Ernährung

Kühlschrank-Basics: Warum Sie diese zehn Zutaten immer im Kühlschrank haben sollten

am 26.03.2015 um 11:43 Uhr

Sehen wir einmal vom Wochenende ab und beschränken uns auf den hektischen Alltag, an dem wir nach getaner Arbeit nur in den wenigsten Fällen noch Muße haben, uns von feinköstlichen Rezepten beim Vorbereiten unseres Abendbrots inspirieren zu lassen. Tage, an denen uns selbst die Lust fehlt, schnell ein paar Besorgungen im Supermarkt zu tätigen und wir letztendlich doch wieder die Nummer des Lieferservices wählen. Um „Was kann ich nur essen“-Momente zu verhindern und immer für einen spontanen Einsatz am Herd gewappnet zu sein, verraten wir Ihnen hier und in unserer Bildergalerie , welche zehn Zutaten und Lebensmittel nie in Ihrem Kühlschrank fehlen sollten.

Einfach spontan etwas kochen, ohne zwingend im nächsten Supermarkt einkehren und sich mit den Grundzutaten eindecken zu müssen – kein Problem, wenn Sie diese zehn Zutaten im Kühlschrank haben.

Protein-Power

In der Redaktion waren wir uns schnell einig, dass nichts ohne Eier im Kühlschrank geht. Sie sind schnelle Proteinlieferanten und können beinahe jedem Essen hinzugefügt werden. Am Morgen isst man sie als Rührei, am Abend als leckere Beilage zum Salat und mit etwas Gemüse wird aus dem Basic als Omelett eine vollwertige Mahlzeit, die in Nullkommanichts zubereitet ist.

Energie-Booster und Geschmackslieferant

Auch Käse ist im Kühlschrank unerlässlich. Für den schnellen Hunger hilft der Fettlieferant, das Sättigungsgefühl zu dämpfen, einen Salat noch schmackhafter zu machen und den Fernsehsnack etwas gesünder zu gestalten. Nicht zu vergessen ist natürlich auch, dass Käse einer der beliebtesten Brotaufschnitte ist und sich zum Überbacken von Gerichten hervorragend eignet. Für diejenigen, die den relativ hohen Fettgehalt von herkömmlichem Käse umgehen wollen, ist Harzer- oder Quark-Käse genau das Richtige, um am Abend eiweißreich, aber kalorien- und fettarm zu snacken.

Immer dabei

Ebenso wie Eier und Käse, ist auch Milch die beste Zutat für jede Tageszeit: Am Morgen im Müsli oder in den Pancakes, am Nachmittag wird sie zum Kuchen getrunken und am Abend im Dressing, Rührei oder der Soße verarbeitet. Ein Basic, was definitiv nie im Kühlschrank fehlen sollte und noch dazu vielfältiger ist, als viele denken mögen.

Frühstücks-Klassiker

Bacon, oder Gutdeutsch auch Speck genannt, mag für viele erst einmal nicht als Kühlschrank-Essential gelten. Denken wir doch aber einmal an unser Frühstücks-Rührei, Spaghetti Carbonara oder einen Salat, wird doch rasch klar, dass knusperig gebratener Bacon nicht nur enorm viel Geschmack, sondern auch Fette spendet, dadurch sättigt, Energie gibt und letztendlich immer in den Kühlschrank gehört.

Omas Geheimnis

Nicht nur in Frankreich gilt Butter als eine Basis der Gastronomie, denn auch hierzulande werden die leckersten Gerichte mit Butter zubereitet. Fragten wir uns früher immer, wie die liebe Großmama das Mischgemüse so lecker hinbekommt, wissen wir heute, dass eine ordentliche Portion Butter dazugehört, um Fisch, Fleisch und Gemüse eine deftige Note zu verpassen. Ganz nebenbei ist Butter auch weitaus gesünder als Margarine und wird als Energielieferant sofort verbrannt.

Lieber gekühlt als konserviert

Tiefgekühltes Gemüse beinhaltet nicht nur in den meisten Fällen mehr Vitamine als konserviertes, es ist auch die ideale Zutat, um Mahlzeiten gesund und abwechslungsreich zu gestalten. Egal, ob Erbsen, Spinat, Brokkoli, Beeren oder tropische Früchte – Tiefkühlobst und -gemüse eignet sich bestens als Beilage zum Reis, als Zutat für ein Omelett, als Basis für einen nahrhaften Shake oder als Topping auf dem Joghurt und hält sich dabei sehr lange, ohne an Geschmack oder Vitaminen zu verlieren.

Soßen-Basis

Tomaten schmecken nicht nur auf dem Brot und im Salat, sondern sind auch die Grundlage für viele leckere Pasta-Soßen und eigenen sich fabelhaft, um einfache Gerichte mit Frische zu spicken.

Ganz schön scharf

Auch Chili-Soße mag bei vielen nicht zur Grundausstattung im Kühlschrank gehören und das, obwohl Schärfe doch so gesund und vielfältig ist. Schärfe fördert nämlich beispielsweise die Fettverbrennung und kann, richtig eingesetzt, auch fehlende Gewürze ersetzen. Haben Sie also einmal kein Salz oder Pfeffer im Haus, kann die Schärfe einer Chili-Soße jedes Gericht aufwerten.

Gelbes Allroundtalent

Ähnlich wie Chili, ist auch Senf ein tolles Gewürz, um ein Gericht köstlicher zu gestalten. Außerdem ist Senf dank seiner Schärfe ebenso gesund und hilft sogar beim Muskelaufbau, mehr als das Popeye-Wunder Spinat. Doch nicht nur als Gewürz oder Soßenbeilage ist Senf ein Geheimtipp, sondern auch zur Zubereitung von herzhaften Dressings und Dips.

Low-Carb-Wunder

Ebenso vielfältig ist auch Quark. Die Proteinbombe kann beispielsweise zur Sämigkeit einer Soße beitragen, die Grundlage für einen frischen Dip oder Brotaufstrich darstellen oder gar eine leichte Basis für Nachtische sein und macht dabei, im Gegenteil zu Kohlenhydraten, fit und nicht müde. Im Zusammenspiel mit Eiern können Sie mit Quark sogar luftige Low-Carb-Brötchen backen, probieren Sie es aus.

In unserer Fotoshow sehen Sie noch einmal kurz und knapp, warum Sie diese zehn Lebensmittel immer in Ihrem Kühlschrank haben sollten.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel