Rezepte

Backen ohne Backofen: So lecker und einfach sind Kühlschrankkuchen

am 22.07.2015 um 14:43 Uhr

Rein theoretisch gehören Kuchen und Backöfen unweigerlich zusammen, wie sonst sollte denn der Teig der unsagbar leckeren Sünde auch zu Stande kommen? Wenn man nun aber einmal nicht über einen Backofen verfügt oder einfach keine Lust auf die lange Auskühlzeit des frisch gebackenen Kuchens hat, kann man auch ganz einfach auf den Ofen verzichten. Wie Sie die verschiedensten Varianten eines Kühlschrankkuchens zaubern können und welche besonders exquisiten Rezepte wir Ihnen empfehlen, das erfahren Sie hier und in unserer Fotoshow .

Um einen leckeren und vor allem frischen Kuchen zuzubereiten, braucht es nicht zwingend einen Backofen. Ja, auch die Mikrowelle kann helfen, aber dennoch ist der fertige Kuchen heiß und im Sommer vielleicht weniger passend. Haben Sie schon einmal daran gedacht, einen Kuchen im Kühlschrank verzehrfertig zu bekommen? An alle Schlaumeier da draußen: Wir schummeln natürlich nicht mit fertigem Tortenboden.

Easy going

Eigentlich kann man bei der Zubereitung der verschiedensten Kühlschrankkuchen immer wieder nach gleichem Schema verfahren. Was Sie brauchen, ist ein Boden und eine leckere Creme, die Sie ganz nach Ihren Vorlieben schlagen und mit leckeren Früchten oder Nüssen kombinieren. So können Sie immer wieder neue Leckereien ausprobieren.

Der Boden

Die Basis eines Kühlschrankkuchens ist so einfach, dass sie wirklich jeder zubereiten kann. Man nehme etwa 200 Gramm Kekse (am neutralsten sind Butterkekse und Biskuits), Zwieback oder Kuchenreste und 130 Gramm Butter. Schon bei der Keks-Auswahl kann man sich allerdings spezialisieren. So wären Amarettini beispielsweise besonders gut zu Beeren und Schokolade, während Spekulatius und Lebkuchen im Winter verwertet werden können.

Geben Sie die Kekse oder Kuchenreste in einen herkömmlichen Gefrierbeutel, den Sie gut verschließen. Und dann kommt das Nudelholz zum Einsatz, um die Kekse zu zerbröseln. Schmelzen Sie die Butter und verrühren Sie die Kekskrümel mit der Butter in einer Schüssel. Und fertig ist der Boden. Verteilen Sie diesen gleichmäßig in Ihrer Kuchenform und stellen Sie sie dann für etwa eine Stunde in den Kühlschrank.

Die Creme

Die Creme eines Kühlschrankkuchens wird für gewöhnlich aus Frischkäse, Quark, Joghurt oder Mascarpone hergestellt. Da wir die Kalorien nicht ganz ausblenden können, entscheiden wir uns für Naturjoghurt und Frischkäse.

Für die Zubereitung einer Creme benötigt man sechs Blätter Gelatine, 300 Gramm Naturjoghurt, 500 Gramm Frischkäse sowie etwas Zucker und beliebige Geschmacksträger wie Zitronensaft, pürierte Erdbeeren oder Nussnougatcreme, die die schlichte Käsecreme zum absoluten Genuss machen. Mischen Sie den Joghurt und den Frischkäse miteinander und geben Sie dann den Zucker sowie Ihren Lieblings-Geschmacksträger hinzu. Lösen Sie die Gelatine in warmem Wasser auf und vermengen Sie dann auch diese mit der Käse-Mischung.

Ihren hart gewordenen Kuchenboden belegen Sie am besten zuerst mit passenden Früchten, bevor Sie die fertige Creme auf ihm verteilen und Sie den Kuchen für weitere zwei bis drei Stunden in den Kühlschrank stellen. Zum Schluss könnten Früchte, Schokoladensplitter, Nüsse oder rote Grütze Ihren fertigen Kuchen toppen. Experimentieren Sie einfach herum.

Damit Sie sich bei der Zubereitung Ihres ersten Kühlschrankkuchens ein wenig inspirieren lassen können, möchten wir Ihnen gerne ein paar besonders außergewöhnliche Varianten vorstellen.

Achtung, Schlemmergefahr

Brombeer-Mango-Torte

Zutaten Boden: 30 Gramm Ingwer, 130 Gramm Zartbitterschokolade, 80 Gramm Cornflakes
Zutaten Creme: 500 Gramm Quark, 200 Gramm Crème fraîche, Sahne oder Cremefine, 6 Blätter Gelatine, 500 Gramm Fruchtzucker, 1 Limette, 1 Mango, 350 Gramm Brombeeren

Hacken Sie für die Zubereitung des Bodens die Ingwerknolle und schmelzen Sie die Schokolade. Anschließend vermengen Sie beides mit den Cornflakes. Verteilen Sie den Boden dann in der Kuchenform und ab damit in den Kühlschrank.

Für die Creme halbieren Sie die Mango. Die eine Hälfte würfeln Sie, die andere pürieren Sie zusammen mit dem frischen Limettensaft und dem Quark. Der fertigen Masse wird zuerst die Gelatine, dann der Fruchtzucker zugegeben, bevor Sie die Sahne (oder ähnliches) sowie die Mango-Würfel unterheben. So viel zur Creme. Geben Sie diese auf den Tortenboden und dekorieren Sie den Kuchen mit Brombeeren, bevor er für weitere zwei bis drei Stunden in den Kühlschrank kommt.

Popcorn-Aprikosen-Torte

Zutaten Boden: 250 Gramm weiße Kuvertüre, 25 Gramm Kokosfett, 40 Gramm gesüßtes Popcorn
Zutaten Creme: 6 Blatt Gelatine, 350 Gramm Dosenaprikosen, 100 Gramm Zucker, 750 Gramm Quark, 450 Gramm Schlagsahne

Zugegeben, diese Torte hat es in sich, ist jedoch trotz massig Kalorien ein Genuss für alle Schleckermäuler. Hacken Sie die Kuvertüre und lassen Sie sie gemeinsam mit dem Kokosfett über warmem Wasser schmelzen. Vermischen Sie diese Masse vorsichtig mit dem Popcorn. Setzen Sie dann einige kleine Häufchen des Popcorn-Gemischs auf etwas Backpapier und geben Sie den Rest der Masse gleichmäßig in eine Kuchenform, bevor diese in den Kühlschrank wandert.

Pürieren Sie die Aprikosen mit Zucker und rühren Sie diesem Püree die Hälfte der Gelatine unter. Verrühren Sie dann den Quark mit Zucker und der restlichen Gelatine, bevor Sie auch das Aprikosen-Mus zugeben und die steif geschlagene Sahne unterheben. Geben Sie Ihre Creme dann auf den Popcorn-Boden und stellen Sie den Kuchen für weitere drei Stunden kalt. Ein hübscher Effekt entsteht, wenn Sie eine Gabel leicht durch die Masse ziehen. Zum Schluss kommen Ihre Popcorn-Häufchen zum Einsatz. Mit diesen dekorieren Sie den fertigen Kuchen.

Milchreis-Torte

Zutaten Boden: 200 Gramm Löffelbiskuit, 100 Gramm Butter
Zutaten Creme: 750 Milliliter Milch, 175 Gramm Milchreis, 150 Gramm Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 6 Blatt Gelatine, 350 Gramm Schlagsahne, 1 Päckchen Tortenguss, 750 Gramm Erdbeeren, 250 Milliliter Kirschsaft, 1 Zitrone

Schälen Sie zwei sehr dünne Schalenstreifen der gewaschenen Zitrone mit einem Sparschäler ab. Kochen Sie die Milch auf, geben Sie den Milchreis, den Zucker, den Vanillezucker und die Zitronenschale dazu. Lassen Sie den Reis für etwa 30 Minuten bei niedriger Hitze köcheln. Geben Sie indes die eingeweichten Gelatine-Blätter unter den Milchreis, bis sie sich ganz aufgelöst haben.

Bereiten Sie dann Ihren Tortenboden aus Kekskrümeln und weicher Butter zu, geben Sie ihn in die Kuchenform und stellen Sie diese in den Kühlschrank.

Schlagen Sie die Sahne steif und heben Sie sie vorsichtig unter den Milchreis. Danach kann die fertige Creme auf den Tortenboden. Zum Schluss dekorieren Sie Ihr Meisterwerk mit frischen Erdbeer-Stückchen und übergießen die Torte mit der Tortenguss-Mischung samt Kirschsaft. Bevor Sie den Kuchen dann servieren können, braucht der Tortenguss noch etwa 30 Minuten, um zu erhärten.

In unserer Fotoshow verraten wir Ihnen weitere, leckere Rezepte für einfache Kühlschrankkuchen , die Sie ganz ohne Backofen zubereiten können.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel