Schönheits-OP

Schönheits-OP: So will Da Vinci unsere Lippen verschönern

am 11.03.2016 um 13:12 Uhr

In Zeiten von Instagram und Co. wird etwas ganz groß geschrieben: volle XL-Lippen. In den sozialen Medien häufen sich Bilder von hübschen Damen – alle mit dem gleichen großen Schmollmund. Alle eifern sie dem Schönheitsideal von Kylie Jenner und Kim Kardashian nach. Aber haben Sie sich auch langsam an dem unnatürlichen Lippen-Trend satt gesehen? Dann schauen Sie sich unsere Fotogalerie an. Dort zeigen wir Ihnen, wie ein Ärzte-Team aus Manchester mit Leonardo Da Vinci gegen den Trend ankämpfen will.

Was kommt Ihnen in den Sinn, wenn Sie an Leonardo Da Vinci denken? Bestimmt keine Lippenkorrektur, oder? Aber die Schönheitschirurgie und Da Vinci liegen nicht so weit voneinander entfernt, wie Sie dachten…

Hallo, Da Vinci. Tschüss, Kylie Jenner.

Haben Sie sich auch langsam an den Kylie-Jenner-Lippen satt gesehen? Auf Dauer ist es wohl wirklich etwas too much. Wie gut, dass Leonardo Da Vinci gleich zur Hilfe kommt. Moment mal, was hat der eigentlich mit den Jenner-Lippenbekenntnissen zu tun? Eigentlich ist Da Vinci doch als großer Maler und Naturphilosoph bekannt – und eben schon längst tot.

Das Unternehmen SkinViva aus Manchester nutzt den Namen des berühmten Italieners aber für eine ihrer neuen Filler-Techniken. Und die verspricht natürlich schöne Lippen, die perfekt zur Trägerin passen. Klar, es handelt sich immer noch um gemachte Lippen – die sollen sich aber total von der Jenner-Form unterscheiden und mit Natürlichkeit glänzen.

So funktioniert’s

Leonardo Da Vinci war ein großer Mann. Er beschäftigte sich mit der These des Goldenen Schnittes. Hierbei spielen Proportionen im Verhältnis von 1 zu 1,618 eine wichtige Rolle. Und genau dieses Prinzip holten die SkinViva-Ärzte in die heutige Zeit. Bei Beachtung der Theorie gilt ein Gesicht als besonders schön, wenn es die Proportionen des Goldenen Schnittes aufweist.

Bei einer Behandlung analysieren die Ärzte aus Manchester also die Lippen-Proportionen im Verhältnis zur Nase, dem Kinn und dem Kiefer. Die Lippen sollen nach der Behandlung deswegen so gut aussehen, weil sie dann perfekt zum Rest passen. Das Resultat der fast natürlichen Lippen können die Kundinnen schon direkt nach der Lippen-Auffüllung à la Da Vinci betrachten. Die leichte Schwellung soll nach ein paar Tagen auch vergangen sein. So zeitlos wie Da Vinci sind die Lippen aber nicht. Das Ergebnis kann Frau ca. 15 Monate genießen. Dann darf sie erneut zum Arzt laufen. Mit knapp 650 Euro ist die Prozedur auch nicht ganz billig. Wer sich also natürliche Lippen wünscht, sollte sich überlegen, ob er nicht gleich bei seinen eigenen bleibt. Denn das wäre doch wirklich mal ein Statement gegen die Kylie Jenner- und Kim Kardashian-Lips. Oder?

In unserer Bildergalerie haben wir für Sie das Prinzip der Da Vinci-Lippen noch einmal zusammen gefasst.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel