Lingerie Deluxe: Sinnliche Verführung aus Berlin

am 17.01.2013 um 14:59 Uhr

Die exklusive Lingerie-Linie der Berliner Designerin Theresa Beiglböck vereint puren Luxus, raffinierte Eleganz und hochwertige Materialien. Erstmalig präsentiert sie in diesem Jahr im Rahmen der Fashion Week ihre Spring/Summer-Kollektion „Intuitive“ und ihr Label Cammello Maculato. Im Interview gegenüber unserer Redakteurin Silja verriet sie ihre Inspirationsquellen und erklärt ihre Faszination.

Geboren und aufgewachsen in Berlin, absolvierte Theresa Beiglböck ihr Studium an der Internationalen Kunsthochschule für Mode, der Esmod in Berlin. Schon in ihrer Diplomkollektion spezialisierte sie sich neben der DOB Kollektion auf Lingerie und sammelte weitreichende professionelle Erfahrungen bei den Labels Herz&Stöhr, Blush, Brax und Wunderkind in Potsdam, Berlin, Lyon und Paris. Erfahren Sie mehr über das sinnliche Label und die kreative Designerin.

Frau Beiglböck, Sie haben an der „Esmod – Kunsthochschule für Mode“ studiert – warum haben Sie sich dazu entschieden, Lingerie zu entwerfen?

Meinen Entwürfen wird nachgesagt, dass sie sehr sensibel gefertigt sind. Ich denke, dass ich einen Sinn für den Körper der Frau und das Feine, Anmutige habe. Dabei bin ich doch emanzipiert und tough. Das bringe ich in meine Designs ein und habe mich schon früh darauf spezialisiert.

Was fasziniert Sie so sehr an Lingerie und was möchten Sie mit Ihrem Label Cammello Maculato für ein Gefühl vermitteln?

Das Tragen von Lingerie ist nicht das Alltägliche. Es ist ein gewisser Luxus, den man sich gönnt. Weil man es kann. Weil man Frau ist. Genau dieses Gefühl möchte ich mit Cammello-Maculato-Kollektionen vermitteln.

Was war die Inspiration Ihrer Lingerie-Linie „Intuitive“?

Die Début-Kollektion „Intuitive“ entstand quasi von selbst, als ich in Frankreich lebte. Ich war inspiriert von den französischen Frauen und ihrem Stil. Diese Kollektion habe ich dann in Berlin präsentiert. Hier lebe und arbeite ich nun und hier entstand auch die zweite Kollektion „Play Instinct“. Diese ist etwas tougher, Berlin ist eben doch ein wenig rough.

Sie stellen Ihre Kollektion auf der Show&Order-Messe im Rahmen der Fashion Week vor – könnten Sie sich vorstellen, auch auf dem Runway zu präsentieren? Was wäre spannend daran?

Ich plane in diesem Jahr eine Präsentation auf der Mercedes Benz Fashion Week in Zürich. Das wird allerdings eine Studio-Präsentation, da das dort für Lingerie so vorgesehen ist. Es ist stilvoll, stehende Modelle in Lingerie im Rahmen von Installationen zu präsentieren. Auf dem Catwalk hat man schon das Problem, das eine gewisse Intimität verloren gehen könnte beim schnellen Gang über den Catwalk. Bei der vorhergehenden Kollektion hatten wir eine Ballerina, die zeitgenössisch in der Lingerie getanzt hat. Das war auf jeden Fall auch ein Highlight.

Cammello Maculato // Strelitzer Straße 50 // 10115 Berlin

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel