Schnipp schnapp

“Ja” zum Kurzhaarschnitt: Weg mit der Wallemähne – hallo frech und sexy!

am 01.04.2014 um 09:04 Uhr

Welche Dame kennt sie nicht, die wiederkehrende Frage nach einer radikalen Typ-Veränderung? Vor allem nach Trennungen, nach einem Umzug, vor einem neuen Job oder einfach dann, wenn frau sich einfach nicht mehr so attraktiv fühlt, verspürt sie oft den Drang nach einer drastischen Veränderung. Fast schon aggressiv brennt sich dieser ins Gehirn und steigert die Sehnsucht nach Neuem. Doch meist reicht selbst der größte Wunsch nach Veränderung gerade einmal für das Spitzenschneiden beim Friseur oder ein paar ganz verrückte helle Nuancen im Haar. Warum trauen Sie nicht tatsächlich einmal, Ihren Look komplett zu verändern? Die Stars machen es doch auch und sehen mit ihren Frisuren fabelhaft aus. Wir zeigen Ihnen in unserer Fotoshow, welche Promidamen mit kurzen Haaren definitiv noch besser aussehen als mit langen.

Zu gefühlten 99,9 Prozent fühlen sich Männer mehr von Frauen mit langen Haaren angezogen. Scheinbar wurde es tatsächlich erst nötig, dass sich Sexsymbole wie Halle Berry, Emma Watson, Rihanna und neuerdings auch Pamela Anderson von ihren langn Haaren verabschieden, sodass auch Männer Gefallen am charakteristischen Look der starken Damen finden.

Was Männer mögen und Frauen wollen

Männer lieben natürliche Haarfarben, lange Haare und große Wellen. Warum sollten wir Frauen aber wirklich immer auf die Vorlieben der Herren achten? Gibt es doch genügend Beweise dafür, wie sexy, wandlungsfähig und vor allem charakterstark Kurzhaarfrisen sind. Kurzes Haar muss außerdem keineswegs immer gleich aussehen, sondern ist ganz im Gegenteil ein echter Wandlungskünstler. Extravagant, elegant oder cool – alles ist möglich mit etwas Gel und Geschick. Lange Haare hängen hingegen oft nur herunter oder werden ab und zu zu einer Hochsteckfrisur gestylt. Nicht nur sämtliche Trend-Vorhersagen raten wieder zu kurzen Bobs, Undercuts oder Pixie-Looks, sondern auch unser Geschmack tendiert zum kreativen Scherenspiel am Kopf. Trotzdem haben viele Frauen Angst, die Aufmerksamkeit der Männer würde nachlassen, weil ein Pixie Cut zu androgyn aussieht.

Und tatsächlich kann es passieren, dass Sie plötzlich ganz andere Typen ansprechen. So begrüßen Sie die netten Herren auf der Baustelle am Morgen vielleicht nicht mehr mit einem schrillen Pfiff, aber Ihr Chef kann Ihre Vorschläge auf einmal viel ernster nehmen. Mit kurzen Haaren wirken Sie nämlich ausdrucksstärker und werden dadurch auch als kompetenter eingeschätzt. Schlimmstenfalls kann es allerdings auch passieren, dass Ihr Freund Sie nach dem Friseurbesuch mit den Worten „Mit langen Haaren hast du schöner ausgesehen“, begrüßt. Aber da stehen Sie einfach drüber.

Der passende Short Cut

Wichtig bei der „Haare ab“-Frage ist der richtige Schnitt für die Gesichtsform. Frauen mit rundem Gesicht wagen sich selten an den Schritt, ihr Kostbarstes abzuschneiden, da kurze Haare ihre runde Gesichtsform  angeblich noch zusätzlich betonen. Alles Humbug, denn für wirklich jede Frau gibt es einen passenden Kurzhaarschnitt.

Ovale Gesichter können beispielsweise jeden Short Cut tragen – ihr Gesicht ist für jeden Hut, jede Sonnenbrille, jede Mütze und eben auch jeden Haarschnitt geeignet. Probieren Sie sich einfach aus, auch der freche Pixie-Style sieht bei Ihnen besonders cool aus. Frauen mit runden Gesichtern sollten die Haare in der Nackenpartie allerdings etwas länger lassen, da das Gesicht so gestreckt wird. Ist das Gesicht hingegen eher eckig, sollten die Kurzhaarfrisuren nicht all zu kurz ausfallen. Achten Sie darauf, dass die Haare in der Vorderpartie bis zum Kinn fallen. Dann machen Sie alles richtig. Auch Stufen stehen Ihnen sehr gut und verleihen Ihrem markanten Gesicht mehr weibliche Rundungen. An die stylischen Grafik- und Asymmetrie-Schnitte können sich vor allem Frauen mit herzförmigem Gesicht trauen. Und worauf Sie in jedem Fall achten sollten, ist, dass Ihre Kurzhaarfrisur eine kräftige Farbe hat. Diese steht den Shorts Cuts nämlich einfach gut und bringt den Schnitt besser zum Ausdruck.

Im Stile Hollywoods

Fangen wir doch direkt mit einer ganz einfachen Auflistung jener Damen an, die sich den Schnitt getraut haben. Namen, die verdeutlichen, dass mit dem abgeschnittenen Haar nicht etwa auch das Sexappeal verloren gegangen ist: Pamela Anderson, Jennifer Lawrence, Victoria Beckham, Halle Berry, Jennifer Hudson, Ginnifer Goodwin, Anne Hathaway, Charlize Theron, Coco Rocha, Michelle Williams und Emma Watson haben sich von ihrer femininen Wallemähne getrennt und sich zur sexy Powerfrau gewandelt.

Als sich Pamela Anderson, das Sexsymbol schlechthin, von ihrer blonden Mähne trennte, dachten viele an einen Scherz. Es wurde sogar spekuliert, Pam hätte lediglich mit einer Kurzhaarperücke für Klatsch und Tratsch sorgen wollen. Doch ausgerechnet die ehemalige Baywatch-Nixe trennte sich wirklich von ihrem Markenzeichen. Was dabei herauskam, war ein ungemein stylischer Look, der ihr ein komplett neues Image verschaffte und sie um einige Jahre jünger machte. Besser hätte sich Pam gar nicht entscheiden können, auch wenn sie anfangs mit sich haderte: „Zuerst dachte ich, ich würde wie ein Wattestäbchen aussehen, aber jetzt fühle ich mich eher ausdrucksstark. Mein Freund ist wundervoll, er sagte ‚Weißt du, manche Frauen schneiden ihre Haare und wirken dadurch maskuliner, aber du wirkst nur noch weiblicher damit.‘ Ich dachte auch, dass es seltsam wäre, mit kurzen Haaren Sex zu haben, aber ich habe mich daran gewöhnt.“, erzählte Pamela Anderson dem Magazin Elle in einem Interview. Wir finden, Pam sieht mit kurzen Haaren besser aus denn je.

Noch nicht zu 100 Prozent überzeugt vom kurzen Look? Wir helfen Ihnen auf die Sprünge und leisten Entscheidungshilfe in der „Haare ab oder Haare dran“-Frage mit einem kräftigen: Go Short! Vielleicht überzeugen Sie aber auch die Stars in unserer Fotoshow, die mit kurzen Haaren definitiv besser aussehen als mit langen .

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel