der Mini-Locken und schickte ihre Models mit teilweise gekreppten Pferdeschwänzen über den Laufsteg. Die gekreppten Partien wurden durch geflochtene Strähnen ergänzt und gaben dem Look etwas erstaunlich Modernes und Elegantes. Für die Sommersaison 2016 nahmen etliche Designer den Krepp-Trend auf und machen es somit amtlich: Das Crimping kommt zurück und ist nicht nur eine stylische Eintagsfliege, sondern gekommen um zu bleiben.

Das neue Kreppen 2015

Kommen Sie jetzt bloß nicht auf die Idee, Ihr altes, verstaubtes Kreppeisen vom Dachboden herunterzuholen: Dieses schnöde Ding ist lange nicht mehr auf dem Stand heutiger Innovationen und mit Sicherheit eher belastend für das Haar als ein geeignetes Styling-Tool. Die neuen Generationen an Kreppeisen sind nämlich deutlich schonender fürs Haar: Sie arbeiten mit der Micro-Crimping-Textur, die kleinste Wellen ermöglicht sowie mit schonenden Keramik-Platten, für eine gleichmäßige und sanfte Hitzeverteilung auf das Haar.

Und so geht’s:

1. Föhnen Sie Ihre Haare sorgfältig nach dem Waschen, bis diese ganz trocken sind. Besonders wichtig: Verwenden Sie Hitze-Tools niemals auf nassem oder feuchtem Haar, sonst schädigen Sie Ihre Haarstruktur! Geben Sie außerdem vor jeder Krepp-Session einen Hitzeschutz ins Haar, um Ihre Mähne zusätzlich zu schützen und für ein glänzendes Finish zu sorgen. Gerade, wenn man mit Glätt- oder Kreppeisen arbeitet, ist dieser Schritt extra wichtig, denn wir vergessen gut und gerne, dass diese Geräte mit einer Hitze von bis zu 200 Grad auf unser Haar einwirken.

2. Kreppen Sie nicht Ihr ganzes Haar auf einmal, sondern arbeiten Sie sich Strähne für Strähne vor, bis Ihr Haar die gewünschte Struktur erreicht hat. Wollen Sie das Crimping edel und minimalistisch à la Stella McCartney halten, dann bearbeiten Sie jeweils nur fünf bis sechs Strähnen Ihres Deckhaars und binden Sie den gesamten Schopf in einem lässigen Pferdeschwanz zusammen.

3. Wollen Sie einen exzentrischen Style à la Bobby Kolade oder Marc Cain? Dann können Sie ruhig großflächiger arbeiten. Flechten Sie für ersteren erst einmal einige, enge Zöpfe nahe an Ihre Kopfhaut und binden Sie diese mit transparenten Haargummis fest. Kreppen Sie dann für einen modernen Amazonen-Look nur die Längen der geflochtenen Strähnen. So sieht Ihr Look wild und extravagant, aber nicht zu voluminös aus!

Für einen Krepp-Look im Marc-Cain-Stil können Sie auf einen 70er/90er-Clash setzen und das gesamte Haar mit dem Kreppeisen bearbeiten. Binden Sie im letzten Schritt ein feines Lederband um Ihre Stirn, um den Hippie-Vibe zu verstärken.

Entdecken Sie nun die schönsten Krepp-Styles vom Laufsteg sowie die besten modernen Kreppeisen hier in unserer Bildergalerie.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel