Lippenöl: Das Allroundtalent für gepflegte und ebenmässige Lippen

am 07.04.2015 um 16:18 Uhr

Dass hochwertige Öle aus Argan, Jojoba, Mandel, Kokosnuss und Co. zu den besten Beauty-Boostern gehören, wissen wir längst. Mit diesen Helfern werden die Haare zum Glänzen gebracht und die Haut wirksam gepflegt und genährt. Jetzt ist eine neue Anwendungszone an der Reihe: Die Lippen. Lippenöle oder auch „Lip Oils“ werden von Experten aufgrund ihrer vielen Effekte als die nächste Wunderwaffe gehandelt. Was die wohlduftenden Texturen wirklich können und was es mit dem Beauty-Trend auf sich hat, das erfahren Sie hier und in der Fotoshow .

Die Ansprüche an die vielen Beauty-Produkte auf dem Markt wachsen stetig: Pflegen sollen sie, sichtbar schön machen, verjüngend wirken, gegen Problemzonen helfen oder am besten gleich alles auf einmal. Der nächste Allrounder, der gleich viele positive Eigenschaften vereinen soll, ist das Lippenöl, den wir Ihnen hier in unserem Beauty-Steckbrief näher vorstellen möchten.

Name: Lippenöl oder auch Lip Oil

Seither versprechen Lippenstifte, neben der Farbe, die auf die Lippen gezaubert wird, dass diese auch pflegend wirken sollen. Die Realität sieht dann häufig anders aus und bereits nach wenigen Stunden sind die Lippen ausgetrocknet. Wer zu spröden Lippen neigt, der brachte diese bisher mit Hilfe von Lipbalm und Cremes wieder auf Vordermann. Doch genau hier sollen die Lippenöle ansetzten und Eigenschaften wie Farbe, Schimmer und eben Pflege nun endgültig vereinen können.

Inhalt: Natürlich jede Menge Power-Öle

Die wichtigsten und namensgebenden Akteure in den Lip Oils sind hochwertige und reichhaltige Öle wie das berühmte Argan-, Mandel-, Jojoba-, Zimt-, Kokos-, Zitronen-, Teebaum-, Manuka- oder Rosenöl. Öle wie Himbeer- oder Mirabellenöl sorgen zudem für natürliche Farbpigmente. Dabei sind Öle als solches nichts Neues: Seither werden die positiven Inhaltsstoffe von Ölen geschätzt und auch schon für die Lippen verwendet. Doch unbehandelt sind diese Öle häufig viel zu schwer und hinterlassen einen dicken, unangenehmen Fettfilm. Das Besondere an den Lippenölen ist also, ähnlich wie auch bei den Haar- und Gesichtsölen, dass die darin enthaltenen Öle so formuliert sind, dass sie eine feine, nicht klebende Textur ergeben und die Lippen lediglich leicht umhüllen.

Effekt: Pralle, volle und gepflegte Lippen

Die vielen positiven Eigenschaften liegen eigentlich auf der Hand, Pardon, auf den Lippen: Die getönten Öle zaubern nicht nur Farbe auf die Lippen, nein, daneben wirken sie feuchtigkeitsspendend, da Öle, im Gegensatz zu Balsam, in der Lage sind, tief in die Haut einzudringen und die Zellen zu erneuern. Daneben gleichen die Lippenöle einige, kleine Falten auf den Lippen und um den Mund herum aus, sodass diese ebenmäßig, voller und glatt erscheinen. Anti-oxidative Öle wie Cranberryöl sollen der frühzeitigen Hautalterung entgegenwirken können und damit einen Anti-Aging-Effekt auf die Lippen haben. Der feine Film lässt die Lippen zudem geschmeidig und seidig glänzend wirken und schützt die empfindliche Haut vor äußeren Einflüssen.

Aussehen: Sieht aus wie ein Lipgloss, ist aber ein Öl

Die flüssigen Öle werden, wie bei einem Lipgloss, mit Hilfe eines entsprechenden Applikators auf die Lippen gebracht. Da die Lippenöle nicht so farbintensiv sind wie ein Lippenstift und den Lippen lediglich einen zarten Hauch von Farbe verleihen, können diese auch mit Lippenstiften kombiniert werden. Tragen Sie dafür zunächst das pflegende Öl auf und ziehen Sie anschließend die Lippen in der gewünschten Farbe nach.

Entdecken Sie in der Fotoshow den neuen Beauty-Trend rund um pflegende und reichhaltige Lippenöle und die passenden Produkte dazu.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel