Porträt

Livia Firth: Die Queen der grünen Mode im desired.de Close-up

am 20.09.2014 um 13:41 Uhr

Livia Firth mag vielen von Ihnen lediglich aufgrund ihres bekannten Nachnamens irgendwo im Gedächtnis umherschwirren. Kennt man sich in der Welt der ökologischen Nachhaltigkeit nicht sonderlich gut aus, würde diese Dame nämlich schlimmstenfalls in das undankbare Muster „Die Frau von …“ fallen. In Wirklichkeit ist Livia Firth aber eben nicht nur die Frau vom Schauspieler Colin Firth, sondern eine selbstbewusste Frau, die für Bewusstsein, Gerechtigkeit und Respekt kämpft, die die Luxus-Industrie mit erhobenem Zeigefinger warnt und zu einer bedeutenden, wenn nicht sogar der bedeutendsten, Aktivistin der Modebranche für ökologische Vertretbarkeit geworden ist. Wir verraten Ihnen hier und in unserer Bildergalerie, wer Livia Firth ist, was sie macht und wie richtungsweisend ihre Person in der Luxusindustrie tatsächlich ist.

Keine Sorge, Sie sind wahrscheinlich nicht die Einzige, die mit Colin Firth eher etwas anfangen kann, als mit seiner Frau Livia. Dem möchten wir mit unserem desired.de Close-up allerdings entgegenwirken. Denn Livia Firth ist viel mehr, als nur die Frau von „Mr. Charming, Mark Darcy“.

An der Seite von …

Die Geschichte, die hinter Livia Firth steckt, ist sicher eine, die viele von uns als Traum wahrnehmen würden. Allerdings ist es an der Seite eines erfolgreichen Schauspielers gar nicht so einfach, sich als selbstständige Frau zu behaupten.

Als Livia Guiggioli wurde die Karrierefrau am 4. September 1964 in Rom geboren. In ihrem Heimatland machte sie sich als erfolgreiche Filmproduzentin einen Namen. Das Filmbusiness war es schließlich auch, welches Livia zu ihrem heutigen Ehemann brachte. Beim Dreh der amerikanischen Serie „Nostromo“ lernte die Produktionsassistentin (damals 27 Jahre) den Schauspieler Colin Firth (damals 36 Jahre) im kolumbianischen Cartagena kennen. Am Set in einer Kirche gaben sich die beiden das erste Mal die Hand zur Begrüßung. Heute, 19 Jahre später, sind sie nicht mehr zu trennen. Obwohl Livia zu dieser Zeit verlobt war, ging alles ganz schnell. Nur ein Jahr später zog sie von Italien nach England. Seit ihrer Hochzeit 1997 war Livia als die Frau an Colin Firths Seite bekannt, der sich ab 2001 durch seine Rolle in den „Bridget Jones“-Filmen einen Namen als Mark Darcy machte. Heute leben beide mit den gemeinsamen Kindern Luca und Matteo in England.

Eine Frau tritt aus dem Schatten

Der nach einer Karriere strebenden Livia war das Leben als Frau eines Schauspielers und Mutter zweier Söhne nicht genug. 2007 startete sie nämlich in Zusammenarbeit mit ihrem Bruder Nicola Giuggioli ihr eigenes Unternehmen, zu dessen Partnern auch ihr Mann Colin zählt.

Mit ihrem Unternehmen „Eco Age“ wählte Sie zwar eine Karriere abseits des roten Teppichs, blieb der Welt des Glamours allerdings weiterhin erhalten und zwar in Form eines richtungsweisenden Zeigefingers, der den Schwerpunkt auf die Nachhaltigkeit in der Modebranche legt. Anfänglich verstand sich Eco Age als Store, der nachhaltige Hausaccessoires vertrieb. Mit der Zeit wuchs der Aufgabenbereich und Eco Age wurde zu einer Art Beratungsstelle für Unternehmen und Privatkunden, denen Nachhaltigkeit nähergebracht werden sollte.

Zwei Jahre später, 2009, folgte mit der Initiative „Green Carpet Challenge“ (GCC) der nächste Schritt in Sachen Nachhaltigkeit. Zusammen mit der britischen Journalistin Lucy Siegle wollte Livia Firth nun die Aufmerksamkeit, insbesondere der luxuriösen Fashionwelt, auf ethisch korrekte Mode lenken. Dabei soll es vor allem auf eine transparente Produktionskette ankommen. Alle verwendeten Materialien sollen frei von Pestiziden und ohne umweltschädliche Produktionsmethoden, wie etwa Regenwaldabholzungen, verarbeitet werden. Der kleinstmögliche ökologische Schaden soll nachweislich bei der Herstellung der Mode und der Accessoires hinterlassen werden. Dem Fashion Telegraph gegenüber äußerte Livia Firth:

„Wenn Leute mich fragen, ‚Wann bist du grün geworden?‘, sage ich, ‘Grün im Gegenteil zu was? Zu Rot oder Gelb?’“

Ethik und Ästhetik

„Mode und Ästhetik“ ist das Motto, unter dem Eco Age arbeitet. Firth ist mit der Zeit perfekt darin geworden, sich selbst stilvoll und ethisch korrekt zu kleiden. Sie wurde zum Aushängeschild der Nachhaltigkeit in der Modebranche, präsentierte sich auf dem roten Teppich neben ihrem Mann in recycelten Kleidern. 2011 beispielsweise, bei der Premiere des Films „The King’s Speech“, trug Firth ein Outfit, welches aus einem alten Anzug ihres Mannes geschneidert wurde. Ihre Looks wurden von den Medien verbreitet und gewannen an Aufmerksamkeit, was ihre Intension und Ziele weltberühmt machte, wie sie dem Fashion Telegraph verriet:

„Leute fingen an, darüber zu reden und wurden richtig neugierig.“

Promis wie Meryl Streep, Cameron Diaz, Viola Davis oder Michael Fassbender schlossen sich dieser Einstellung an und griffen auf dem roten Teppich auf eco-zertifizierte Mode zurück. Luxus-Labels wie Stella McCartney, Victoria Beckham, Gucci, Dolce & Gabbana und Chopard wurden letztendlich zu Kunden der grünen Initiative.

Das bleibt im Gedächtnis

Dennoch sollte die Entwicklung des Unternehmens nicht stagnieren. 2011 gründete Livia Firth gemeinsam mit Annie Lennox die Initiative „The Circle“. Dabei handelt es sich um eine Gruppe von Frauen der Oxfam-Organisation (Verbund von verschiedenen Hilfs- und Entwicklungsorganisationen), die gemeinsam nach Äthiopien, Bangladesch und Sambia reisten und Produktionsstätten besichtigten. Diese Reisen motivierten die „grüne“ Lady Firth in ihrer beeindruckenden Arbeit noch mehr, wie sie dem Fashion Telegraph im Interview erzählte:

„Wenn man diese Dinge gesehen hat, kann man nicht mehr so tun, als würden sie nicht existieren.“

Nach ihren Reisen veranstaltete die Organisation verschiedenste Events in London, um die Aufmerksamkeit der Industrie für sich und ethische Fairness bei der Produktion zu gewinnen.

Von der Initiative zur Marke

Die GCC wurde zu einer starken Marke, designte im letzten Jahr gemeinsam mit Gucci die weltweit ersten „Zero Deforestation (Ohne Abholzung)“-zertifizierten Taschen und launchte eine Capsule-Kollektion in Zusammenarbeit mit dem Luxus-Onlineshop net-a-porter.com, die Unterstützung von fünf der größten Modenamen dieser Welt fand: Christopher Bailey, Victoria Beckham, Christopher Kane, Roland Mouret und Erdem Moralioglu designten die luxuriösen und ethisch vertretbaren Red-Carpet-Looks mit. Beworben wurde die Kollektion von keiner Geringeren als Schauspielerin Emma Watson. Watson sagte in einem Interview mit dem Luxus-Onlineshop: „In diesem Land unterstützen wir keine Sklavenarbeit, also sollten wir diese Umstände auch nicht in anderen Ländern unterstützen. Ich verstehe nicht, warum Eco-Fashion etwas Spezielles und keine Normalität ist.“ Firths jüngster Coup: Eine Green-Carpet-Kollektion des Luxusuhren-Labels Chopard. Die erste Uhrenkollektion für Männer also, die aus „fairmined“ Gold (Gold, welches in Minen abgebaut wird, die von der „Alliance for Responsible Mining“ bewacht werden) hergestellt wurde.

Ein ganz besonderer Tag

Als einen ganz besonderen Tag hat Livia Firth höchstwahrscheinlich den 24. April in ihrem Kalender markiert. Jener Tag im letzten Jahr, an dem in der Fabrik „Rana Plaza“ in Bangladesch über 1100 Arbeiter beim Einsturz des Gebäudes ihr Leben ließen. Dem Fashion Telegraph sagte Firth über diesen Tag:

„Ich denke, Rana Plaza hat die Modegeschichte für immer verändert. Wir können uns nicht erlauben, dies jemals zu vergessen. Wir dürfen es einfach nicht.“

Carry Somers, ein Freund von Firth, hat zum Gedenken an diesen schrecklichen Tag die Kampagne „Fashion Revolution Day“ ins Leben gerufen. Am 24. April werden auf der ganzen Welt die T-Shirts verkehrtherum getragen, Labels gezeigt und Produktionsstätten preisgegeben, um so den Opfern der Tragödie zu gedenken und zu zeigen, dass man als Kunde eine Verbindung zwischen der getragenen Kleidung und denjenigen, die sie hergestellt haben, sehen muss.

Darum liebt desired.de Livia Firth:

Livia Firth legt Probleme offen, erwartet von sich und allen anderen, die Welt und ihre Probleme nicht hinzunehmen, sondern sie zu ändern zu versuchen. Wir lieben sie, weil sie eine Frau ist, die für Respekt kämpft und nicht akzeptiert, dass die Luxuswelt Entwicklungsländern mit ihrer Wegwerfgesellschaft schadet.

Livia Firth wohnt übrigens mit ihrem Mann Colin, ihren beiden Kindern, einer Katze und vier Fischen in London. In Umbrien, Italien, hat die Familie ein Ferienhaus, wo sie ihr Obst und Gemüse selber anbaut und Olivenöl produziert.

Werfen Sie in unserer Fotoshow einen Blick auf die beeindruckende Livia Firth, ihre Initiativen und Unterstützer .

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel