Beauty School

Einer für Alle: Der Lidstrich für jede Augenform

am 23.06.2015 um 14:15 Uhr

Kleopatra hat ihn angeblich erfunden, Marlene Dietrich trug ihn, Audrey Hepburn, Brigitte Bardot und Twiggy ebenfalls. Spätestens seit Amy Winehouse und Dita von Teese war er wieder in aller Munde: Die Rede ist selbstverständlich vom legendären Lidstrich. Die schwungvolle Linie ist ein wichtiges Stilmittel für das Augen-Make-up und intensiviert jeden Wimpernkranz sowie Augenaufschlag erheblich. Aber Lidstrich ist nicht gleich Lidstrich: Die Linie kann sehr unterschiedlich geschminkt werden und sollte vor allem auf die individuelle Augenform abgestimmt werden. Ob weit auseinander stehende, mandelförmige oder eng zusammen stehende Augen – für jedes Paar gibt es den perfekten Lidstrich. Erfahren Sie hier und in unserer Bildergalerie, wie Sie die schwungvolle Linie an Ihr Auge anpassen können.

Ob Liquid, Gel, Cream oder Stift, den Eyeliner gibt es mittlerweile in den unterschiedlichsten Daseinsformen. Als perfektes Einsteiger-Produkt gilt sicherlich der cremige Stift mit drehbarer Miene. So haben Sie nämlich die Möglichkeit, auch mit ungeübter Hand akkurate Linien zu ziehen. Profis können ruhig zum Liquid Liner greifen: Die flüssige Form sorgt neben dem Gel für das intensivste Schwarz, erfordert aber auch ein Extra an Präzision. Natürlich gilt auch hier: Übung macht den Meister!

Lidstrich-Basics

Bevor wir nun zum Wesentlichen kommen, noch ein paar Tricks und Basics vorab: Kneifen Sie bitte das Auge niemals zusammen, wenn Sie zu Ihrem Strich ansetzen, sondern halten Sie es leicht geöffnet. Nur so können Sie auch dafür sorgen, dass die Linie im Nachhinein so wirkt, wie gewünscht. Sind Sie Anfänger, dann stützen Sie Ihren Ellenbogen auf, so bleibt Ihre Hand ruhiger. Am einfachsten gelingt Ihnen der Lidstrich, wenn Sie diesen in zwei Zügen ziehen: Erst bis zur Mitte und dann von außen bis zur bereits gemalten Linie. Alternativ können Sie auch viele kleine Striche zeichnen und diese anschließend zu einem Schwung verbinden.

Ein weiterer Trick für Anfänger: Getuschte Wimpern sind übrigens die idealen Helfer beim Lidstrich ziehen. Durch die Mascara bekommen sie Stabilität und geben dem Lidstrichpinsel Halt.

Lidstrich am oberen oder am unteren Augenlid? Grundsätzlich befindet sich der klassische Lidstrich eher am oberen Augenlid. Natürlich kann man auch einen Strich am unteren Augenlid ziehen, dann kommt es darauf an, ob man diesen auf der Wasserlinie oder dem unteren Wimpernkranz zieht. Ein Strich auf der Wasserlinie ist daher de facto kein Lidstrich, sondern ein klassischer Kajalstrich. Daher auf der Wasserlinie bitte niemals mit flüssigem Eyeliner experimentieren, tritt dieser nämlich direkt in die Augen ein, kann es sehr stark brennen.

Welcher Lidstrich für welche Augenform?

Die Formvielfalt unserer Augen ist natürlich so unterschiedlich wie möglich: Es gibt kugelrunde, exotisch breite, eng zusammenstehende, weit auseinander zeigende, nach unten, nach oben tendierende und einfach nur normale, symmetrische Augen. Das Schönste? Für jede Form gibt es den passenden Lidstrich!

Mandelförmige Augen

Sind Sie von Natur aus mit dieser Augenform gesegnet, dann haben Sie großes Glück: Denn das mandelförmige Auge kann einfach jeden Eyeliner-Strich tragen. Ob schmal, breit, nach innen betont oder mit einem exzentrischen Schwung nach außen, hier können Sie alles ausprobieren, was Ihnen gefällt.

Auseinander stehende Augen

Aber keine Sorge, Ladies. Auch wenn man keine mandelförmigen Augen hat, kann man mit dem richtigen Lidstrich seine individuelle Gesichtsform optimal in Szene setzen. Und ist auch oftmals nicht gerade das besonders attraktiv und interessant, was von der Norm abweicht?

Auseinander zeigende Augen wirken besonders schön, wenn sie in Richtung Innenlid stärker betont werden. Ziehen Sie die Linie vom inneren Augenwinken bis zur Mitte, in etwa oberhalb der Pupille, etwa doppelt so dick, wie den zweiten Teil von der Mitte bis zum Augenlid. So rücken Sie Ihre Augen optisch näher zueinander und optimieren Ihr Augen-Make-up deutlich.

Zusammen stehende Augen

Haben Sie eng zusammen stehende Augen, dann sollten Sie diese nach außen hin stärker betonen. Ziehen Sie den ersten Teil des Lidstrichs vom Innenlid an nur hauchdünn und lassen Sie diesen ab der Mitte des Auges dann nach außen hin stark und dynamisch auslaufen. Zusätzlich können Sie den Liner auch auf dem unteren Augenlid auftragen: Einfach ab circa Mitte des unteren Lids eine Linie ziehen, die nach außen hin immer breiter wird und sich mit dem oberen Schwung verbindet.

Denn: Je weiter Sie die Betonung nach außen hin ausarbeiten, desto mehr ziehen Sie Ihre Augen optisch auseinander.

Hängende Augen

Bei hängenden Augen sollten Sie darauf achten, dass der Schwung Ihrer gezogenen Linie im letzten Drittel deutlich nach oben verläuft und nicht der natürlichen Form Ihres Auges folgt. So wird die hängende Augenpartie optisch nach oben gezogen und Ihr Blick geöffnet. Der untere Wimpernkranz sollte hier übrigens weder mit Kajal noch mit besonders viel Mascara betont werden, sodass der Fokus ganz auf dem ‚Lifting‘ durch Ihren Lidstrich liegt.

Runde Augen

Haben Sie runde, kreisförmige Augen, dann sollten Sie, ähnlich wie bei den eng zusammen stehenden Augen, den Lidstrich stets nach außen hin breiter werden lassen. Das gleicht die natürliche Rundung aus und streckt das Auge optisch auseinander. Auch kann man hier optimal einen ‚Schwalbenschwanz‘ ziehen: Das dynamische und nach oben gebogene Ende des Lidstrichs wirkt ebenfalls streckend und rückt besonders runde, große Augen optimal in Szene.

Schlupflider

Ja, es ist nicht leicht und wir haben vollstes Verständnis dafür, dass Sie manchmal über Ihre Schlupflider schimpfen. Auch ein klassischer Lidstrich ist bei dieser Augenform eher ungeeignet, da der Lidstrich durch das Schlupflid verdeckt wäre und sich durch die Reibung auch leicht verschmieren ließe. Aber keine Sorge, auch mit dieser Augenform können Sie auf ein optimierendes Make-up zurückgreifen: Ziehen Sie mit einem matten, dunklen Lidschatten eine zarte Linie oberhalb Ihres Wimperkranzes und schattieren Sie die Hauptpartie des angrenzenden Oberlids. So erzielen Sie die ‚optische Täuschung‘ einer Lidfalte und lassen Ihr Auge größer und geliftet erscheinen.

Erfahren Sie noch mehr über den perfekten, individuellen Lidstrich hier in unserer Bildergalerie und entdecken Sie neben den besten Eyeliner-Produkten auch noch, wie Sie kleine Augen optisch größer schminken!

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel