Trendy durch den Winter: Kuschelige Lederjacken mit Fell

am 22.10.2013 um 17:01 Uhr

Lederjacken sind treue Begleiter und erweisen sich vor allem an kühlen Herbsttagen als optimales Fashion-Item, wenn es draußen stürmt und die feuchte Kälte sich bemerkbar macht. Lange halten es Frostbeulen jedoch nicht mit dem coolen It-Piece aus, denn der Winter macht dem Look oftmals einen Strich durch die Rechnung. Was jetzt hilft, sind mit Fell gefütterte Lederjacken, mit denen Sie Ihrem modischen Lieblingspartner auch im Winter die Ehre erweisen können.

Ganz gleich ob Kunstfell oder Echtfell, flauschig gefütterte Lederjacken sind das Must-have für alle Leder-Liebhaberinnen, die sich auch noch im Winter damit warmhalten wollen.

Beliebt wie eh und je

Victoria Beckham tut es, Acne tut es und auch Burberry tut es – Lederjacken mit Fellbesatz oder Fellfütterung sind DIE Investition der Saison, die sich auch noch in den nächsten Jahren lohnen wird. Denn der Fashion-Star aus Leder ist mittlerweile aus keinem Kleiderschrank mehr wegzudenken. Ganz gleich ob romantisch zu einem bodenlangen Rock, rockig zur Leggings und Boots oder als Stilbruch zu einem Abendkleid – Lederjacken in allen erdenklichen Formen und Farben begleiten uns bereits seit einer ganzen Weile. Kein Wunder also, dass die Designer bei kalten Temperaturen auf eine warm gefütterte Variante zurückgreifen, schließlich passen nicht alle unsere dicken Strickpullis unter die figurbetonte Jacke aus weichem Leder.

Für jeden etwas

Nahezu der Klassiker unter den gefütterten Lederjacken sind Modelle im Biker-Stil. Das breite Revers, das man nach Möglichkeit auch einschlagen kann, wird oftmals mit einem wärmenden Lammfell ausgestattet oder mit einem täuschend echt aussehenden Fake Fur versehen. Eine super Alternative, mit der sich auch Nicht-Fell-Trägerinnen anfreunden können. Designer Michael Kors hat zum Beispiel eine elegante Leder-Variante geschaffen, dessen kuscheliges Futter alles andere als unecht aussieht. Auch die äußere Veloursleder-Optik wirkt auf den ersten Blick täuschend echt, ist jedoch aus 100 Prozent Modacryl. Anders geht es da schon bei Biker-Varianten von Altuzarra, Giorgio Brato oder Acne zu. Denn hier kommen sowohl luxuriöser Fuchspelz als auch weiches Lammfell zum Einsatz.

Reine Geschmackssache

Ausgefallener wird es mit Leder-Exemplaren in Python-Optik von Aphero oder der felligen Komplett-Variante von Designerin Vanessa Bruno. Diese extremen Fur-Jacken sind tatsächlich nur etwas für besonders mutige Trägerinnen dieses Trends gedacht und sorgen garantiert für Aufmerksamkeit. Ein Look, den mit Sicherheit nicht jeder tragen würde, zumal der Einsatz von Waschbärfell nicht bei jedem gut ankommt, doch das ist bekanntlich reine Geschmackssache und muss jede Fashionista selbst für sich entscheiden.

Entdecken Sie diese und weitere Lederjacken mit Fell-Besatz in unserer Fotoshow und finden Sie Ihren Favoriten.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel