Food Guide

Food Guide: So lagern Sie Ihre Lebensmittel richtig

am 15.01.2016 um 14:13 Uhr

Kühlschrank oder doch Obstschale? Oftmals verstauen wir unsere Einkäufe nach dem Supermarkt je nach Gefühl und Zeit. Kein Wunder also, dass auch Lebensmittel im Kühlschrank landen, die dort gar nicht hingehören und anders herum. Obst, Gemüse, Fleisch, Milchprodukte – was gehört eigentlich wohin? Und auf welche Besonderheiten sollte man beim Lebensmittel lagern noch achten? Erfahren Sie dazu alles hier und in unserer Bildergalerie .

Obst, Gemüse und viele andere Lebensmittel halten sich meist länger, wenn Sie sie im Kühlschrank aufbewahren. Doch nicht alles verträgt die Kälte – manche Lebensmittel gehen davon sogar kaputt.

Obst und Gemüse

Eine grobe Faustformel für das Lagern von Obst und Gemüse lautet: Heimisches liebt es kühl, Exoten mögen es warm.

1. Äpfel, Kirschen, Zwetschgen und Aprikosen fühlen sich bei unter acht Grad Celsius besonders wohl.

2. Exotische Südfrüchte, wie Bananen, Mangos oder Zitrusfrüchte, bevorzugen dagegen die Lagerung bei über 16 Grad Celsius. Vor allem Bananen dürfen nicht in den Kühlschrank, denn dort werden sie nur braun. Auch Kartoffeln gehören nicht ins Kühlfach. Sie werden sonst süß. Die Paprika gehört übrigens zu den Exoten – sie mag es warm außerhalb des Kühlschranks.

3. Einige Ausnahmen, wie frische Feigen und Kiwis, können jedoch im Kühlschrank verstaut werden.

4. Es gibt Obstsorten, die das Phytohormon Ethylen stärker absondern, als andere und damit den Reifeprozess anderer Obstsorten beschleunigen. Starke Ethylen-Produzenten sind zum Beispiel Äpfel, Aprikosen und Pflaumen. Um das vorzeitige Verderben der anderen Früchte zu vermeiden, sollten sie getrennt voneinander aufbewahrt werden. Andererseits kann man damit auch den Reifeprozess beschleunigen. Sind Ihre Bananen noch grün? Dann legen Sie diese zu den Äpfeln!

5. Nahezu alle Gemüsesorten fühlen sich im Kühlschrank wohl. Wenige Ausnahmen sind Auberginen, Tomaten und Kürbis.

6. Salat und Tomaten sollten Sie möglichst getrennt lagern, hätten Sie es gewusst? Wieso? Tomaten sondern besonders viel Ethylen ab und der Salat reagiert sehr empfindlich darauf.

7. Nehmen Sie Pilze immer aus der Plastikverpackung. In Plastik bildet sich schneller Schwitzwasser, das lässt die Pilze faulen. Besser ist es, sie in einer Papiertüte oder einfach in etwas Küchenrolle zu lagern!

Fisch und Fleisch

1. Fisch und Fleisch sollten kühl bei ca. 2 bis 6 Grad Celsius auf der untersten Ebene (über dem Gemüsefach) im Kühlschrank aufbewahrt werden. Wichtig: Unterbrechen Sie die Kühlkette beim Einkaufen und dem Transport nach Hause möglichst nicht und verwenden Sie eine Kühltasche.

2. Frischen Fisch möglichst in Glas- oder Porzellanbehälter mit Frischhaltefolie abgedeckt aufbewahren. So hält er sich maximal einen Tag, geräuchert etwa zwei bis vier Tage.

3. Fleisch ist je nach Art unterschiedlich lange im Kühlschrank haltbar: Rindfleisch hält sich dort 3 bis 4 Tage, Kalb- und Schweinefleisch 2 bis 3 Tage, Geflügelfleisch 1 bis 2 Tage. Achtung: Der Fleischsaft sollte nicht mit anderen Lebensmitteln in Berührung kommen und vor dem Zubereiten weggegossen werden.

4. Hackfleisch ist besonders sensibel: Frisch gekauft sollte es möglichst noch am selben Tag verzehrt werden. Bei eingeschweißten Produkten aus der Kühltheke muss unbedingt das Verbrauchsdatum eingehalten werden. Der richtige Lagerplatz für das Hackfleisch ist übrigens die unterste Ebene im Kühlschrank.

Milchprodukte

1. Milchprodukte sollten im mittleren Fach des Kühlschranks aufbewahrt werden. Unterschiedliche Käsesorten können Sie einzeln verpacken, damit sich die Gerüche nicht vermischen oder der Edelschimmel auf den Hartkäse übergreift.

2. Ganze Käsestücke können bis zu drei Wochen im Kühlschrank aufbewahrt werden. Damit diese saftig bleiben und nicht austrocknen, können Sie den Käse einfach in ein sauberes, in Salzwasser getränktes Geschirrtuch einschlagen.

Was lagert wo?

Generell lagern besonders empfindliche Lebensmittel wie Fleisch, Fisch und Wurst vorzugsweise auf der Glasplatte. Essen, das weniger gekühlt werden muss, wie Milch, Joghurt, Quark und Sahne, kann im mittleren Fach des Kühlschranks aufbewahrt werden. In das oberste Fach können Sie Produkte wie Käse, geräuchertes Fleisch und gegarte Speisen stellen, also etwa die Reste vom Mittagessen. Die Innenseite der Tür können Sie mit Saft, Butter, Marmelade, Senf, Ketchup, Eiern und Soßen auffüllen. Obst und Gemüse heben Sie in den dafür vorgesehenen Behältern auf.

Impressionen zum Thema „Lebensmittel richtig lagern “ finden Sie nun hier in unserer Bildergalerie.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel