Im Test

Bringen Sie Schwung in Ihr Leben: So ziehen Sie den perfekten Lidstrich

am 28.08.2015 um 15:57 Uhr

Er ist ein Statement, er ist die Kirsche auf der Sahnehaube des perfekten Augen-Make-ups, er ist Trend und gleichzeitig Tradition: Der Lidstrich ist aus keiner Beauty-Routine wegzudenken und bringt ordentlich Schwung in unseren oberen Lidkranz. Doch leider ist es gar nicht so einfach, den perfekten Lidstrich selbst zu ziehen. Viele Frauen meiden den schwungvollen Eyecatcher sogar, weil sie mit dem hausgemachten Ergebnis nie zufrieden sind. Unsere Redakteurin Matea hat sich nun für Sie auf gemacht, um dieTechnik des perfekten Lidstrichs zu erlernen und mit der Benefit-Beauty-Consultant Fatma Köseoğlu über alle wichtigen Einzelheiten, Tipps, Tricks und Kniffe zu sprechen. Entdecken Sie hier und in unserer Bildergalerie die detaillierte Step-by-Step-Anleitung.

Am Anfang steht die Qual der Wahl: Ob Liquid, Gel, Stift oder Cream, schwarz, braun oder metallic – der klassische Eyeliner à la Brigitte Bardot ist längst nicht mehr alleine, sondern erfährt jedes Jahr aufs Neue bunte, grafische oder exzentrische Revivals.

In drei Schritten zum perfekten Lidstrich

Da steht man nun, mit seinem Eyeliner in der Hand, etwas ratlos vor dem Spiegel und weiß gar nicht so recht, wie man überhaupt beginnen soll. Wir raten: Zu allererst einmal das Augenlid auf den kommenden Schwung vorbereiten, damit dieser auch besonders lange hält.

1. Greifen Sie im ersten Schritt zu einem Concealer und tupfen Sie diesen unter das Augenlid sowie auf das bewegliche Lid. Klopfen Sie die Foundation sanft ein, bis der Farbton mit Ihrem Teint verschmolzen ist. Damit nun kein cremiger Schleier zurückbleibt, schattieren Sie ihr Augenlid mit einer Eye-Shadow-Base, am besten in einem ganz natürlichen Nude-Ton. So geben Sie dem kommenden Lidstrich die perfekte Leinwand zum Glänzen.

2. „Gerade, wenn man Neuling auf dem Gebiet des Eyeliners ist, sollte man von hinten, also mit der Spitze beginnen“, verriet uns Benefit Beauty Consultant Fatma Köseoğlu ihre zielsichere Profi-Technik. „Dann zieht man sich quasi die Spitze bis in die Mitte nach vorne. Man kann auch noch kleinschrittiger arbeiten und eine feine Strichlinie ziehen, die man anschließend verbindet.“

3. Im letzten Schritt verbinden Sie das Innere des Auges vorsichtig und sehr zart mit dem hinteren Teil Ihres Strichs. „So kann man sicher sein, dass die Linie nach außen hin erst breiter wird und sich in Richtung Innenlid verjüngt. Dadurch wirkt der Strich filigraner und gleich ganz profimäßig“, erklärte die Stylistin.

Fazit? Es ist also ganz normal, am Anfang nicht gleich alles perfekt und makellos hinzubekommen. Je sicherer man wird, desto weniger Schritte braucht man auch, bis man den schwungvollen Dreh heraus hat. „Als fortgeschrittener Voll-Profi zieht man den Eyeliner-Strich dann vom Augenlid auslaufend nach hinten aus und setzt dann direkt zum Schwalbenschwung an – alles in einem Flow.“ Und bis dahin? Übung macht den Meister und ein wenig Fleißarbeit hat noch niemandem geschadet!

Herbstliche Trendshow: Mut zur Farbe

Auf unsere Frage, was denn die kommenden Lidstrich-Trends für die Herbstsaison 2015 seien, hatte Benefit-Stylistin Köseoğlu ebenfalls eine Antwort parat: „Farbe, Farbe, Farbe! Natürlich ist ein samtiges Schwarz der Lidstrich-Klassiker schlechthin, aber in der kommenden Saison wollen wir tolle Farben sehen, die unsere Augen zum Leuchten bringen. Ein tiefes Violett empfehle ich zum Beispiel für braune oder grüne Augen. Gerade bei letzterem sieht die Komplementärfarbe immer toll aus. Sie müssen auch keine Angst haben, dass es Ihnen zu bunt werden könnte, weil die neuen Trendfarben für den Herbst allesamt deckend und matt sind.“

Blauäugige Ladys können hingegen zu einem dunkelblauen Eyeliner greifen: Dieser betont nämlich je nach Nuance entweder den Grauanteil oder den Blauanteil Ihrer Augen. Das Schöne ist hier, dass ein tiefes, sattes Navyblau dezenter wirkt als ein harter Schwarzton – also vor allem für sehr hellhäutige und blonde Damen empfehlenswert – aber im richtigen Licht auch für einen aufregenden Farbenschimmer sorgt.

Styling-Tipp: Um für einen zusätzlichen Hingucker zu sorgen und noch mehr Extravaganz in Ihr Augen-Make-up zu bringen, können Sie Ihre Wimpernspitzen auch zusätzlich zum farbigen Eyeliner in einem satten Blau tuschen.

Die neue Generation an Eyelinern: Ein cremiger Stift-Gel-Hybrid

Gerade im Beauty-Segment gibt es natürlich jedes Jahr allerlei Innovationen und Überarbeitungen zu entdecken, auch in puncto Eyeliner. Die allerneuste Generation an Linern will nämlich Präzision mit hoher Farbabdeckung verbinden und dennoch Raum für kreative Ausbrüche liefern. Das geht natürlich am besten, wenn man die Vorteile von Gel, Liquid und Stift in nur einer Form vereint. Was dabei herauskommen kann, zeigt uns die experimentierfreudige Beauty-Brand Benefit mit dem „They’re real Liner Push Liner “. Dieser ist als erster Stiftliner überhaupt mit einem cremigen Gel gefüllt und aufgrund eines Silikon-Applikators präzise zu handhaben. Auch wir haben uns an dem Stift-Hybriden mit AccuFlex-Spitze versucht und im Umgang mit der Beauty-Neuheit ein paar Tricks und Tipps für Sie herausgefunden:

#1 Clean it! Säubern Sie die biegsame Spitze immer gut, bevor Sie mit dieser arbeiten. Sonst müssen Sie sich nämlich nicht wundern, dass Ihre Linie verschmiert und die Spitze nicht akkurat Gel abgibt, sondern verkrustet scheint.

#2 Click it! Wenn Sie genau die Menge an Gel benutzen wollen, die für zwei Lidstriche vorgegeben ist, dann drehen Sie an dem Stiftunterteil und horchen Sie auf nur einen Klick. Was nun an Gel aus der Spitze heraus gekommen ist, ist genug um beide Augen mit einer schwungvollen Linie zu versehen.

#3 Stamp it! Nehmen Sie den Liner in die Hand und nutzen Sie Ihre Nase als Orientierung. Halten Sie das untere Ende des Stifts an Ihre äußere Nasenspitze und legen Sie die AccuFlex-Spitze dort an, wo Ihr Auge endet. „Stempeln“ Sie nun mit dem Gelrest der Spitze einmal auf Ihre Haut – dann haben Sie eine Richtlinie und Schablone für den perfekten Flick erhalten! Ziehen Sie das Ende noch einmal nach und verbinden Sie den Schwung mit dem Lidstrich – et voilà!

#4 Achtung, Druckkontrolle! Je mehr Druck Sie auf die Spitze ausüben, desto dicker wird auch Ihr Lidstrich. Je dezenter Sie den Lidstrich haben möchten, desto leichter sollten Sie den Stift in der Hand führen.

Entdecken Sie nun unser Step-by-Step-Tutorial für den perfekten Lidstrich sowie einen Vorher/Nachher-Vergleich hier in unserer Bildergalerie.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel