LFW

Backstage bei der London Fashion Week SS 2016: Die schönsten Beauty-Momente

am 22.09.2015 um 14:38 Uhr

Nach New York dreht sich das Fashion-Week-Karussell fleißig weiter und somit richtet sich der Fokus aller Beauty-Fans auf die nächste Mode-Metropole: Welche Make-up und Hair-Trends gibt es hier in London zu entdecken? Wir geben Ihnen einen kleinen Teaser: Ganz hoch im Kurs stehen Strobing und ein samtig leuchtender Teint, betonte Lippen, mystische Augen und texturenreiche, unkomplizierte Frisuren. Erfahren Sie alles weitere zu den Beauty-Trends der LFW 2016 hier und stöbern Sie anschließend durch unsere große Bildergalerie.

London Calling – und wir folgen diesem Ruf nur zu gerne. Gerade hinsichtlich der Beauty-Looks beweist sich die traditionsreiche Hauptstadt immer als besonders tragbar und unkompliziert.

Samtiges Strobing

Die sanfteste Art des Contouring scheint in London gerade einen regelrechten Triumphzug hinter sich zu haben: Der samtig leuchtende Teint mit dezenten Glow-Effekten, wie ein morgendliches Tau-Glitzern, dominierte einen Großteil der LFW-Beauty-Looks. Strobing, die moderne Make-up-Technik, bei der mit Hilfe von hell schimmernden Nude-Tönen die Wangenknochen modelliert und betont werden, scheint aber nicht nur in London den Ton angegeben zu haben. Bereits in New York, Berlin und Kopenhagen schimmerten die Wangen der Models in zarten Perlmutt-Tönen.

Bei Paul Smith beherrschte der frische Strobing-Teint den gesamten Look und wurde nur durch einen Hauch von Gloss auf Wangen und Lippen der Models ergänzt. Bei Temperly London herrschte hingegen maximales Strobing: Der Glow war frisch, zart und feminin und wurde mit einem Highlighter auf den Lippen intensiviert. Dazu waren die Augenbrauen der Models in einem edlen Braunton nachgeschminkt und auf voluminöse Textur gebürstet. Der Hairstyle war durch Kuba und die vorherrschende, südamerikanische Luftfeuchtigkeit inspiriert: Tief sitzende, lässige Pferdeschwänze mit losen Strähnchen rundeten einen sehr jungen, natürlichen Look ab.

Auch bei J.W. Anderson und Versus strahlten die Gesichter: Bei ersterem fügte sich ein strenger Sleek-Look mit eingedrehtem Kordelzopf zum perfekt ausgeleuchteten Teint und rückte das Gesicht in den absoluten Fokus. Bei Versus herrschte ein dezenter, floraler Natural-Chic: Die Wangen waren dank einem zarten Creme Blusher wie frisch errötet, die Haare fielen in sanften, weichen Undone-Wellen und waren mittig gescheitelt.

Eyes or Lips: Farbige Hingucker

Fernab der schwerelosen Nude-Looks gab es aber auch einiges an farbigen Ausreißern zu entdecken: Bei Issa dominierte ein warmer, goldener Glow den Teint der Models und wurde mit einem intensiven Augen-Make-up kontrastiert: Ein dicker Kajalstrich am unteren Augenlid sorgte für einen fast orientalischen Look à la Kleopatra.

Bei Sibling wurde, ganz im Gegenteil, das obere Augenlid betont und zusätzlich mit langen, künstlichen Wimpern versehen. Auch die Frisur versprühte Extravaganz: Unter einem bunten Kopfband lugte ein kurzer, fransiger Micro Pony hervor.

Genau wie in New York, wurde auch in London der Fokus entweder auf Augen oder Lippen gelegt: Burberry lieferte ein dunkles, sinnlichen Make-up mit starken Lippen in der Trendnuance „Oxblood Red“, dunklen Augenbrauen und einem natürlichen Teint. Die Haare blieben extra lässig und einfach nur undone zurückgekämmt – als bräuchte das Burberry-Girl für den perfekten Beauty-Look nur einen Hauch von Lippenstift.

Unruhestifter: Smudgy Eyes und leuchtende Lippen

Wie war das noch einmal mit der Devise – Augen oder Lippen betonen? Bei Vivienne Westwood wurden – wie erwartet – alle Regeln außer Kraft gesetzt und gleich drei extravagante Beauty-Styles kreiert. Der erste entpuppte sich im wahrsten Sinne des Wortes als eine klebrige Angelegenheit: Das Haar wurde komplett von links nach rechts über die Stirn gekämmt und im extremen Wet-Look an Haut und Vorderkopf „fest geklebt“. Auch das Make-up leuchtete im Wet-Look, als sei das Model gerade durch den Regen gelaufen und die Wangen noch feucht vom Wasser. Der zweite Look fokussierte leuchtend rote Lippen mit einem High-Gloss-Finish, während sich der dritte Westwood-Beauty-Look ganz auf die Augenpartie konzentrierte. Diese war nämlich in einem fortlaufenden Band komplett geschwärzt, als würden die Models à la Ninjas schwarze Augenmasken tragen.

Ein bisschen weniger radikal aber nichtsdestotrotz wild und farbig ging es beim jungen Label Topshop Unique zu: Dort entdeckten wir nämlich ebenfalls eine verruchte Lippenstift und Smudge-Eyes-Kombination, allerdings im ikonisches 80er-Stil. Zu tomatenroten, matten Lippen schimmerten einem dunkle Augen im Schmier-Look entgegen und erinnerten im Zusammenspiel mit den toupierten Haaren an eine Fusion von Debbie Harry und Whitney Houston – cool!

Entdecken Sie nun die Zusammenfassung der schönsten Beauty-Backstage-Momente der LFW SS 2016 hier in unserer Bildergalerie.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel